Unterstützung für Planung einer Inselanlage mit Generator

  • Bei mir kommt sehr oft eine Fehlermeldung wenn ich die Fragen beantworten will. Meine Antworten sind danach immer weg :(


    Allgemeiner Fehler
    SQL ERROR [ mysqli ]


    Incorrect string value: '\xF0\x9F\x98\x89' for column 'post_text' at row 1 [1366]


    Beim Laden der Seite ist ein SQL-Fehler aufgetreten. Bitte kontaktiere die Board-Administration, falls dieses Problem fortlaufend auftritt.

  • Aha OK ich Depp bin natürlich immer zurück gegangen :oops:


    Es ist aber auch schon vorgekommen das es einen Beitrag 4 mal erstellt hat siehe Seite 1 dieses Thread



    Zitat

    Multiplus passender Größe empfehlen. Dazu Victron MPPT Lader und den Batteriemonitor


    Nur mal zum Verständnis für mich. Die Vorschläge sind jetzt immer mit einzelnen Komponenten gekommen. Warum ist dies besser. Gibt es das nicht alles in einem Gerät?


  • Unicode-Zeichen (echte Emoticons usw.) werden von der Forensoftware nicht akzeptiert, das führt dann regelmäßig zu solchen Fehlermeldungen.

  • Hi Rohrby,


    die Meldung haben derzeit Mehrere, bei mir wird der Post aber immer gepostet, wenn ich dann nachschaue. Am besten vor dem Abschicken kurz in die Zwischenablage kopieren ;).


    Bastel : Die Batterien sind natürlich nicht optimal, aber für lau kann man sich nicht beschweren. Sie werden auch sicherlich länger als ein paar Monate halten, mindestens 1-2 Jahre dürften schon drin sein.
    Zur Lebensdauerverlängerung empfiehlt sich jeweils einen Block (2 Stück in Reihe) an einen zentralen Verbindungspunkt zu hängen mit GLEICHlanger Verkabelung der jeweiligen Blöcke. Dadurch werden die Batterien gleichmäßiger belastet, als wenn du sie "nebeneinander" parallel schalten würdest.
    Im Winter vollgeladen abklemmen und alle 2 Monate mal eine Nachladung gönnen.


    Bezüglich deines schon vorhandenen Kühlschranks sehe ich kein Problem. Wenn du den weiternutzen möchtest, dann müssen eben mehr Module aufs Dach. Ein Problem könnte allerdings die Batterie werden, dazu am Ende. Ein Platzproblem hast du auch keines, also nehm einfach was du günstig kriegen kannst.
    Eine Lösung wäre eben z.B. das verlinkte Montagesystem für die Ost/West-Kombi aus meinem vorherigen Post mit günstigen Standard-60-Zellern. Man kann vorerst erstmal nur die SW-Seite belegen, wie von Bastel vorgeschlagen und dann recht unkompliziert die NO-Seite nachrüsten. Im Sommer ist der flache Anstellwinkel und die leichte Nordausrichtung nicht tragisch.
    Vorteil: Mehr Platz
    Nachteil: Bei 10° kann es sein, dass du die Module 1-2x im Jahr reinigen musst. Das Problem hast du bei 30° Aufstellwinkel nicht. die 30° nach Süden ergeben natürlich mehr Ertrag, brauchen aber auch mehr Platz und sind ggf. teurer aufgrund der Unterkonstruktion.


    Das Licht würde ich ggf. in 24V bauen, dann kann der Wechselrichter für den Kühlschrank im Such-Modus/Standby laufen und spart Energie.


    Einen Multiplus würde ich nicht kaufen. Es ist soviel Dachfläche vorhanden, dass du für den Preis eines Generators lieber mehr Module oder größere Batterien kaufst, falls der Strom mal nicht mehr reicht.. Ich würde stattdessen einen Phoenix nehmen. Ein 1200er sollte den Kühlschrank schaffen. Zwischen Phoenix und Multi liegen mehr als 300€, die du dir sparen kannst.


