Power to Gas Anlage - Planung ab 2022 in Niedersachsen

  • @hennigg, wenn du Lust hast, können wir an geeigneter Stelle deine Irrtümer aufklären! Du bist schlicht dem Märchen der Grundlagenforschung erlegen. was unter anderem, durch echte Grundlagen- Forschung belegt ist.


    GAST und dann daraus wieder Strom machen? :evil::evil::evil::evil::evil::evil:


    Also bitte, die ganz einfachen Fragen beantworten und nicht kneifen. Bei 1 € für das Gas, liegen wir bei > 2,50 € je kWh Strom, soweit sollte man mir schon folgen können!


    Die Schwelle für Strom in Not Zeiten liegt schon heute deutlich unter diesem Wert (< 50 Cent je kWh) ! Heute kennen wir Diesel, Schweröl, Benzin, Propan, Alkohol. , was noch dazu kommt, keine Ahnung.


    Matthias hat den entschiedenen Fakt genannt! Es lohnt nach 2050 gar nicht mehr, ein zweites Netz vorzuhalten (Gas). Vielleicht für die Chemische Industrie noch,- aber keinesfalls für Wärme.


    Die Rot-Chinesen errichten 3.000 km Trassen mit X GW Leistung! Aber wir wollen was machen? Singapur ist grade dabei, ein Super Netz zu erschaffen und wir popeln mit 100 Mill. € an was rum?


    Im Dreieck: Island, UK, Mitteleuropa, Norwegen, Spitzenberger bis hinter dem Kaukasus , sind wir nicht mal bei 3.000 km!
    Und von Norwegen in den Süden reichen 3.000 km bis wohin?


    Zur Leistungsfähigkeit von H²=


    1 WKA (neu) versorgt 15 Gabelstapler (kleine) und das nennen die Japaner Zukunftsforschung!
    Die Rot-Chinesen haben > 20.000 e-Busse gefertigt und Japan schafft bis Olympia 2020 100 H² Busse, die wir in Berlin schon vor Jahren verschrottet haben!


    Jungs, wenn ich nicht so dicht (Nicht die Technik) am Thema wäre, könnte ich die Grütze vielleicht auch glauben, aber ich bin ja ein Bleistift, deshalb kann ich alles nachrechnen und das selbst dann, wenn mir 5 schwarzes Boxen auf den Tisch gelegt werden. .

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Zitat von Ulenspiegel

    CO2 kommt aus der Luft oder aus chemischen Prozessen, das können Abgase von Gasturbinen sein, aus Zementherstellung, Biogasreaktor...

    Nun aus der Luft bestimmt nicht direkt -> ist zu teuer.

    Zitat von Ulenspiegel

    Chemische Energie kannst du über Wochen billig speichern, Strom unter Umständen nicht. Transport ist nur ein Aspekt, nicht unbedingt der wichtigste.

    Muss man denn über Wochen große Mengen Speichern? Klar für Backup aber dann Flüssig. Aber große Mengen sehe ich da nicht im Verbrauch das erschlagen Speicherkraftwerke, Pumspeicherkraftwerke, Wärmespeicher zusammen mit Netzen und Handel. Bei 100% EE gibt es soviele regel-/abschaltbare Lasten das PtG für die Energiebereitstellung kaum gegen die erwähnten Alternativen konkurieren kann.

    Zitat von Ulenspiegel

    Im Augenblick ist für chemische Methansynthese 10 cent/kWh für 2030 schon optimistisch, d.h. 1 EUR pro Liter Öl oder Kubukmeter Gas. Biogasverwertung ist deutlich preiswerter. Das ganze macht nur dann Sinn, wenn wir Strom übrig haben und für die Restanwendung (Spitzenlast, Dunkelflaute) der Gaspreis nebensächlich wird. Nach 2035.

    Der Preis für den m^3 der aus den variablen Kosten kommt ist da eher nebensächlich, die Investkosten (angefangen bei der CO2 Reinigung + Speicherung, über die Umwandlung und die Gasspeicherung) machen das tot. Das Gasnetz + die Speicher werden aktuell von vielen Mio Verbrauchern über die viele Mrd m^3 bezahlt. Wie das sich entwickelt wenn nur noch ein paar Dutzend Abnehmer mit wenigen Mio m^3 drann hängen kann sich sicher jeder ausrechenen.
    Gruß Matthias

    Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.
    5 kWp Solarworld / SMA

  • Weil Stromspeicher so unbedingt lohnen, sind zur Zeit alle PSW Projekte auf Eis gelegt und die Schweizer und Österreicher kotzen nicht wegen des geringen Deltas am Strommarkt?


