Slim-Panele auf Womo-Dach

  • Moin, moin.
    Zwei Fragen an die Experten:
    Wir planen 2x 200W-Module aufs WoMo-Dach zu kleben um Board- und Starterbatterie zu laden (12V).
    Die Module sollen flexibel und möglichst slim sein, da das Dach leicht gekrümmt ist.
    Natürlich je leichter, desto besser (Zuladung).
    Die erste Frage: Wo kauft man am günstigsten?
    Die zweite Frage: Welchen MPPT-Regler nehmen? (evtl. kommt ein drittes Panel dazu.)


    Danke für hilfreiche Tipps!
    Sonnige Güße

    Sunny side up....

  • Zunächst mal ausrechnen, was Ihr damit betreiben wollt und wie lange (realistisch) autark frei gestanden wird. Flexible Module haben nie den Wirkungsgrad von normalen hinterlüfteten Paneelen.
    Ich betreibe an einem flexiblen 100Wp Modul (von Solarswiss) gepuffert über die Starterbatterie mit MPPT Regler (IVT) eine Kompressorkühlbox CDF 25. Als nach 1 Woche Stehen 1 X (!) das Auto nicht mehr ansprang, Kühlbox aus, Stunde gewartet, dann gings wieder.
    Wenn Eure Stromkreisläufe getrennt sind, brauchste die Starterbatterie eigentlich nicht mitladen, nur die Versorgerbatterien.
    Nie vergessen: Ihr seid an Land, die nächste Steckdose ist meist keine 3-Tagereise entfernt. Auf meinem Schiff hab ich andere Kriterien.

    Gruß Thomas


    ST Vaillant Vacuum 2,5m² seit 2003
    19,8kWp, SO / NW 330 Kaneka K60, 3 x SMA MC 6000 seit 08 / 2010
    15,8Kwp S/O/W, 52 X Heckert NeMo 2.0 305, 2X Kostal Plenticore Plus 5,5 seit 11 / 2018

    Smart 451 ED Cabrio mit 22KW Schnelllader

  • Danke für die Antwort, zooom.
    Da brauche ich gar nicht groß rumrechnen, reichen wird es ohnehin nie.
    Jedenfalls im Winter nicht.
    Nicht mit nur 400W auf dem Dach.
    Ich suche nur eine Quelle für gute, günstige Module und LR.
    Solarswiss und IVT schaue ich mir mal an.
    Danke.


    Sonnige Grüße

    Sunny side up....

  • Der Markt- Standard für die Leistung bei semiflexiblen Modulen liegt zwischen 50 und 150 Watt pro Modul.
    200 W pro Modul ist exotisch.


    Diese Module sollte man generell nicht vollflächig auf eine gedämmte Oberfläche kleben, da hierbei besonders bei hohen Umgebungstemperaturen ein Hitzestau zwischen Modul und Oberfläche entsteht, der die Leistung in den Keller zieht und im Extremfall die Module beschädigt.


    Der einfachste Weg ist es, in die frischen Klebstoff Raupen 8 er Edelstahl Muttern als Abstandhalten
    einzulegen.


    Das erzeugt eine ca. 3 -4 mm dicke Luftschicht zwischen Modul und Autodach.


    Allerdings können die Module dann bei hoher Geschwindigkeit "flattern" was zu Mikrorissen führen kann.


    Aus diesem Grund sollten für diese Anwendung semiflexible Module mit einer Alu Blech Einlage von ca. 0,8 mm
    Stärke gewählt werden.


    Die sind dann pro 100W ein Kilo schwerer, aber die Vorteile überwiegen den Gewichtsnachteil.

  • 200W ist exotisch? Warum eigentlich?
    Oder ist das nur eine Frage der Zeit?


    Die Sache mit der Leistungseinbusse ist mir schon klar.
    Aber das passiert im Sommer, wo normalerweise genug Sonne kommt.


    Ich darf mich also entscheiden zwischen Hitzestau oder Luftschicht.
    Luftschicht sehe ich auch sehr kritisch, - wo Luft ist, ist auch Wasser.
    Wenn das Wasser nicht anständig ablaufen kann (3-4mm können schnell zusiffen) und gefriert, dann sind die Module mit Sicherheit hin.
    Gibt es hier jemanden, dem seine geklebten Module in diesem wirklich heissen Sommer den Hitzetod gestorben sind?


    Grüße

    Sunny side up....

  • Semiflexible Module werden dem Vernehmen nach seltenst wirklich alt.


    Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Kann ich so nicht bestätigen, mehrere meiner Kunden haben ihr Module 15 Jahre im Einsatz.
    Man sollte die Flexibilität nicht überschätzen, meiner Erfahrung nach 2cm max längs, 1cm quer.
    Wir haben immer vollflächig verklebt, aber wenn es um Effizienz geht, lieber 2 Rahmenmodule nehmen. könnte man auch seitlich montieren und bei Bedarf hochklappen z.B., dann ist Schnee kein Thema.

    Gruß Thomas


    ST Vaillant Vacuum 2,5m² seit 2003
    19,8kWp, SO / NW 330 Kaneka K60, 3 x SMA MC 6000 seit 08 / 2010
    15,8Kwp S/O/W, 52 X Heckert NeMo 2.0 305, 2X Kostal Plenticore Plus 5,5 seit 11 / 2018

    Smart 451 ED Cabrio mit 22KW Schnelllader

  • Ich muss leider dünne, möglichst unauffällige Module verbauen, da H-Kennzeichen und der Gesamteindruck nicht zu sehr gestört werden darf.
    Wir sind ja froh, überhaupt welche montieren zu dürfen.
    Deshalb fallen normale Panele leider weg.


    Danke für die Antworten bisher....


    Sonnige Grüße aus Köln
    Klecker

    Sunny side up....

  • Eine vielleicht dämliche Frage habe ich jetzt noch:
    Meine Solar-Erfahrung beschränkt sich bislang auf meine kleine Insel (2x100W parallel an Regler PWM, -läuft schon lange problemlos).
    Jetzt habe ich einen MPPT 100/30 und frage mich, was mit diesem Regler mehr Sinn macht:
    Paralleles Verschalten der beiden 150W-Panels oder serielles Verschalten?


    Grüße

    Sunny side up....