Mini-USV / Akku für Datenlogger und Router

  • Hallo Forum.


    Vielleicht hat einer von euch einen guten Tipp für mich.
    Leider fällt meine PV-Überwachung immer wieder aus, weil es ein Problem mit dem lokalen Netz gibt. Da die Einspeisung separat erfolgt ist das zumindest für die Erzeugung kein Problem.
    Leider stimmen durch die Ausfälle aber die Daten nicht mehr und es bleibt auch immer ein "unangenehmes" Gefühl, wenn die Daten nicht mehr aktuell sind.
    Aktuell betreibe ich einen SolarLog 1000PM und ein Lucom er75i GPRS-Router. Diese würde ich gerne mittels USV/Zwischenakku betreiben.
    Der SolarLog ist mit 12V und 3W angegeben, der Router mit 10-30V und 5,5W. Also in Summe 8,5W und beide sollten mit 12V arbeiten, also ggfs direkt mit 12V arbeiten, anstatt 2x die Spannung zu wandeln.


    Am liebsten wäre es mir, wenn ich bis zu 3 Tage damit überbrücken kann. Rein rechnerisch also 8,5W * 24h * 3d = 612Wh


    Kennt hier iener ein vernünftiges und nicht zu teures Produkt?


    Stefan

  • Naja, hatte die Hoffnung, das es sowas vielleicht auch direkt mit 12V Output gibt...
    Kann ich den bei einer normalen USV einfach einen 10mal so großen Akku anschließen, oder ist die Elektronik da vielleicht überlastet?


    Stefan

  • Zitat von LumpiStefan

    Naja, hatte die Hoffnung, das es sowas vielleicht auch direkt mit 12V Output gibt...
    Kann ich den bei einer normalen USV einfach einen 10mal so großen Akku anschließen, oder ist die Elektronik da vielleicht überlastet?


    Stefan


    Ja gibts: Akku plus passenden Netzlader, fertig.


    Der Lader kann gering dimensioniert sein, er muss ja nur 1 A(?) für deine Verbraucher liefern und die Erhaltungsladung der Batterie. Im Falle eines Ausfalls kann er dann später ganz gemächlich wieder aufladen. Hier geht's ja nicht um zyklische Anwendungen, sondern um eine Standby-Anwendung. Der Akku macht wenns hoch kommt 10 Zyklen in seinem Leben.


    Wenn du dem Netzlader eine Zeitschaltuhr (mit Pufferbatterie ...) spendierst, wird daraus sogar ein Speichersystem zur Eigenverbrauchsoptimierung. Dann muss er allerdings stark genug sein, um die nachts entnommene Kapazität z.B. zwischen 10 und 16 Uhr auch wieder hineinzuladen.

  • Kannst du die Überwachung nicht direkt an die Einspeisung klemmen?
    Wenn diese funktioniert sollte es doch die preiswertere Version sein.
    Ansonsten nimm ne 12V Gel oder AGM ein passendes Ladegerät mit mind 1A ladeleistung und betreib die direkt an 12V.
    So ein Akku sollte bei deiner Vorstellung schon um 75Ah haben.
    Die Yellotop sollen da sehr langlebig sein, dazu ein ctek Ladegerät, auf „Moped“ hat das 3,6er etwa 1,2A Ladeleistung.
    Dürfte zusammen aber um 240€ kosten.