    In Island kann ich für kleines Geld locker 1.000 TWh Strom über Monate parken!
    Auf Spitzbergen auch, nur braucht das gar kein Mensch


    Es wäre ja mal eine Maßnahme, das nur noch Strom aus EE in den vorhandenen PSW genutzte werden darf. Kostet ca. 1,00 € Papier. Dann würde sofort klar werden, um was es hier eigentlich geht!


    Berlin kann über viele Stunden > 2 GW an Leistung (Strom) versenken! Und das zu 'fast' 100 % WG und für ein Butterbrot!
    Das spart sofort CO² ein (Gas und Steinkohle) So Minus 10.000.000 t CO² sind locker drin!


    Um das anzuschieben, sollten 100 Mill. € reichen + ein zwei Zeilen im EEG

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Zitat von PV-Berlin

    Um das anzuschieben, sollten 100 Mill. € reichen + ein zwei Zeilen im EEG


    Dann schieb doch an.....


    Es ist doch gerade die Lethargie bzw. Blockadehaltung unserer Politiker, warum wir viele Dinge parallel (unnötig) anschieben müssen. So nach der Devise: Irgendwas wird schon umgesetzt werden.
    Ohne Lobbyismus wäre das natürlich viel einfacher.


    Klar ist doch, dass wir Speichermöglichkeiten brauchen. Ohne Speicher werden wir die CO2 Dreckschleudern einfach nicht los. Und wenn NRW sofort nach ihrem Landtagssieg eine Garantie für die Kohle gibt, dann läuft doch sicherlich was grundlegend schief - natürlich nicht im Sinne der Lobbyisten - da ist alles in Butter (die Konten der einzelnen Politiker quellen über).

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Inmotion V10F

  • Eben.
    Das Anschieben wäre viel einfacher wenn es nicht so viele Bremser gäbe.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.

  • Zitat von Matthias BZ

    Nun aus der Luft bestimmt nicht direkt -> ist zu teuer.

    Muss man denn über Wochen große Mengen Speichern? Klar für Backup aber dann Flüssig. Aber große Mengen sehe ich da nicht im Verbrauch das erschlagen Speicherkraftwerke, Pumspeicherkraftwerke, Wärmespeicher zusammen mit Netzen und Handel. Bei 100% EE gibt es soviele regel-/abschaltbare Lasten das PtG für die Energiebereitstellung kaum gegen die erwähnten Alternativen konkurieren kann.

    Der Preis für den m^3 der aus den variablen Kosten kommt ist da eher nebensächlich, die Investkosten (angefangen bei der CO2 Reinigung + Speicherung, über die Umwandlung und die Gasspeicherung) machen das tot. Das Gasnetz + die Speicher werden aktuell von vielen Mio Verbrauchern über die viele Mrd m^3 bezahlt. Wie das sich entwickelt wenn nur noch ein paar Dutzend Abnehmer mit wenigen Mio m^3 drann hängen kann sich sicher jeder ausrechenen.
    Gruß Matthias


    Ob P2G in einem 100% EE Szenario konkurrenzfähig sein wird, ist eine Frage des Preises und der Übertragungskapazitäten in Richtung Skandinavien. Da wird man irgendwo zwischen null Bedarf und den Fraunhofer Szenarien (50 GW P2G) liegen.


    Ein Teil wird als Methan, ein Teil als flüssige KW bereitgestellt werden, wir haben dafür dann genügend Infrastruktur (Kavernen als Gasspeicher). Die Gas-Infrastruktur wird im städtischen Bereich mit mehr WPs verkleinert, das ist unbestritten, Kavernen mit darüber gebauten Kraftwerken werden sich aber immer noch rechnen, industrielles Umfeld besteht auch noch. Ohne Backup wird es nicht gehen, es muss bezahlt werden. Es ist doch chemisch nicht relevant, ob ich bei Methan stehenbleibe oder längere Ketten mache, solange höhere kosten durch einfachere Lagerung ausgeglichen werden können.


    Ich gehe nicht davon aus, dass wir jetzt Preisunterschiede verschiedener Technologien für 2035 sinnvoll vorhersagen können, deshalb sollten wir Grundlagen untersuchen und Gefühl für Skaleneffekte über gebaute Anlagen in relevanter Größe bekommen.

  • Zitat

    Ein Teil wird als Methan, ein Teil als flüssige KW bereitgestellt werden, wir haben dafür dann genügend Infrastruktur (Kavernen als Gasspeicher).


    Das wird jetzt einfach mal festgelegt? Richtig cool!
    Und wem gehören die Kavernen? Warum sollte Putin das Gas aus Deutschen EE einlagern wollen?


