44892 | 4kWp || 1225€ | Viessmann

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme
    PLZ - Ort
    Land
    Dachneigung 50 °
    Ausrichtung Südwest
    Art der Anlage
    Nachgeführt
    Dacheindeckung
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 6 m
    Breite: 6 m
    Fläche: 36 m²
    Höhe der Dachunterkante 4 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 917
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2
    Einstellungsdatum 29. November 2018 29. November 2018
    Datum des Angebots
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1225.8 € 1195 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 917 832
    Anlagengröße 4.65 kWp 5.4 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 15 18
    Hersteller
    Bezeichnung
    Nennleistung pro Modul 310 Wp 300 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1 1
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) 0 0
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers 0 0

    ...

    Dateien

    Einmal editiert, zuletzt von Midnightfalk ()

  • Warum übernimmt das Formular nicht meine Herstellerangaben?


    Module Viessmann Vitovolt 300 - M 310 PA
    WR SMA SB 4.0 1-AV-40
    Montagesystem Schletter Rapid

  • Zitat von Midnightfalk

    Warum übernimmt das Formular nicht meine Herstellerangaben?
    Module Viessmann Vitovolt 300 - M 310 PA
    WR SMA SB 4.0 1-AV-40
    Montagesystem Schletter Rapid


    Das Formular hat eine Macke ... aber es wird schon dran gearbeitet.


    Der SB4.0 ist mMn für 70-hart zu groß und für 70-weich zu klein.
    Was das ist wird hier erklärt.
    https://www.photovoltaik-web.d…g-und-einspeisemanagement


    Ist da überhaupt der SMA SunnyHomeManager2.0 dabei?


    Zur Belegung, man darf auch den Dachüberstand belegen.
    Wo steht der Kamin? Stell mal ein echtes Bild vom Dach ein...


    Über der Gaube sollten Module in hochkant passen, den Platz würde ich nutzen und versuchen 20-22 Module zu legen.
    Mit 315Wp hättest Du dann knapp 7KWp voll und als WR kommt ein Fronius Symo mit 6KVA zum Einsatz.


    Hat das Haus eine Wärmepumpe?

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Blitzmerker der Anbieter. :roll:
    Das der SB4.0 aber 2 Mpp Eingänge hat, ist ihm wohl noch nicht bekannt.


    In 70-hart würde man natürlich den SB3.6 nehmen und Dein Angebot 8/7 an den WR legen.
    15*300Wp=4,5KWp und 4500*0,7=3150VA ... Blindleistung muss unter 3,68KVA nicht bereit gestellt werden ... der SB3.6 mit 3,68KVA wird bereits hart auf 3150W gekappt. Wozu da mehr Geld für einen STP4.0 hin legen :?:


    Ich würde es aber anders bauen.
    Neben die kleine Gaube würde ich links 3*6 oder zumindest von oben 6-6-5 oder 6-5-5 legen.
    Über der Gaube mit Modulen weiter gehen ... nochmal 3-5 Stück und auch rechts neben der Gaube kann man mit 1-3 Modulen runter gehen.


    Als Ziel 22 Module mit 310-315Wp, die ich dann natürlich in 70-weich bei der schönen Dachausrichtung an einem Fronius Symo mit 6KVA hängen würde. Bei Fronius kostet 70-weich keine 500,- sondern nur 150,- für einen zusätzlichen S0-Zähler inkl. Montage, wenn man mal davon ausgeht, dass der WR eh da ist. Bei knapp 7KWp bräuchtest Du Minium den Fronius Symo mit 5KVA und der 5er und der 6er kosten bei Fronius fast das gleiche ... also größeren nehmen und 70-weich bauen.


    PS.: Auch bei SMA würde ich das machen, wenn Dir SMA einfach besser gefällt. Wenn man rund 8500,- aufs Dach legt will ich persönlich einfach wissen, wie die Anlage läuft und arbeitet. Da bin ich Zahlen- und Statistikfuchs. Der SHM2.0 ist ein sehr schönes Spielzeug und genau so würde ich die 500,- für den SHM2.0 auch ansehen ... nettes Spielzeug und Hobby. In Summe ist die Anlage immer noch gut unterwegs und sicher wirtschaftlich/rentabel.


    PPS.: Etwas formschöner vielleicht alternativ links 3*6 legen ... oben in quer 2 über die Gaube und rechts wieder 2 hochkant runter ... sind auch 22 Stück. Der Platz ist da, nutze ihn besser aus, Du wirst dich ansonsten recht sicher später über die Entscheidung heute ärgern :!:

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Bisher haben mir alle Solateure gesagt, 3x6 würde nicht passen oder wäre nicht sinnvoll, so nahe an die Gaube zu gehen. Rechts neben der Gaube halte ich eher für sinnlos, weil vormittags Schatten von der Nachbargaube (nicht im Bild) und nachmittags von der eigenen. Vielleicht liege ich da aber auch falsch.
    8/7 Aufteilung fand ich jetzt nicht so prickelnd. Sind die Module im Schatten komme ich doch recht nahe an die Gefahr einer Unterspannung, oder nicht?

  • Zitat von Midnightfalk

    Bisher haben mir alle Solateure gesagt, 3x6 würde nicht passen oder wäre nicht sinnvoll, so nahe an die Gaube zu gehen. Rechts neben der Gaube halte ich eher für sinnlos, weil vormittags Schatten von der Nachbargaube (nicht im Bild) und nachmittags von der eigenen. Vielleicht liege ich da aber auch falsch.
    8/7 Aufteilung fand ich jetzt nicht so prickelnd. Sind die Module im Schatten komme ich doch recht nahe an die Gefahr einer Unterspannung, oder nicht?


