Unterstützung für Planung einer Inselanlage mit Generator

  • Hallo Leute
    Ich möchte für mein Gartenhaus eine Inselanlage planen und benötige da mal die PV-Profi Unterstützung. Ich habe keine Möglichkeit an mein Gartenhaus einen Stromanschluss zu bekommen bzw ist dies viel zu teuer (Angebot EVU 7500€). Jetzt habe ich mir überlegt eine PV Anlage dort zu installieren. Ich rechne da mit max. 1,5kW Leistung. Ein Kühlschrank (Bier muss schon kalt sein im Sommer) ein Fernseher und Beleuchtung.
    Ich habe mir folgendes überlegt und würde von euch gern wissen ob dies machbar, sinnvoll ist und wie bestimmte Sachen realisierbar sind bzw. mit welchen Komponenten es realisierbar ist
    4Stück Module a 250W viel mehr Platz werde ich nicht haben. Muss ich aber noch mal genau messen.
    1Stück Wechselrichter 2kW
    18Stück Bleigel Akku 12V 26Ah (sind schon vorhanden und haben nichts gekostet)
    1Stück Notstromaggregat 2kW
    Ich hätte das gern so das wenn die Batterieleistung z.B. unter 50% geht das sich der Generator automatisch zuschaltet und die Anlage unterstützt. Wobei mich hier speziell interessiert wie dieses umgesetzt werden kann. Welcher Wechselrichter macht das welchen Generator bräuchte ich, ist noch eine Steuerung dafür notwendig? Der Generator braucht ja eine Weile bis dieser gestartet ist und sollte ja dann auch eine Weile laufen und nicht ständig an und aus gehen.
    So jetzt hoffe ich auf viel Input von euch. Ist das realisierbar? Macht es Sinn? Habt ihr bessere Ideen? Welche Komponenten schlagt ihr vor?
    Danke Gruß Rohrby

  • Hallo Rohrby,


    ich habe so etwas in Betrieb, den Generator aber nur als Notlösung geplant. D.h. wenn die Batterie mal zu schwach werden, schmeiße ich den Generator für 2-3 Stunden an, bis die Batterien wieder fast voll sind. Du wirst merken, dass so ein Generator extrem nervt und höchstens 1/2 Stunde zu ertragen ist. Deshalb würde ich die Anlage lieber so planen, dass es nur sehr selten vorkommen kann, dass der Generator angeschmissen werden muß. Dann brauchst Du auch keine komplizierte Regelung und keinen Dieselgenerator mit elektrischem Starter dafür. Bei uns brauchten wir im ganzen Winter das Ding nicht laufen lassen. Zum Glück.

  • Um die Lautstärke des Generator mache ich mir die wenigsten Gedanken. Diesen würde ich in einen separaten Schuppen auslagern und könnte diesen auch noch Schalldämmen. Ich hätte es schon gern so das die Anlage unterbrechungsfrei läuft. Im Winter bin ich da eventuell nur aller 2 Wochen mal dort und würde den Kühlschrank aus machen aber dafür eine Heizung an machen als Frostwächter.


    Zitat

    Deshalb würde ich die Anlage lieber so planen, dass es nur sehr selten vorkommen kann, dass der Generator angeschmissen werden muß


    Wie würde denn die Anlage in etwa aussehen damit ich das Aggregat nicht brauche bei 1,5kW max. Leistung

  • Hallo Rohrby,


    hier eine aktuelle Konstellation, die wir mir Left-over Modulen bauen:
    4 x 325 Wp Monos
    1 x Victron BlueSolar 100-50
    1 x Victron Inverter 1200
    1 x Victron BMS 702
    2 x 165 Ah Gel ("Deep Cycle").
    --
    Wenn Du einen Generator anschließen willst, schau Dir den Victron Multiplus II an.


    Gruß
    cti

    zunächst Betreiber, dann Projektierer und nun wieder Anbieter...
    (Herstellerzertifizierung QCells/ESS, SMA, LG Chem/Solaredge, Mercedes)
    30 kWp Sharp/SMA; 25 kWp Sunpower/Fronius; 13 kWp QCells/AEG; 2 kWp QCells/Mikro-Inverter; 5 kWp Schott/Victron

  • Zitat von Rohrby

    eine Heizung an machen als Frostwächter.


    Eine Elektroheizung? Kannst du vergessen. Der Generator bräuchte schon einen sehr großen Tank wenn du da nur alle 2 Wochen aufkreuzt. Besser die Getränke über die Winterperiode mitnehmen.