    Bevor das kommt, gibt es einen Anschluss >100 GW von Europa nach Nordafrika ! Wenn wir das nicht machen, wird uns der Pazifische Wirtschaftsraum ohnehin das Wasser abgraben.


    Welch ein Glück, das Siemens und ABB gescheit für die KP 'üben' können, dann können sie unseren vergleichsweise winzigen Wirtschaftsraum , mal schnell nach Feierabend mit einschieben.


    Aber hängen wir uns nicht auf, Wir sind von 300 GWp PV + 300 GWp Wind noch Lichtjahre entfernt (Nur für D, was eben nicht bedeutet, das alles auf Deutschen Boden stehen muss)


    Im Jahr 2050 verballert Facebook mehr Strom, als heute Deutschland !Kann ja sein, das wir uns vom Fortschritt und Wohlstand verabschieden wollen.


    Unter Umständen könnte man die H² für die Schifffahrt nutzen, wenn man nicht daran glaubt, das die Energiedichte der Akkus auf > 300 Wh je kg steigen wird können. *bei dem Wert, ist die Wirkleistung in etwa pari mit Schweröl/ Diesel


    Zitat

    Wasserstoff (inkl. Hydridtank) 1,19 Energiedichte in MJ/kg

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Oh, warte. Putin würde also lieber auf ungenutzter Infrastruktur sitzenbleiben als sie uns zur Verfügung zu stellen? Boah.


    Und eine Stromleitung nach Afrika ist kein Ersatz für Backup in Europe. Du könntest damit in letzter Konsequenz nur Strom liefern lassen, den du in Europa zu KW umwandeln lässt. Wir brauchen GESICHERT Leistung in Europe.


  • Wem die gehören?
    Also demnach https://www.zeit.de/wirtschaft/2014-06/erdgasspeicher zu etwa 25% der Speicherkapazität der Gazprom...
    Da aber deiner Prognose nach ja kaum noch Gas benötigt werden wird dürfte es egal sein!
    Dann muss man halt zusehen das die anderen etwa 75% zumindest in europäischer Hand sind, dann ist ausreichend Kapazität vorhanden für alles was dann nicht über Strom direkt versorgt werden kann.


    Aber wenn du die Befürchtung hast das die Russen den Speicher für Gas aus EE sperren, dann ist es doch nur von Vorteil wenn PtG in Wirklichkeit zu PtL wird, denn Mineralöllager gibt es in Deutschland ja schon ein paar, und sei es nur die strategische Reserve die ja etwa 100 Tage bei heutigem Verbrauch reichen soll....da wir dann ja zum großen Teil kein Benzin mehr brauchen kann man ja „Ökosprit“ drin lagern.
    Soviel ich weiß sind die Auflagen für die Lagerung zwischen den verschiedenen flüssigen Kohlenwasserstoffen garnicht so riesig als das man das nicht genehmigt bekommen würde.


    Aber interessant wie du deine Meinung zu Desertec änderst, irgendwie habe ich in Erinnerung das du gesagt hast das es sich null rechnet und von der Sicherheit her nichts taugen kann wenn man seine Erzeugerkapazität in afrikanische Länder verlegt....

  • Bitte keine falschen Aussagen treffen!


    Das Desertec Projekt sah eben nicht vor, Strom zu tauschen! Und es waren ST Anlage, die durch Salzspeicher die teuren Turbinen länger laufen lassen sollten.


    Es wäre ja mal schön, den Begriff "gesicherte Leistung" zu erläutern. Für eine Rückversicherung ist der Zugriff auf das Gasnetz keine gesicherte Leistung, um das mal als kleinen Hinweis zu geben.


    Du möchtest als für ca. 200 h (in Gänze im ganzen Jahr) theoretische Lücke, das gesamte Gasnetz inkl. Speicher erhalten und dann wahrscheinlich auch noch 100 GWp GuD errichten, weil die ja so eine dollen WG haben?


    Da ich ja keine Antworten bekomme, muss ich ja aus den Beitragen hier, versuchen das Ziel des ganzen Schreibens zu ergründen. Ich bin ja kein Fan des Palmöls, aber wenn es nur darum geht,, ein 100% BuckUp regionale verteilt zu haben, könnte man die Indonesischen Plantagen weiter nutzen, die den Urwald auf der 'Öko-Karte' haben. Auch Mais, auch andere Biomasse kann ich zu Alkohol etc. machen. Die Kosten je Tonne sind verfügbar, so wie die Kosten einfacher Not Strom Aggregate (Nicht MAN , sondern KP Böller, die aber bei den paar Bh p.A. locker reichen sollten, wenn sie in Kenias Villenvierteln heute reichen)

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010