9,6 kWp SolarEdge, SW-NW-NO in 22xxx

  • Hallo Zusammen,
    wir haben nun nach eingehender Beratung durch das Forum unser PV-Projekt realisiert. Neben einem großen Dankeschön möchten wir auch unser Projekt und einen kurzen Erfahrungsbericht teilen, um auch etwas zurück zu geben :mrgreen:

    Hier unser vorangegangener Angebots-Thread:


    https://www.photovoltaikforum.…r-winaico-se-t120687.html


    Es handelt sich um eine Doppelhaushälfte mit Carport in Hamburg. Wir haben uns für folgendes Setup von Sunforfree entschieden:


    32 x Winaico WSP-300M6 PERC FullBlack Module mit Solaredge Leistungsoptimierer P300
    - 12 x Flachdach Südwest 211° | Aufgeständert 10° (SFLEX)
    - 3 x Dach Südwest 211° | Dachparallel 14°
    - 11 x Dach Nordwest 301° | Dachparallel 14°
    - 6 x Dach Nordost 31° | Dachparallel 14°


    [Blockierte Grafik: https://picload.org/infonail/dcaplwdl/module_ueberblick.jpg]

    1x Wechselrichter von Solaredge SE8K mit Modbuszähler für 70% Regelung bzw. für die Transparenz


    Kosten ca. 1.260 € / kWp schlüsselfertig


    Prognose: 755 kWh / kWp d.h. 7.245 kWh p.a.; dabei Eigenverbrauchsanteil 14% bzw. Solarer Deckungsanteil 28%


    Verschattung der Dachflächen liegt auf dem Carport durch angrenzende Büsche (wandernde schmale Schattenwürfe) in den Abendstunden vor.


    Installation
    Die Anlage wurde Anfang März auf Termin durch die Firma Sunforfree innerhalb von 2 Tagen installiert. Kommunikation und Abstimmungen im Vorfeld waren tiptop.


    Wie man den Daten entnehmen kann, haben wir viele kleine Dachflächen belegt und damit auch den Rat des Forums befolgt. Dadurch kommen jedoch auch keine anständigen Strings zu Stande, so dass früh Solaredge für unser Projekt gesetzt war. Die Position des Wechselrichters liegt im Keller. Die Zuleitung vom Hausdach wurde über ein Alurohr entlang der Dachentwässerung hergestellt - Entscheidender Punkt für Sunforfree der mich für „Vollausstattung der Dächer“ entscheiden lies. Die zuerst angedachte Kabelführung auf das Dach durch das Haus hatte mich zunächst von der Option abgehalten, auch das Hausdach zu belegen. Die Erd-Anschlussleitungen zum Carport (inkl. Erdarbeiten) habe ich parallel zur Installation von Sunforfree vorgenommen. Wir waren mit der Installation absolut zufrieden:
    - die Sat-Anlage wurde von der Nordwest auf die Südwest Seite verlegt
    - es konnte noch ein zusätzliches LAN-Kabel mit auf das Dach gezogen werden (durch das Alu-Rohr)
    - die Verlegung eines 5 x 10mm² Kabels zum Carport (für eAuto in 20 Jahren ) wurde mit unterstützt (Loch gleich mitgebohrt und Kabel mit durch Kabelführung gezogen)
    - es wurde auf unsere Bitte hin noch ein zusätzliches Modul mit auf den LKW gepackt, für den Fall, dass entgegen der Planung noch ein zusätzliches Modul Platz findet. Und dies ist auch erfreulicherweise auf der Südwest Seite eingetreten.


    Das Ganze nochmals in Bild-Form:


    [Blockierte Grafik: https://picload.org/infonail/d…lation_wechselrichter.jpg]


    [Blockierte Grafik: https://picload.org/infonail/d…installation_suedwest.jpg]


    [Blockierte Grafik: https://picload.org/infonail/d…/installation_nordost.jpg]


    [Blockierte Grafik: https://picload.org/thumbnail/…llation_carportvorher.jpg]

    Die Ballastierung des Flachdaches haben wir einige Zeit später noch in Eigenregie etwas „aufgehübscht“, da wir jeden Tag auf das Flachdach blicken und die Steintürmchen sowie auch Punktlasten noch optimieren wollten. Herr Fiedler hat uns freundlicherweise dazu noch Ballast-Wannen zur Verfügung gestellt, die wir dann nachgerüstet haben. Die Ballastierung gemäß SFLEX Statik-Anforderungen ist selbstverständlich gleich geblieben.


