Frage zu Ust Voranmeldung/Eigenverbrauch

  • Hallo,
    in der Ust Voranmeldung muss man ja auch den Eigenverbrauch des Monats eingeben.
    Woher bekommt man den Wert? Also in der Ust Jahresabrexhnung kann man dir Werte ja berechnen aus gesamt erzeugtem Strom und eingespeistem Strom, aber woher bekomme ich die Monatswerte? Oder nimmt man da einfach einen monatlichen Durchschnitts-Schätzwert, der durch die Ust Jahreserklärung korrigiert wird?

  • Zitat von Xare15

    ... Also in der Ust Jahresabrexhnung kann man dir Werte ja berechnen aus gesamt erzeugtem Strom und eingespeistem Strom, aber woher bekomme ich die Monatswerte? ...


    Den monatl. DV kann man genauso berechnen, wie den Jahres-DV.

  • Ich habe es mal in die Steuerspaterklärung eingegeben. Kann der Wert stimmen, dass ich jeden Monat ca. 6 Euro in der Ust Voranmeldung eingeben muss für Eigenverbrauch (also Wiederbeschaffungswert ca. 30 Euro pro Monat), oder habe ich mivh da voll verrechnet? Annahme: 10.000kwh erzeugt, 2000kwh selbst genutzt, 5000kwh gekauft, 8000kwh eingespeist.
    Alles fiktive Werte. Es geht mir nur darum, obs passt oder ob ihr sagt ne, da kann was nicht stimmen.

  • Ich gehe mal von einem normalen Haushalt und einer kleinen Anlage aus.


    2.000kWh DV im Jahr sind 167kWh im Monat.
    Die Einspeisevergütung von 0,12€ angesetzt macht das 20€ Entnahme.
    Die zugehörige Umsatzsteuer von 19? % beträgt 3,8€


    Für die jährlich 8.000 eingespeisten kWh käme dann nach Dreisatz der vierfache Betrag heraus und dazu.
    Also 15,2€ dazu macht 19 Euro zusammen.


    Jetzt haben wir schon drei Zahlen.
    Wenn man anders rechnet, bitte zeigen.
    Ich bin Ing. und kein Steuerberater.

  • Zitat von donnermeister1

    Bei 2000 kWh DV pro Monat und einem Strompreis von 0,25 € kWh, wären es 500 €. Wenn die 2000 kWh pro Jahr sein sollen sind es ca. 42 € pro Monat.


    Ja Brutto 36 waren es glaube ich. Also sollte die Berechnung stimmen. Ich habe die erfundenen Werte einfach in die Steuersparerklärung Maske eingegeben und glaub mit 20 ct/kwh gerechnet + 5 Euro Grundpreis. Genau weiss ich es nicht mehr. Also sollte es ca. passen.


  • Ich dachte, man darf nicht die 12ct nehmen, sondern den Preis, den man für dazugekaiften Strom zahlt. Aber
    ich blicke da nicht durch. Habe einfach die gefragten Werte eingegeben und dann kam das raus, was ich geschrieben habe.
    Auf den Euro genau weiss ich es aber nicht mehr. Bin unterwegs.

  • Zitat von Broadcasttechniker

    Die Einspeisevergütung von 0,12€ angesetzt macht das 20€ Entnahme.
    Die zugehörige Umsatzsteuer von 19? % beträgt 3,8€


    du sollst aber nicht die Einspeiseverütung sondern deinen netto Strombezugspreis als Berechnungsgrundlage für die Umsatzsteuer verwenden. Die 12 cent Einspeisevergütung werden für die Berechnung der Sachentnahme gebraucht.
    So möchte es das Finanzamt gern.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!