Whatsapp und Wechselrichter / Laderegler

  • Ich gehe mit Funkboje, kenne mich mit Netzwerktechnik nicht aus und bin froh, wenn das Internet funktioniert nachdem ich sie nur einstecken musste und das ellenlange Passwort auf allen Geräten im Haushalt eingegeben habe. Dann ist der Nachmittag rum und ich habe wie viele andere keine Lust mehr. An drei Geräten über drei Plattformen nacheinander in Hackermanier herumstellen müssen und sich mit 10 Abkürzungen herumzuschlagen die ich alle nicht kenne ist nicht so schön wie eine Telefonnummer eingeben.
    Eine weitere App nur dafür zu installieren würde ich tun.

  • Wie willst Du es denn so etwas auf dem Raspberry ans Laufen bekommen, wenn Dich email schon vor Probleme stellt? Das wird auch keine plug&play Lösung ohne Konfiguration.

    22.05.2012: 8,8 kW, 100 % Eigenverbrauch, netmetering mit Ferrariszähler [Belgien]
    25.02.2016: 2,6 kW, netmetering mit Vergütung [Niederlande]

  • Die Aufgabe des Erstellers einer Software ist es dem Anwender eine Plug & Play Lösung mit den genannten Beispielen zur verfügung zu stellen und auch nur das ist Plug @ Play... ein externer Messenger ist immer Abhängig vom Anbieter der externen Software. Etwas zu entwicklen das Abhängig von einem Dritthersteller ist, davon ist generell abzuraten weil wenn, diese dann im nächsten Schitt an der Api was ändern oder einstellen schaut ma blöd aus der Wäsche


    Mach ein Homesreen Widget dann braucht niemand eine Alarmmeldung ;) und idealerweiße machts dann halt im Widget auch individuell einstellbares Alarm POP UP

    Bilder

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Hallöchen,


    Zitat von funkboje

    Natürlich währe eMail eine Alternative, hat aber folgende Nachteile:


    Das Versenden von einem Raspberry innerhalb eines lokalen Netzwerkes benötigt eine gewisse Konfiguration, die abhängig ist vom Empfangsserver. D.h. die Konfiguration muss individuell vom Anwender selber gemacht werden. Nicht jeder ist dazu in der Lage. Die modernen Router, wie z.B. die Fritzbox lassen in der default Konfiguration ein eMail-Versand an nicht bekannte eMail Server nicht zu. Auch hier muss man die Konfiguration dann ändern. Und wer möchte sich im Auto oder in der Bahn durch die eMails wühlen, um wichtige Informationen zu bekommen, zumal die Handhabung von eMails etwas umständlicher als bei den Messengern ist.


    da kann ich Dir nicht zustimmen. Der eMail Versand über einen lokalen Raspi ist problemlos möglich und die Fritzbox muss da auch nicht konfiguriert werden. Das wäre ja auch fatal denn diese Konfiguration müsste bei jedem eMail-Client vorgenommen werden. Die Daten um Mails versenden zu können kennt jeder der ein eMail Postfach hat, anders lässt es sich kaum nutzen. Auch die Unüberschaubarkeit ist kein Argument, Freemailer gibt es zu hauf und da legt man sich einfach eine Adresse nur für diese Meldungen an. :wink:


    Viele Grüße
    Rajiva