Eine Million Photovoltaikanlagen brauchen neue Messtechnik

  • Zitat von Roland81


    Das bringts auf den Punkt.


    Na ja - das haben wir doch alles schon durch in einem andern Thread.
    Das ist halt wieder typische D-Schei..... - den Bürger (PV-Betreiber) immer schön belasten, bis denen PV zu blöd ist wegen all den Regularien. Die 4 G stehen schon in den Startlöchern - versprochen :mrgreen:

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Inmotion V5F + V10F

  • Kann ich dann wenigstens die Gebühr für das intelligente Messsystem bei dr Steuer ansetzten?
    Das wird ja in meinem Fall explizit wegen der PV angeordnet...
    Ganz nebenbei- dass ich die Datenschüffelei unmöglich finde- noch schlimmer wird das ganze, wenn an sensibler Infrastruktur Einfallstore für Kriminelle geschaffen werden.
    Zudem: Wer garantiert mir, dass mein Zählerstand in Zukunft korrekt ist? Das BSI...da muss ich laut lachen!
    Gibt ja im Automobilbereich nie nicht überhaupt gar nicht solge Dienstleister mit dem Namen Tachodienst, etc...

  • Nun, Susser Zusatzkosten gibt es ein fetters Datenschutzproblem und ein fetters IT Sicher lemon obendrauf. Hingegen Sunday die erhobenen 15 min Oder sonstigen Messwerte völlig nutzlos für den Netzbetrieb, dort brauchen man die kummulierten Daren an den Ausgängen des Ortsnetztrafos. Ein Beispiel dafür wie man es nicht Machen sollte.

    Ich würde mein Geld auf die Sonne und die Solartechnik setzen. Was für eine Energiequelle! Ich hoffe, wir müssen nicht erst die Erschöpfung von Erdöl und Kohle abwarten, bevor wir das angehen.
    Thomas Alva Edison
    Trockenplatzdach 2,6kW zum Spielen :)

  • Zitat von hkaufmann

    Kann ich dann wenigstens die Gebühr für das intelligente Messsystem bei dr Steuer ansetzten?
    Das wird ja in meinem Fall explizit wegen der PV angeordnet...
    Ganz nebenbei- dass ich die Datenschüffelei unmöglich finde- noch schlimmer wird das ganze, wenn an sensibler Infrastruktur Einfallstore für Kriminelle geschaffen werden...


    Wenn es kosten sind die der PV zuzuordnen sind kann man es auch bei der Steuer angeben.
    Die Frage ist nur wie es mit dem benötigten Internetanschluss aussieht, da setzt das Finanzamt ja gerne mal die private Nutzung an.
    Ich wohne nicht an den Adressen wo die Anlagen betrieben werden, entsprechend habe ich außer meinem jeweiligen Einspeisezähler dort auch keine weitere Infrastruktur.
    Mal sehen wie das Finanzamt reagiert wenn ich dann 30 oder 40€ im Monat als kosten für den Internetzugang angebe...
    So ne Mobilfunkverbindung ist ja toll, aber in einem Stahlbetonkellerraum sieht es mit dem Datentransfer nicht so prickelnd aus wie ich regelmäßig feststellen darf wenn ich mal dort bin.

  • Kann ich denen dann nicht den SolarEdge API Key geben? Sollen sie doch auslesen, was sie wollen. Dann hätte sich SE so nebenbei ganz schnell amortisiert...

    9,975 kWp
    35 * 285W LG - Solaredge - SE9K
    davon 26 Module SW und 9 Module NO

    e-Golf 300 - go-e Box

    Lädt wenn es geht mit PV Strom angepasst an die Generatorleistung. SE und go-e API Sei Dank.

  • Nachtrag zu meinem nicht ganz ernst gemeinten Post eben...


    Im Grunde ist es doch eine Frechhheit, sich die Kosten für etwas, das man sowieso schon im Wechselrichter hat, von der einzigen Einnahmequelle "EEG Vergütung" wiederzuholen - und das in Größenordnungen, die ganze Kalkulationen unwirtschaftlich machen. 100 € im Jahr sind über 800 kWh bei 12,3 ct/kWh Vergütung - das ist bei mir der ganze März.


    edit: Sorry - fast der ganze April.

    9,975 kWp
    35 * 285W LG - Solaredge - SE9K
    davon 26 Module SW und 9 Module NO

    e-Golf 300 - go-e Box

    Lädt wenn es geht mit PV Strom angepasst an die Generatorleistung. SE und go-e API Sei Dank.

    Einmal editiert, zuletzt von Ichvonhier ()

  • Kommt alle zu ComMetering und wenn wir gemeinsam Glück haben fallen die Kosten der Community geringer aus! :mrgreen:

    3.2018 40 x BenQ Solar Sun Vivo PM060MB2 -> 12kWp bei DN 38° mit ca. -18 ° SO
    an 25000TL-30 mit SHM 2.0
    SBS 3.7 und BYD HV 9,0 kWh
    PVGIS-Prognose 980 kWh/kWp

    Zähler von ComMetering

  • Das wird bei vielen Bestandsanlagen mit Umbauten verbunden sein. Bei den wenigsten wird im Zählerschrank der für das Gateway notwendige Einbauplatz vorhanden sein. Da kommen auf die meisten also nicht nur zusätzliche Gebühren sondern auch Kosten für Umbauten zu.

    23 x AXIpremium AC-330-P an E3DC S10 E12 Blackline, 5,28 kWh Speicher & Notstromfunktion
    seit 07/2018 mit 10,56 kWh Speicher
    2 kWp an SMA Sunnyboy 2000 seit 2001
    SolarView zur Visualisierung (E3DC/Modbus, SMA/smap, Versorgerzähler/D0)
    Renault Twizy

  • Zitat von duncan02

    Kommt alle zu ComMetering und wenn wir gemeinsam Glück haben fallen die Kosten der Community geringer aus! :mrgreen:

    Selbst zu nem ähnlichen Preis würde ich das geld lieber dorthin überweisen, als zu den grossen Konzernen:-)



    Habe ich den die Möglichkeit, sobald der Netzbetreiber mir das neue System androht, direkt zu ComMetering zu wechseln?

    Einmal editiert, zuletzt von Mastermind1 ()