Eine Million Photovoltaikanlagen brauchen neue Messtechnik

  • 11,9 kWp heisst 100 Euro Preisobergrenze (POG)... Kosten (bei uns) liegen aktuell bei 60 Euro jährlich + 69 Euro einmalig (alles brutto) - gemittelt bei uns als bei 68 Euro...


    Du zahlst bei uns im Vergleich zu heute als rund 55 Euro mehr als heute, aber 32 Euro weniger als übermorgen. Wenn Du damit rechnest, dass Du sehr bald (in einem Jahr) ausgerollt wirst, dann macht es Sinn jetzt zu wechseln und 1 Jahr 55 Euro mehr und dann 7 Jahre 32 Euro weniger zu zahlen... Wenn Du nicht damit rechnest, dann macht das keinen Sinn... Wann, wer ausgerollt wird können wir nicht sagen, aber es wird eher nicht Knall auf Fall gehen und wir rechnen mit einer Umbauquote von 10% nach drei Jahren...


    Natürlich gibt es auch die Option, dass Du wartest bis Du angeschrieben wirst und dann zum günstigeren Anbieter wechselst... Wir hoffen (und gehen davon aus), dass wir auch nach Zertifizierung unter der POG bleiben, wissen das aber einfach noch nicht. Hier das ganze etwas detallierter: Kostenvergleich


    Einen echten Handlungsdruck gibt es aber nicht...

  • Ich habe gerade das Schreiben meines VNB nochmal genau gelesen. Er gibt an, er sei gesetzlich gezwungen eine "moderne Messeinrichtung" zu installieren.


    Grundlage :

    http://www.gesetze-im-internet.de/messbg/__29.html


    Dann scheint der VNB wohl meine Anlagen 2,5 kW und 4,88 kW nicht zusammengerechnet haben.


    Zitat

    Soweit nach diesem Gesetz nicht die Ausstattung einer Messstelle mit intelligenten Messsystemen vorgesehen ist und soweit dies nach § 32 wirtschaftlich vertretbar ist, haben grundzuständige Messstellenbetreiber Messstellen an ortsfesten Zählpunkten bei Letztverbrauchern und Anlagenbetreibern mindestens mit modernen Messeinrichtungen auszustatten.

  • Ich habe gerade das Schreiben meines VNB nochmal genau gelesen. Er gibt an, er sei gesetzlich gezwungen eine "moderne Messeinrichtung" zu installieren. Soweit mir bekannt, gibt es den verpflichtenden Einbau nur für "intelligente Messsysteme". Habe ich was übersehen?

    Ich glaube hier gibt es ein weit verbreitetes Missverstädnis.... und Schuld ist hier die Begriffllichkeit des Smart Meter Rollout, da es sowas wie einen Smart Meter nicht gibt. Es gibt moderne Messeinrichtungen und intelligente Messsysteme.


    - moderne Messeinrichtung: Das ist ein "digitaler Zähler", der die Vorgaben (FNN etc.) erfüllt und mit einem Smart Meter Gateway kompatibel ist.

    - Intelligentes Messsystem: Das ist eine moderne Messeinrichtung, die an ein Smart Meter Gateway angeschlossen ist.


    Wenn wir vom Rollout sprechen meinen wir immer die intelligenten Messsysteme und hier wird der Aufschrei relativ groß sein, da das ganze teuer wird. Wir klammern den Umbau von Zählern (Ferraris, EDL 21...) in moderne Messeinrichtungen dabei immer aus, aber natürlich ist auch das ein Teil des Rollouts.... und das darf der gMSB imho auch machen und die alten Zähler gegen moderne Messeinrichtungen austauschen und muss hier imho auch nicht die Eichfristen ggf. gekaufter Ferrarisähler berücksichtigen. (Gemietete Zähler kann er ja ohnehin jederzeit wechseln)...

  • Beitrag von Martha Harry ()

    Dieser Beitrag wurde von Elektron gelöscht ().