    Zitat

    Wie würde denn die Anlage in etwa aussehen damit ich das Aggregat nicht brauche bei 1,5kW max. Leistung


    Wofür brauchst du die 1,5kW denn außer der Heizung? Wird überhaupt 230V benötigt? Kühlschrank und Licht ginge auch ohne. Fernseher wird schwieriger.


    Zitat

    4Stück Module a 250W viel mehr Platz werde ich nicht haben. Muss ich aber noch mal genau messen.


    Es gibt auch 2x1m 72-Zeller Module. Falls die die Fläche besser ausnutzen, kannst du auch die nehmen.


    Zitat

    18Stück Bleigel Akku 12V 26Ah (sind schon vorhanden und haben nichts gekostet)


    Bei der Anlagengröße wären 24V vernünftig. Das klappt nur, wenn die Akkus bereits vorher im Verbund genutzt wurden. Ist das der Fall?


    Im Prinzip ist das was du vor hast kein Problem, ob man den Generator braucht muss man noch rausfinden. Aber vergiss die Heizung.

  • Danke euch beiden für den Input.


    cti sorry ich bin blutiger Anfänger in Sachen PV und komme mit deinen Fachbegriffen noch nicht richtig klar werde mir aber die Komponenten mal zu Gemüte führen.


    Zitat

    Eine Elektroheizung? Kannst du vergessen. Der Generator bräuchte schon einen sehr großen Tank wenn du da nur alle 2 Wochen aufkreuzt. Besser die Getränke über die Winterperiode mitnehme


    Ist wirklich nur als Frostwächter gedacht, das die gedämmte Gartenlaube nicht unter 5Grad kommt. Ich dachte mit einer 1kW Elektroheizung in einem 40m2 Raum das die so max bei minus 5 Grad außen so 3 Stunden läuft am Tag. Und wenn ich merke es ist lange Frost muss ich eben mal nach 4 Tagen kucken fahren.



    Zitat

    Wofür brauchst du die 1,5kW denn außer der Heizung? Wird überhaupt 230V benötigt? Kühlschrank und Licht ginge auch ohne. Fernseher wird schwieriger


    Wirklich nur für Beleuchtung Fernseher und der Kühlschrank (möchte kein Gaskühlschrank) Ich bin in den Sommermonaten fast immer dort draußen und da soll nicht Abends der Fernseher ausgehen weil die Akkus alle sind.


    Zitat

    Bei der Anlagengröße wären 24V vernünftig. Das klappt nur, wenn die Akkus bereits vorher im Verbund genutzt wurden. Ist das der Fall?

    Die sind neu aber erklär mir das bitte mal warum man die nur nutzen kann wenn sie vorher im Verbund gelaufen sind

  • Danke euch beiden für den Input.


    cti sorry ich bin blutiger Anfänger in Sachen PV und komme mit deinen Fachbegriffen noch nicht richtig klar werde mir aber die Komponenten mal zu Gemüte führen.


    Zitat

    Eine Elektroheizung? Kannst du vergessen. Der Generator bräuchte schon einen sehr großen Tank wenn du da nur alle 2 Wochen aufkreuzt. Besser die Getränke über die Winterperiode mitnehme


    Ist wirklich nur als Frostwächter gedacht, das die gedämmte Gartenlaube nicht unter 5Grad kommt. Ich dachte mit einer 1kW Elektroheizung in einem 40m2 Raum das die so max bei minus 5 Grad außen so 3 Stunden läuft am Tag. Und wenn ich merke es ist lange Frost muss ich eben mal nach 4 Tagen kucken fahren.



    Zitat

    Wofür brauchst du die 1,5kW denn außer der Heizung? Wird überhaupt 230V benötigt? Kühlschrank und Licht ginge auch ohne. Fernseher wird schwieriger


    Wirklich nur für Beleuchtung Fernseher und der Kühlschrank (möchte kein Gaskühlschrank) Ich bin in den Sommermonaten fast immer dort draußen und da soll nicht Abends der Fernseher ausgehen weil die Akkus alle sind.


    Zitat

    Bei der Anlagengröße wären 24V vernünftig. Das klappt nur, wenn die Akkus bereits vorher im Verbund genutzt wurden. Ist das der Fall?

    Die sind neu aber erklär mir das bitte mal warum man die nur nutzen kann wenn sie vorher im Verbund gelaufen sind

  • Danke euch beiden für den Input.


    cti sorry ich bin blutiger Anfänger in Sachen PV und komme mit deinen Fachbegriffen noch nicht richtig klar werde mir aber die Komponenten mal zu Gemüte führen.


