Freie Fahrt für Elektromobile

  • Die hohe Quote des Individualverkehr kommt auch von schlechten Verbindungen bei den öffentlichen Verkehrsmitteln. Wenn ich für eine Wegstrecke von 80 km mit dem Auto nur eine Stunde brauche, mit Bus und Bahn aber mehr als zwei Stunden ist doch klar welches Verkehrsmittel bevorzugt wird. Dazu noch die Flexibilität und Unabhängigkeit vom Fahrplan.
    Wenn dann auch noch vorgerechnet wird, dass sich ein Umzug nicht lohnt weil das Leben auf dem Land und Pendeln in die Großstadt zur Arbeit günstiger ist wird sich daran auch so schnell nichts ändern.

    23 x AXIpremium AC-330-P an E3DC S10 E12 Blackline, 5,28 kWh Speicher & Notstromfunktion
    seit 07/2018 mit 10,56 kWh Speicher
    2 kWp an SMA Sunnyboy 2000 seit 2001
    SolarView zur Visualisierung (E3DC/Modbus, SMA/smap, Versorgerzähler/D0)
    Renault Twizy

  • Zitat von machtnix

    sparsames Fahren sollte auch für Elektroautos gelten. Der Stromverbrauch ist bei Tempo 100 geringer als bei Tempo 130.
    Ist dann die Batterie fast leer, schleichen die Elektroautos dann mit Tempo 80 auf der rechten Spur und lassen die Benziner wieder vorbeiziehen.... :mrgreen:
    Besser wäre also ein generelles Tempo 100 Limit für Elektroautos.


    Und wie viele E-Autos hast du schon gesehen denen das passiert ist?


    Wie oft stehen Verbrenner mit Pannen oder leerem Tank am Straßenrand?


    Statistisch gesehen gibt es da vermutlich entweder keine oder signifikante Unterschiede.

    23 x AXIpremium AC-330-P an E3DC S10 E12 Blackline, 5,28 kWh Speicher & Notstromfunktion
    seit 07/2018 mit 10,56 kWh Speicher
    2 kWp an SMA Sunnyboy 2000 seit 2001
    SolarView zur Visualisierung (E3DC/Modbus, SMA/smap, Versorgerzähler/D0)
    Renault Twizy

  • 80 km einfache Wegstrecke, dazu mit dem PKW ist der vollkommender Wahnsinn (Volkswirtschaft), wenn es sich nicht um den Chefarzt, den GF oder Vorstand handelt. Solche Konstellationen kommen eindeutig davon, das die Signale (Steuerrecht) vollkommen aus dem Ruder gelaufen sind.


    Der ÖPNV ist deshalb unterentwickelt, weil man den PKW und die Straßen für diesen Individualverkehr inkl. Parkflächen im Übermaß subventionierte. In Berlin (West) wurde komplett die Straßenbahn aus den Straßen rausgerissen, dem mit Abstand billigsten Massentransportmittel auf kurzen und mittleren Strecken. Das hätte Berlin wissen müssen, zumal wo die Studien hier gemacht wurden, die weltweit Anerkennung gefunden haben.


    Die Maut für PKW wird kommen, so sicher wie das Ahmen in der Kirche! Selbst wenn wir das letzte Land der Welt sein werden. Der Antrieb des Autos selbst, ist dabei relativ schnuppe, denn es geht zu aller erst um die Verdichtung des Straßenverkehrs, der dazu führt, das die volkswirtschaftlichen Kosten ins Unermessliche steigen, denn nur ganz schlichte Gemüter können davon ausgehend, das es nix kosten kann, wenn der Handwerker, Bauarbeiter oder Kraftfahrer sinnlos 2 h am Tag im Stau stehen.



    *Es darf nur noch eine Pauschale von 100,- € je Monat geben, wer mehr Kosten hat, soll die bitte auch spüren. Es kann ja nicht sein , das Andere das Wohnen im 'Grünen# auch noch mitfinanzieren.

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Zitat von eba

    Also gleichen Energieverbrauch für Verbrenner und eAutos verbindlich festlegen. Dann fährt der Verbrenner nur noch 80km/h, während das eAuto mit 130km/h fahren darf.


    Ja. Aber pro Person, die drin ist.

  • Zitat von Schoenberg


    Ja. Aber pro Person, die drin ist.


    Ja, die Hartz 4-Empfänger werden an den Autobahnauffahrten Schlange stehen, damit man mit dem SUV auf der Autobahn 240 fahren darf :ironie:

    Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.

  • Zitat von alterego


    Ja, die Hartz 4-Empfänger werden an den Autobahnauffahrten Schlange stehen, damit man mit dem SUV auf der Autobahn 240 fahren darf :ironie:


    Wie der (gerechnete) Verbrauch eines E-Austos ist, wenn man Herstellungsaufwand mit rechnet....
    ich sehe da schwarz.

  • Zitat von Schoenberg

    Wie der (gerechnete) Verbrauch eines E-Austos ist, wenn man Herstellungsaufwand mit rechnet....
    ich sehe da schwarz.


    Wieso?
    Der Preis eines Gegenstandes berechnet sich grob gesagt aus Material und Lohnkosten.
    Teuer heißt dann umweltfeindlich, billig umweltfreundlich, gleiche Haltbarkeit vorausgesetzt.
    Unterm Strich verbessert sich die Umweltbilanz für das Elektroautos mit jedem gefahrenen Kilometer, wobei jeder vermiedene Kilometer natürlich noch besser ist.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.

  • Da sind sie wieder die Stammtischparolen zum Co2 Rucksack des Elektroautos. :lol:
    Es ist erwiesen das ein Elektroauto im Schnitt mit dem Deutschen Strommix den Co2 Ausstoß der Akkuproduktion nach 50.000km kompensiert hat, bei 100%Ökostrom noch eher.
    Unser Leaf verbraucht 15Kwh auf 100Km, das entspricht ca. dem Energiegehalt von 1L Diesel, und jetzt nennt mir mal einen Straßenzugelassenen Verbrenner der das schafft (keine Studien).