Meine Ersten 2 Monate mit Speicher!

  • So,
    die Ersten 2 Monate mit Speicher waren denke ich ganz ok! Bin gespannt was die dunkle Jahreszeit bringt!

    Bilder

    24 Module SW 250 MB an SMA SB 5000 TL21, Azimut 30 Grad Neigung 30 Grad,
    24 Module SW 290 MB an SMA SB5.0 1AV-40, Azimut -150 Grad Neigung 30 Grad,
    24 Module SW 290 MB an SMA SB5.0 1AV-40, Azimut -180 Grad Neigung 30 Grad,

    12 Module SW 290 MB an SMA SB2.5 1VL-40, Azimut -180 Grad Neigung 30 Grad,

    BYD HV 8.96kWh SMA Storage SB2.5

  • Hallo,


    dann stelle ich auch mal den Oktober hier rein. Bei mir ist es eine 17,28kWp Anlage mit 63 Grad West Ausrichtung und Fronius 9,6 kWh Speicher mit Notstromfähigkeit. Im Betrieb ist das alles seit 1,5 Monaten.


    Verglichen mit deiner Anlage habe ich aber einen viel höheren Verbrauch und der Speicher wird bei mir locker leer mit dem Verbrauch Abends/Morgens. An 2 Tagen im Oktober ist der Speicher kaum gefüllt worden, am Rest der Tage wurde er voll oder beinahe voll. Soweit bin ich zufrieden, der halt sehr teure Speicher ist möglichst gut genutzt, incl. geplanter und ungeplanter Stromausfälle mit Notstrom-Umschaltung.


    lg Markus

  • Bei solchen Zahlen verdeutlicht ein Kleinstspeicher halt auch die Problematik der Photovoltaik:
    Solarstrom ist schlecht planbar und nicht saisonal verschiebbar. :(
    Schliesslich hat das Netz praktisch unendliche Speicherkapazität. :idea:
    einstein0

    30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 1,2 kW Bi-WR als Testspeicher.

  • Akku-Entnahme und Beladung stellt DC-Werte ohne AC - Wandlung dar. Diese Werte solltest Du ignorieren. In der Regel schafft ein Lithium-System 75%-85% Gesamtwirkungsgrad.

    Sonnige Grüße


    budokan72


    13,9 kWp PV / 7,8 kWh Speicher / Elektroauto / Wärmepumpe.


    Herstellerunabhängiges Datenlogging mit Speicherwirkungsgradanalyse: EVA-LOG flex (http://www.eva-log.de)

  • Zitat von budokan72

    Akku-Entnahme und Beladung stellt DC-Werte ohne AC - Wandlung dar. Diese Werte solltest Du ignorieren. In der Regel schafft ein Lithium-System 75%-85% Gesamtwirkungsgrad.


    Das ist richtig, aber trotzdem interessant, wieviel aus dem Akku genommen wird. Als Vergleich mit anderen Monaten z.B

    IBN 04.2018
    Speicher: SENEC.Home V2.0 5,0 kWh
    Leistung : 23,39 kWp
    WR: Ost: 1x SMA STP 12000TL-20
    West:1x SMA STP 9000 TL-20
    Module/Strings Ost: 2x12 und 1x 16 LG Solar LG335N1C-A5 NeON 2
    West: 1x19 und 1x8 LG Solar LG370Q1C-A5 NeON R

  • Das stimmt natürlich. Allerdings fällt es auch schwer, die Werte in Relationen zu den anderen AC-Werten zu setzen um Autarkiegrade / Eigennutzungsgrade wirklich bestimmen zu können.
    Die Betrachtung der Akkuladung/Entladung wird zusätzlich auch erst monatsweise nahezu aussagekräftig wegen des Versatzes laden/entladen vs. Kalendertag.
    So bei uns:

  • Zitat von budokan72

    Das stimmt natürlich. Allerdings fällt es auch schwer, die Werte in Relationen zu den anderen AC-Werten zu setzen um Autarkiegrade / Eigennutzungsgrade wirklich bestimmen zu können.
    Die Betrachtung der Akkuladung/Entladung wird zusätzlich auch erst monatsweise nahezu aussagekräftig wegen des Versatzes laden/entladen vs. Kalendertag.



    Das ist ja natürlich Top wenn du den Wirkungsgrad so messen und auswerten kannst,


    Frage: Wann ist dein Wirkungsgrad des Speichersystems am höchsten? hohe Leistung? niedrige Leistung? Mittelweg? lange Taktzeiten zwischen den Peaks? Temperatureinflüsse?


    Wie funktioniert bei dir die Auswertung? Direkt beim Speicher dabei gewesen, oder separat realisiert?

    IBN 04.2018
    Speicher: SENEC.Home V2.0 5,0 kWh
    Leistung : 23,39 kWp
    WR: Ost: 1x SMA STP 12000TL-20
    West:1x SMA STP 9000 TL-20
    Module/Strings Ost: 2x12 und 1x 16 LG Solar LG335N1C-A5 NeON 2
    West: 1x19 und 1x8 LG Solar LG370Q1C-A5 NeON R

  • Hallo nochmal,


    ...und entschuldige meine späte Antwort...


    Den höchsten Wirkungsgrad hatte ich im Juli 2018 mit 87,4 %.
    Das hängt damit zusammen, dass
    1. der Ladebeginn erst bei einer Überschussleistung von 500W eingestellt war und somit nicht bei niedriger Leistung geladen wurde.
    2. Relativ schnell eine hohe Ladeleistung von 2,2kW verfügbar war und der Ladevorgang nicht mit wenigen hundert Watt "vor sich her tröpfelte"
    3. Auch die Entladung immer mit durchgängig hoher Konverterleistung von 2kW stattfand weil mein Elektroauto abends lud.


    Fazit: Die Wirkungsgradkurven sind wichtig und Ladung/Entladung entsprechend abzustimmen. Es ist unwirtschaftlich, Konverter mit 0-30% Ihrer Leistung arbeiten zu lassen. Da sackt der Eta bis auf 70% ab. Bei mir. Bei anderen Anlagen evtl. sogar noch schlechter.


    Das Datenlogging wird durch einen EVA-LOG factory erledigt. Ein EVA-LOG flex kann das aber auch.

    Sonnige Grüße


    budokan72


    13,9 kWp PV / 7,8 kWh Speicher / Elektroauto / Wärmepumpe.


    Herstellerunabhängiges Datenlogging mit Speicherwirkungsgradanalyse: EVA-LOG flex (http://www.eva-log.de)