    Ganz grob gerechnet, jeweils auf 24h:
    500Wh Kühlschrank
    60W*8h=480Wh Fernseher
    40W*8h=320Wh Receiver (tatsächlich?!)
    8W*24h=ca. 200Wh WR-Standby
    3h*40W Licht = 120Wh


    Macht 1600Wh täglich. Das ist schon nicht wenig. Mit Wirkungsgradberücksichtigung vielleicht max. 2000Wh am Tag. In der Realität wird es im Durchschnitt wohl weniger sein.


    Deine Batterie hat ca 230Ah@24V, bedeutet bei 50% Entladung etwa 2,6kWh nutzbar. Damit dürftest du, nachdem der Fernseher im Herbst ja nur halb so lange läuft, an einem regnerischen Herbst-Wochenende die beiden Tage gerade so durchkommen. Notfalls eben den Fernseher abschalten, bzw. wenn der Kühlschrank wegfällt ist die Sache eher kein Problem mehr.


    Zur Überwachung kaufst du noch einen Batteriemonitor, dann hast du den Ladestand im Auge. Bezeichnung: Victron BMV700 oder BMV712.


    Der Sky-Receiver scheint mir bei 0,6A@230V einen extrem schlechten Wirkungsgrad zu haben? Das passt eigentlich gar nicht zusammen. Falls das Gerät mit 12V DC arbeitet kann man noch über einen 24-->12V DC/DC-Konverter nachdenken um etwas Strom zu sparen. Ich habe im Beispiel einfach mal mit den ausgangsseitigen 40W gerechnet, das erscheint mir aber schon etwas viel. Vielleicht hat hier jemand Erfahrungswerte?



    Ich gehe bei der Auslegung jetzt einfach mal davon aus, dass der Fernseher nicht tatsächlich täglich 8h am Stück läuft. Falls doch, würde ich entweder den Konsum etwas einschränken oder mehr PV aufs Dach bauen.


    Bei angenommenen 45° Ausrichtung und 10° Neigung kannst du mal mit 6 Modulen, also zwei Reihen starten. Auf 5,5m passen 3 Standardmodule nebeneinander. Ich würde der Einfachheit halber deshalb zu einem 150V-MPPT tendieren. Der ist zwar teurer, aber dann tust du dich mit der Verkabelung einfacher, weil du jeweils 3 Module in Reihe hängen kannst anstatt von 2. Module würde ich Standard-60-Zeller mit 290Wp aufwärts wählen. Dann hast du für den Anfang mal 1,7kWp+. Man kann den Laderegler gleich so wählen, dass du später eine weitere Reihe dazuhängen könntest oder du kaufst dann einfach einen zweiten.
    Bei 1,7kWp und der Batteriekapazität kann es eng werden. Deshalb einfach den Batteriemonitor im Auge behalten und bei Bedarf erweitern.


    Teileliste Beispiel:
    Victron Phoenix 24/1200
    Victron BMV700
    Victron MPPT 150/70 (reicht auch für ggf. spätere 9 Module)
    6-9 beliebige 60-Zeller Module, günstig z.B. hier:


    https://www.photovoltaik-shop.…l-gcl-p6-60-285-poly.html


    Da der Aufpreis für 9 Module nicht so wild ist, kannst du auch gleich auf Nummer sicher gehen.


    Zum gewählten Laderegler ist zu sagen, dass du diesen bei deiner aktuellen Batterie so einstellen musst, dass der Ladestrom auf ca. 40A begrenzt wird. Die volle Leistung kannst du dann freigeben, wenn die aktuelle Batterie später durch eine vernünftige, größere, ersetzt wird.


