Kürzung Einspeisevergütung um 20% zum 01.01.2019 ?

  • Milk the Sun berichtet auch darüber

    Zitat

    . Völlig unerwartet sieht der Referentenentwurf des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zum Energiesammelgesetz (Bearbeitungsstand 31.10.2018, 21.25 Uhr), das im November beschlossen werden soll, eine massive (!) Senkung der Einspeiseförderung für neue Dachflächenanlagen zwischen 40 und 750 kWp vor – und zwar bereits zum 1. Januar 2019!


    Die Vergütung für solche neuen Dachanlagen soll von aktuell 10,26 Cent/kWh auf nur noch 8,33 Cent/kWh – auf das Niveau von PV-Freiflächenanlagen – abgesenkt werden.


    Begründet wird dies mit beihilferechtlichen Verpflichtungen der Bundesregierung gegenüber der EU-Kommission in Bezug auf eine Überförderung von PV-Dachanlagen. Wir werden in unserem Blog in kürze ausführlich darüber berichterstatten.


    Quelle ist der Newsletter von „Milkthesun“


    So wird es nie was mit der Energiewende

  • Zitat von GAST

    ...von aktuell 10,26 Cent/kWh auf nur noch 8,33 Cent/kWh –


    Der Referent sollte die Zhalen wenigstens richtig abschreiben. Für Januar hat die BNA gestern 10,36 ct/kWh über 40kWp veröffentlicht ;)


    Die Preisentwicklung der letzten Monate bei z.B. 100kWp würde mich aber acuh intressieren. Module sind ja nicht alles, die UK wird man mit dme chinesischen Stahl, der die Merkte gerade flutet, vermutlich auch nicht machen und dann gibt es ja noch sowas wie Löhne.


    Insgesamt ist der Trend ja schon länger zu sehen, daß die Regierung mehr Richtung Freifläche und Großanlagen will. Wenn man 5ct Ausschreibung gegen 10ct Festvergütung sieht, könnte man fast meinen ein BWLer hätte da migearbeitet.

    Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.

  • Steht bei MTS -> Newsletter:


    Völlig unerwartet sieht der Referentenentwurf des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zum Energiesammelgesetz (Bearbeitungsstand 31.10.2018, 21.25 Uhr), das im November beschlossen werden soll, eine massive (!) Senkung der Einspeiseförderung für neue Dachflächenanlagen zwischen 40 und 750 kWp vor – und zwar bereits zum 1. Januar 2019!


    Die Vergütung für solche neuen Dachanlagen soll von aktuell 10,26 Cent/kWh auf nur noch 8,33 Cent/kWh – auf das Niveau von PV-Freiflächenanlagen – abgesenkt werden.

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Inmotion V5F + V10F

  • Nun - 200 kWp brauchst ja auch Direktvermarktung. Und bei 200 kWp sind die Preise schon sehr gut. Ist nur die Frage, wie teuer die AC Seite wird :roll:

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Inmotion V5F + V10F

  • Es geht ja um den Anteil von 40-750kWp. Bei Anlagen um die 200kWp ist das noch überschaubar.


    Zudem ist das noch nicht sicher. Ich denke dass es da noch zu Änderungen kommen wird!

    Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.


    elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014

  • Also die Zahlen sind für Januar 9,96Ct >40kWp, ich weiß nicht woher Du Deine Daten hast.

    Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.


    elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014