Frage zu AGM-Akkus

  • Hallo zusammen,


    ein Bekannter wollte mir für eine solare Bierkühlung (4 Canadian Solar 185W Module, MPPT-Laderegler, Solartronics 1000W Sinus-WR plus ein A++ Kühlschrank, Einsatz bei den 24h von Le Mans) 4 Batterien aus einer abzubauenden USV mit bringen. Da Selbiger aber immer zum Übertreiben neigt sind aus 4 insgesamt 24 Stück geworden. Die Batterien sind von Exide, Marathon XL 12V50Ah, ca. 3 Jahre alt.


    Mir ist klar, dass die Batterien nicht die richtige Wahl für eine PV-Anlage sind, aber da ich schon länger über den Ausbau meines Aquarien-Hobbys nachdenke (Siehe auch hier: https://www.photovoltaikforum.…nterstuetzen-t115868.html ) kam mir der Gedanke doch genau diese "nicht sinnvollen" Batterien zu verwenden, daher meine Frage an die Speziallisten hier Forum:


    Wie gehe ich am Besten mit die Dingern um? Im Handbuch zu diesen Batterien steht leider nichts zum zyklischen Einsatz. In verschieden Beiträgen im Web habe gelesen, dass man solche Batterie-Typen nicht tiefer als 30% DoD entladen sollte um die optimale Zyklenzahl zu erreichen. Wenn das stimmt, könnte ich 12V*50Ah*24 Batterien = 14,400KWh mal 0,30 = 4,3KWh täglich entnehmen, was für meine Aquarien ausreichend sein sollte.


    Ich möchte nochmal betonen, dass die Batterien plus Installationsmaterial (und spätere Entsorgung) kostenlos waren/sind. Es steht zur Zeit nicht zu Debatte andere bessere Batterien anzuschaffen.


    Gruß Slotter1

  • Hallo Docker,


    die Ladeströme kann ich durch entsprechende Einteilung der Batterien (hier geplant 4 Blöcke zu je 6 Batterien, 24Volt 150Ah) für meine Anwendung gut einhalten.


    Wo ich halt unsicher bin ist die Frage, wie tief darf ich die Akkus entladen um eine möglichst hohe Zyklus-Zahl / Lebensdauer zu erhalten.

  • Zitat von Slotter1

    Hallo Docker,


    die Ladeströme kann ich durch entsprechende Einteilung der Batterien (hier geplant 4 Blöcke zu je 6 Batterien, 24Volt 150Ah) für meine Anwendung gut einhalten.


    Wo ich halt unsicher bin ist die Frage, wie tief darf ich die Akkus entladen um eine möglichst hohe Zyklus-Zahl / Lebensdauer zu erhalten.


    Jede Entladung schadet. Bleiakkus wollen immer voll sein.


    Im Ernst, so um die 30 bis 50 % Entladung, da werden sich hier die "Fachleute" genüßlich streiten.

    700 Wp ohne EEG; Ziel ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
    4.12.18: 500 kWh / 50 % Invest geerntet.
    SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
    Ignoriert: <zensiert> Argo, Alex, django, dringi, Mbiker, christosser