Sunny Home Manager bei Senec-Speicher - sinnvolle Kombi?

  • Hallo,


    macht es Sinn, bei einem Senec-Speichersystem (aktuelle Version) zusätzlich einen Sunny Home Manager zu verwenden oder wäre das eher kontraproduktiv?


    Was kann der Home Manager noch zusätzlich, was der Senec-Speicher nicht kann? Und wo könnte es bei der Zusammenarbeit Probleme geben?


    Danke schon mal für die Antworten!


    Grüße
    Michael

  • Unterhalten können sich die beiden Komponenten sicherlich nicht, die würden vollkommen autark voneinander laufen.


    Was soll denn der Home Manager "mehr können"?

    12,16 kWp (Suntech+SMA) seit 2012, 29,64 kWp (Heckert+SMA) seit 2015 und 5,7 kWp (Heckert+SMA) seit 2017. Dazu noch 10 kWh Li-Speicher von SENEC seit November 2016.

  • Zitat von karlh

    Unterhalten können sich die beiden Komponenten sicherlich nicht, die würden vollkommen autark voneinander laufen.


    Was soll denn der Home Manager "mehr können"?


    Im Moment sehe ich da auch nur die schaltbaren Ausgänge,die man zusätzlich überwachen kann bzw. analysieren kann.

  • Zwei schaltbare Steckdosen hat der Senec auch, nur dafür würde ich keinen Home Manager kaufen.

    12,16 kWp (Suntech+SMA) seit 2012, 29,64 kWp (Heckert+SMA) seit 2015 und 5,7 kWp (Heckert+SMA) seit 2017. Dazu noch 10 kWh Li-Speicher von SENEC seit November 2016.

  • Zitat von karlh

    Zwei schaltbare Steckdosen hat der Senec auch, nur dafür würde ich keinen Home Manager kaufen.


    Für die Aktivierung mit einem Code wollen die aber richtig Geld haben ...

  • Das stimmt, aber das ist ja nicht nur für die Steckdosen, das Paket beinhaltet ja mehr.


    Wobei der Senec keine Funksteckdosen kann. Die Verbraucher müssen direkt am Speicher stehen, oder Du brauchst zumindest eine direkte Kabelverbindung dort hin.

    12,16 kWp (Suntech+SMA) seit 2012, 29,64 kWp (Heckert+SMA) seit 2015 und 5,7 kWp (Heckert+SMA) seit 2017. Dazu noch 10 kWh Li-Speicher von SENEC seit November 2016.