    Ich würde die Module links ganz an den Ortgang legen.
    Bei 6,5m Dach hast Du dann immer noch einen halben Meter Abstand zu Deiner Gaube.


    Natürlich wird da teilweise trotzdem Schatten der Gaube die Module treffen.
    Dafür hat aber sowohl SMA also auch Fronius ein sehr gutes Schattenmanagement an Bord des WR.
    Dieses regelt teilweise oder ganz verschattete Modulbereich oder ganze Module raus.


    Über der Gaube hast Du Null Schatten :!:


    Die Module, die hoch neben der Gaube liegen, haben auch etwas Schatten, aber nur sehr kurz, weil die Dachgaube auch eher klein und deren Dach steil ist.


    Meine Herangehensweise wirkt vielleicht auf den ersten Blick etwas unorthodox, aber glaube mir, eine große Anlage macht deutlich mehr Spaß und die Mehrkosten für 5 oder 7 Module mehr holen selbst leicht verschattete Module locker wieder rein.
    Der STP4.0 kostet um 1200,- ... der STP6.0 vielleicht 200,- mehr ... bei Fronius ist es ähnlich ... der WR kann also als "eh da Kosten" bezeichnet werden. Module kommen dazu, etwas UK und die Montage. Die Anlage wird damit sicher pro KWp günstiger ... sonst macht der Anbieter was falsch oder will dich linken.


    BTW: Ich würde es mit Fronius bauen, da die neuen SMA WR mit 850V max DC Spannung max. 18 Module im String erlauben. Ein "alter" SMA STP6000 mit 1000V auf der DC seite würde auch passen, wenn es der SHM2.0 werden soll.


    Bei 4,5KWp und 70-hart kommen eben nicht immer 3KW aus dem WR raus. Was willst Du denn mit der Anlage erreichen? Du willst doch mit etwas Anpassung der Lebensgewohnheiten (Spüli nicht mehr abends einschalten, sondern um 10 Uhr per Zeitschaltuhr) möglichst viel vom Ertrag selbst verbrauchen ohne zu verkrampfen. Das ist mit einer größeren Anlage deutlich einfacher. Der Ertrag über den Tag beschreibt eine Glocke ... es wird also einfacher, wenn möglichst früh z.B. 2KW für die Spüli anliegen und über Mittag auch mal Spüli und Wama parallel laufen können ohne auf den Zähler zu schauen.


    Deine geplante Anlage mit 3*5 ist sicher auch ok, aber aus meiner Sicht nicht ganz zu Ende gedacht.
    Gerade weil die Mehrkosten für 7 Module mehr und 6KW WR vernachlässigbar sind, im wensentlichen bezahlst Du nur die zusätzlichen Module, alles andere wie Gerüst, IBN und AC Seite und zu einem großen Anteil auch der WR ist eh schon da.
    Du verteilst die Fixkosten also auf mehr Module.
    Das muss unterm Strich dann a) günstiger pro KWp und damit b) auch wirtschaftlicher werden.


    Kannst Du folgen :?:
    Ansonsten warte vielleicht mal auf anderen Antworten, ich gehe davon aus, dass sie in die gleiche Richtung gehen, wie mein Ansatz. Über das ein oder andere Modul kann man sicher am Ende noch im Detail lange diskutieren, aber im Endeffekt zahlt sich selbst ein 30% verschattetes Modul auf einem Süddach noch locker selbst ab und man sollte es daher legen, solange man die Schwellen bei 7KWp und 10KWp damit nicht knapp reißt und der String mit max. 22 Modulen am 1000V WR noch nicht voll ist.


    PS.: Die SAT würde ich unten rechts neben die Dachgaube setzen, sofern sie dort den Sateliten sieht. Da kommt man einfach dran wenn mal was ist und Du reduzierst den Schatten auf dem Dach bzw. machst Platz für Module. SAT umsetzen kostet 100,- bis 200,- je nach SAT Halterung.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Ja, ich komme schon irgendwie hinterher☺️.
    Die SAT kommt auf die Nordseite und schaut dann über den First.
    Es ist ja nicht nur das Dach, welches eine Anlage limitiert, sondern auch der Geldbeutel. Ich werde die Anlage nicht finanzieren, und da ist dann irgendwo halt Schluss. Muss man nicht verstehen, aber zumindest respektieren.
    Inzwischen habe ich auch das erste Angebot für 18 Module links neben der Gaube: Heckert Nemo 2.0 300W. Aber wieder SMA in 70-hart für 1195€/kwp. Gibt es denn im Ruhrpott keinen, der Fronius verbaut?

  • Midnightfalk hat ein neues Angebot eingestellt.
    Klicken Sie <a href='./44892-4kwp-1225eur-viessmann-p1676581.html#p1676581'>hier</a> um sich das Angebot mit der Nummer: 26815 anzusehen.


    Mit sonnigen Grüßen.
    Photovoltaikforum Online Team
    <a href='/magazin/'>PV-Forum Magazin</a>

  • Auch wenn ich grundsätzlich eher der Optik-Fanatiker bin, würde ich hier neben den 3x6 links der Gaube, je 2 Module quer über und unter die Gaube legen. Mit 22 Modulen á z.B. 320W ist der String an einem 1000V WR wie dem Fronius SYMO 6.0-3-M mit 70% weich optimal ausgelegt. Du würdest nachher heulen, wenn Du 70% hart baust, die Anlage bei 70% abgeregelt wird und Erträge verschenkst. Auch bei dem recht steilen Dach (Ich habe selber 49° DN) kommt einiges über 70% runter - da spreche ich aus Erfahrung.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Meine Ertag