    [Blockierte Grafik: https://picload.org/thumbnail/…ation_carport_nachher.jpg]

    Betrieb
    Wir haben aktuell noch zwei Probleme die uns beschäftigen. Das Solaredge Monitoring stellt während wechselhafter Tage auch einen wechselhaften Verbrauch an, obwohl sich dieser gleichförmig verhalten sollte. Beispiel: Sonne kommt um 12:00 Mittags heraus und erzeugt ein Peak. Wir sind nicht zu Hause und Verbraucher laufen konstant. Denoch wird im Monitoring auch eine Eigenverbrauchsspitze zu diesem Zeitpunkt ausgegeben. Wir haben dies nun in der Urlaubszeit definitiv festhalten können. Hier wird aktuell das Zusammenspiel mit dem Modbus Zähler geprüft. Wir hoffen das hier bald eine Lösung gefunden wird.


    Des Weiteren scheint temporär ein Modul auf dem Dach auszusetzen und zeigt daher minimale Abweichungen im Vergleich zu den anderen Modulen über den Monatsschnitt.
    Sonst läuft die Anlage wie sie soll.


    Stand des Ertrages
    Der Ertrag liegt nun im Zeitraum 07.03.2018 bis 29.10.2018 bei 7.640 kWh. Damit ist das Soll von 7.245 kWh für das Jahr bereits übererfüllt.


    [Blockierte Grafik: https://picload.org/thumbnail/dcaplwga/ertrag.jpg]


    Der Eigenverbrauchsanteil liegt bei 13% bzw. die Abdeckung durch Eigenproduktion liegt bei 57%. Dies wird sich in den nun dunklen Monaten bis zum nächsten März sicherlich noch deutlich relativieren. Bislang sind wir allerdings sehr zufrieden und freuen uns regelmässig über die Stromernte. Waschen, Kochen usw. wird oftmals mit einem Blick auf das Solaredge Monitoring betrieben – wobei sich jeder in der Familie freut ein Verbrauchspeak in ein Ertragspeak gelegt zu haben  Erklären kann man dies wohl nicht – macht einfach Spass. In 2- 5 Jahren soll dann auch ein Speicher nachgerüstet werden.


    Fazit
    Wir können Fa. Sunforfree absolut empfehlen. Es hat Spaß gemacht das absolut eingespielte Team zu „begleiten“. Wir sind darüber hinaus glücklich den Rat und Anstoss vom Forum befolgt und gleich alle Dachflächen belegt zu haben.


    Von uns gibt es daher 4,5 von 5 Sternen für das Team von Herrn Fiedler!


    NOCHMALS RIESEN DANK! :danke::danke:

  • Moin,


    sehr schön - hören wir gerne, dass unsere Empfehlungen angekommen sind.
    Zu viel an Ertrag dürfte nimmer hinzukommen bei Deinen Ausrichtungen. Und 2018 war im Norden einfach der Hammer - gegenüber 2017 das krasse Gegenteil :D
    Super Komponenten - allzeit störungsfreien Betrieb.

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Inmotion V5F + V10F

  • Nice22


    Für die „Eigenverbrauch Spitze“ mal die Firmware des Wechselrichters updaten lassen. Bei mir schaukelte sich das jeden Monat höher. Nach Update war es korrekt dargestellt, auch die falschen Werte.

    9,975 kWp
    35 * 285W LG - Solaredge - SE9K
    davon 26 Module SW und 9 Module NO

    e-Golf 300 - go-e Box

    Lädt wenn es geht mit PV Strom angepasst an die Generatorleistung. SE und go-e API Sei Dank.

  • Zitat von Ichvonhier

    Nice22


    Für die „Eigenverbrauch Spitze“ mal die Firmware des Wechselrichters updaten lassen. Bei mir schaukelte sich das jeden Monat höher. Nach Update war es korrekt dargestellt, auch die falschen Werte.


    Vielen Dank für den Tipp. Lt. Solaredge-Support ist die Firmware up-to-date :? Diese haben auf einen Installationsfehler getippt. Unser Solarteur prüft gerade.


    Zitat von MBIKER_SURFER

    Zu viel an Ertrag dürfte nimmer hinzukommen bei Deinen Ausrichtungen.


    Heute 3,5kWh... Lt. Prognose sollen noch 460 kWh bis nächsten März dazu kommen. Schauen wir mal :D

  • Zitat von Nice22

    Heute 3,5kWh... Lt. Prognose sollen noch 460 kWh bis nächsten März dazu kommen. Schauen wir mal :D


    Hm - und das sind wieviel kWh/kWp? eben - schlappe knapp 50 - bezogen aufs Jahresergebnis eben nicht viel!

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Inmotion V5F + V10F

  • Das 33. Modul oder 310Wp hätten es ja schon sein dürfen.
    Naja, Hauptsache fullblack... :roll:

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5