    Zitat

    Eine Elektroheizung? Kannst du vergessen. Der Generator bräuchte schon einen sehr großen Tank wenn du da nur alle 2 Wochen aufkreuzt. Besser die Getränke über die Winterperiode mitnehme


    Ist wirklich nur als Frostwächter gedacht, das die gedämmte Gartenlaube nicht unter 5Grad kommt. Ich dachte mit einer 1kW Elektroheizung in einem 40m2 Raum das die so max bei minus 5 Grad außen so 3 Stunden läuft am Tag. Und wenn ich merke es ist lange Frost muss ich eben mal nach 4 Tagen kucken fahren.



    Zitat

    Wofür brauchst du die 1,5kW denn außer der Heizung? Wird überhaupt 230V benötigt? Kühlschrank und Licht ginge auch ohne. Fernseher wird schwieriger


    Wirklich nur für Beleuchtung Fernseher und der Kühlschrank (möchte kein Gaskühlschrank) Ich bin in den Sommermonaten fast immer dort draußen und da soll nicht Abends der Fernseher ausgehen weil die Akkus alle sind.


    Zitat

    Bei der Anlagengröße wären 24V vernünftig. Das klappt nur, wenn die Akkus bereits vorher im Verbund genutzt wurden. Ist das der Fall?

    Die sind neu aber erklär mir das bitte mal warum man die nur nutzen kann wenn sie vorher im Verbund gelaufen sind

  • Zitat von Rohrby

    Ist wirklich nur als Frostwächter gedacht, das die gedämmte Gartenlaube nicht unter 5Grad kommt.


    Erfahrungsgemäß wird sie das des Öfteren tun. Weshalb darf sie denn nicht gefrieren? Lass die Heizung weg, dann brauchst du auch keinen Generator.


    Zitat

    Wirklich nur für Beleuchtung Fernseher und der Kühlschrank (möchte kein Gaskühlschrank) Ich bin in den Sommermonaten fast immer dort draußen und da soll nicht Abends der Fernseher ausgehen weil die Akkus alle sind.


    Wichtig ist nun erstmal wieviel Platz auf dem Dach ist, die Ausrichtung und Neigung sowie ob irgendwas Schatten wirft. Dann kann man rechnen wieviel PV aufs Dach passt. Als nächstes ist es wichtig zu wissen welcher Fernseher dort läuft, wie lange er jeweils läuft und vor allem wie oft "fast immer" du dort draußen bist.
    Es gibt teure, aber sehr sparsame Kühlschränke von z.B. von Steca, aber auch günstiger, bei denen du den Vorteil hast, dass der Wechselrichter nicht ständig laufen muss und du keine Wandlerverluste hast. Das kann sich rechnen, falls nicht ausreichend PV-Fläche zur Verfügung steht. Nachdem die Kühlschranke durch die Kompressoren auch sehr hohe Anlaufströme ziehen kann der Wechselrichter für den Fernseher entsprechend kleiner ausfallen.
    Bei einem 230V Kompressorkühlschrank ist z.B. ein Victron Multiplus 1200 das mindeste, was von nöten wäre. Für den Fernseher reicht was viel kleineres. Es gibt von Victron die Multiplus-Geräte mit Ladegerät, die du (vorsorglich) kaufen kannst und dann die Option hast einen Generator anzuschließen, z.B. zum Laden oder für größere Verbraucher, die der Wechselrichter nicht schaffen würde. Es gibt aber auch die günstigen Phoenix-Wechselrichter ohne Ladegerät. Das kann dann im Anschaffungspreis schon 500€ ausmachen. Bei beiden Geräten, sowohl Kühlschrank als auch Fernseher, ist es sehr sinnvoll die sparsamsten Geräte zu kaufen. Dann kommt man mit 1000Wp schon sehr weit, wenn im Winter nichts betrieben wird.
    Setzt du auf Victron, hast du optional auch noch die Möglichkeit die ganze Geschichte per Mobilfunk o.ä. fernzuüberwachen.


    Zitat

    Die sind neu aber erklär mir das bitte mal warum man die nur nutzen kann wenn sie vorher im Verbund gelaufen sind


    Neu für umsonst? Dann würden mich die 18 Einzelnen auch nicht stören.
    Der Grund liegt in der Reihenschaltung der Zellen. Es fließt überall gleich viel Strom durch, deshalb müssen die Zellen weitestgehend identisch sein, weil sonst eine vor der anderen leer ist. Man nennt das auch "Zellendrift" und es zerstört dir den Akku. Bei verschlossenen Akkus ist das noch schlimmer, weil man die zum Ausgleich nicht überladen kann. Haben die Batterien unterschiedliche Laufzeiten, Temperaturen oder Zyklen hinter sich, ändert sich entsprechend auch der Zustand unterschiedlich.