Inbetriebnahme

  • Das ist die Meinung von einem erfahrenen Journalisten:

    Zitat von Thomas Seltmann in pv-magazine

    Unter Inbetriebnahme versteht das EEG die erstmalige Stromproduktion der Photovoltaik-Anlage. In der Praxis handelt es sich dabei meistens um den Tausch des bisherigen Bezugszählers durch einen Zweirichtungszähler für Einspeisung und Bezug und dem Einschalten des PV-Systems, manchmal in Anwesenheit eines Mitarbeiters des Netzbetreibers.


    Oha! :shock:

    Viele Grüße
    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)

  • Dann kennt der gute Mann ein anderes EEG als ich...


    https://www.gesetze-im-interne…g_2014/BJNR106610014.html
    -> §3 Nr. 30 EEG 2017

    Zitat

    „Inbetriebnahme“ die erstmalige Inbetriebsetzung der Anlage ausschließlich mit erneuerbaren Energien oder Grubengas nach Herstellung der technischen Betriebsbereitschaft der Anlage; die technische Betriebsbereitschaft setzt voraus, dass die Anlage fest an dem für den dauerhaften Betrieb vorgesehenen Ort und dauerhaft mit dem für die Erzeugung von Wechselstrom erforderlichen Zubehör installiert wurde; der Austausch des Generators oder sonstiger technischer oder baulicher Teile nach der erstmaligen Inbetriebnahme führt nicht zu einer Änderung des Zeitpunkts der Inbetriebnahme,


    Um Strom zu produzieren benötigt die Anlage keinen Zähler, aber das wissen wir hier ja alle :roll:

    Tell me moooooooore...