    Meine Meinung: Aufgrund der beschränkten Batteriekapazität würde ich überall die sparsamsten bezahlbaren Geräte wählen. Bei schlechtem Wetter bringt auch mehr PV nicht viel mehr, da bist du auf die Batterie als Puffer angewiesen. Das ist bei täglicher Nutzung problematisch. Zusätzlich werden die Batterien länger halten, wenn sie geringer belastet werden. Und zusätzlich muss man als Insulaner eben seinen Konsum und Verbrauch dem Wetter anpassen ;)

    980Wp - Victron 100/50 - Soltronic MPPT7520 - 12V 260Ah - Multiplus 12/2000 - BMV700

  • Hallo schlossschenke
    Erst mal vielen Dank für die Mühen die du dir hier für mich machst. :danke:
    Ich habe die Komponenten mal raus gesucht. Allerdings ist mir die Verschaltung der ganzen Geschichte noch nicht richtig klar. Ich denke mir das so:
    3 Module in Reihe bilden ein Modulpaket. Die 3 Modulpakete klemme ich dann parallel zusammen und bringe dies auf den Laderegler.
    Der Laderegler wird dann mit den Akkus verbunden.
    Der Wechselrichter wird dann auch mit den Akkus verbunden und bringt mir dann die 230V raus
    Habe ich das richtig verstanden?


    Ich bin aber noch nicht ganz weg von dem Generator. Wo müsste ich diesen denn dann mit dran bringen? Auf den Laderegler?

  • Ja, das hast du richtig verstanden. Zwischen dem Batterieverbindungspunkt und den Verbrauchern kommt noch die Messeinheit des Batteriemonitors, der alle ein- und ausgehenden Ströme überwacht.
    Falls du unbedingt einen Generator betreiben willst, dann musst du eben den Aufpreis für den Multiplus bezahlen. Also in dem Fall den Multiplus 24/1200 statt Phoenix 24/1200 bestellen. Der hat dann einen 230V Eingang und einen Ausgang. Der Generator kommt an den Eingang. Keinesfalls an den Laderegler hängen.


    Btw: Prüfe nochmal ob du den richtigen Laderegler rausgesucht hast. Da hatte ich mich vertippt und den Beitrag nochmal geändert.

    980Wp - Victron 100/50 - Soltronic MPPT7520 - 12V 260Ah - Multiplus 12/2000 - BMV700

  • Zitat

    Prüfe nochmal ob du den richtigen Laderegler rausgesucht hast. Da hatte ich mich vertippt und den Beitrag nochmal geändert.


    Da dachte ich schon ich bin doof. Ich hatte 150/35 aufgeschrieben und dann schau ich noch mal rein und da steht dann 150/70. Hätte ich aber eh noch mal hinterfragt weil du geschrieben hast den Ladestrom auf 40A zu begrenzen. Das passte nicht.



    Kannst du mir trotzdem noch die Frage beantworten warum es besser ist die Komponenten einzeln zu nehmen und nicht ein kompaktes System wie dieses z.B. ?
    https://www.ebay.de/itm/STECA-…er-Inverter-/232707696772

  • Die Zuverlässigkeit und Qualität sind gute Gründe, es gibt nur sehr wenige Ausfälle. Du kannst natürlich auch ein Kombigerät nehmen. Ich habe mit den PIPs wenig Erfahrung, aber es gab damit weitaus öfter Probleme als mit Victron.


    Hier der Erfahrungsthread dazu:
    https://www.photovoltaikforum.…-rules--t99303-s4570.html

    980Wp - Victron 100/50 - Soltronic MPPT7520 - 12V 260Ah - Multiplus 12/2000 - BMV700

  • Zitat von Rohrby

    Kannst du mir trotzdem noch die Frage beantworten warum es besser ist die Komponenten einzeln zu nehmen und nicht ein kompaktes System wie dieses z.B. ?
    https://www.ebay.de/itm/STECA-…er-Inverter-/232707696772


    Was dagegenspricht. Mal abgesehen davon die Qualität und 1.2kwh/24h Eigenbedarf für das Mini System.. Wer keinen 5000 oder 3000er WR brauchst sollte bitte keinen solchen nehmen sondern einen mit einer dementsprechender Größe.