Fundamentalkritik am Konzept des Klimawandel

  • Ich möchte die Zeit nutzen um Kritik am Konzept des Klimawandels zu üben. Ich habe natürlich nichts gegen Solar- und Windkraft, aber man sollte sie außerhalb vom Kontext Klimawandels betrachten


    Warum denke ich so? Der Klimawandel findet in der Form, wie manche Wissenschaftler ihn darstellen, keinerlei Erwähnung in der Bibel. Ferner hat letztendlich unser Herr und Schöpfer die Kontrolle über uns, die Erde und das Universum. Das Buch, welches unsere gesamte Kulturgeschichte begründet, hält es nicht für notwendig den Klimawandel zu erwähnen. Und selbst wenn es ihn gibt, laut der Bibel -das Wort Gottes- haben wir keinerlei Verantwortung für diesen Planeten! Diese hat nur Gott selber.


    Wenn Gott nicht damit einverstanden wäre was wir tun, würde er es nicht zulassen. Genauso klar ist auch, das die Menschen nicht auf Ewigkeiten auf diesem Planeten leben werden, denn das steht in der Bibel.


    Kann man auch alles nochmal nachlesen:
    https://www.gotquestions.org/climate-change.html

  • Kalle, nachdem dein Account vermutlich gehackt wurde, hier für Dich Deine Antwort :


    Kohle- und Atomkraftwerke stehen auch nicht in der Bibel, und Clean Diesel auch nicht.
    Also weg damit (KKW+AKW+Diesel).. Gewonnen.

    10kWp + Offgrid 140Wp f. LED Garagen-Beleuchtung, Ladung Pedelec und Akku-Rasenmäher,
    Brauchwasser-Wärmepumpe Ariston Nuos 80, Heizungswärmepumpe Panasonic Aquarea 5kWth,
    naturstrom
    Kia Soul EV

  • Falls das ein Witz sein soll, ich musste nicht lachen. Falls nicht, lass dich einweisen.


    Ich geh jetzt meinen Job kündigen, dann flieg ich kurz nach Texas, kauf ein halbes Rind, das grill ich dann über Holzkohle aus Tropenholz. Am Sonntag bin ich rechtzeitig zurück, um noch CSU wählen zu können. Ach ist das schön, wenn man für nix Verantwortung hat!

  • Sorry Kallenpeter (der echte),


    ich sehe jetzt erst, dass du das unmöglich selbst geschrieben haben kannst. Ich nehme alles gegen dich zurück und meine nur den hirngewaschenen Schwachkopf (Hmm, grübel, kann man jemandem das Hirn waschen, der gar keines hat :?: )


    Frank


  • Die Bibel ist eine Mischung aus Verhaltenskodex (die 10 Gebote), Geschichte der Völker des vorderen Orients (Weder Winnetou noch Sun Liping werden erwähnt, also Amerika und China, Europa (?)) und die Entstehung des Universums und der Erde, einschließlich der Menschen auch nur in kürzester Form. Also eher eine Textsammlung der Menschheitsgeschichte, verfaßt von verschiedensten Autoren (Menschen) über einige Jahrhunderte. Dazu noch vielleicht unverständlich für uns heutige Menschen übersetzt. Man kann tief gläubig sein, ohne die Bibel dafür als Grundlage zu nehmen.


    Klimawandel (obwohl es ihn damals auch schon gegeben hat, allerdings nur gering durch den Menschen beeinflußt) wird nicht erwähnt sagst du, nur wodurch ist die Sintflut zustande gekommen? Das liest sich doch wie eine klassische Klimakatastrophe.


    Unter Zuhilfenahme der Bibel wurde sowohl viel Gutes getan als auch massenweise Elend und Kriege angezettelt.
    Nein, der Planet ist nicht auf ewig bewohnbar, weil sich die Sonne im Laufe der nächsten Millionen Jahre verändern wird und die habitable Zone, in der es sich jetzt eigentlich wunderbar leben ließe, dann zu heiß für menschliche Wesen wird.
    Das haben Wissenschaftler herausgefunden, genauso wie die Fakten über den Anteil des durch den Menschen gemachten Klimawandel. Der kommt dann auf den natürlichen obendrauf und das wird unserem Planeten letztlich nicht guttun.
    Letztlich wäre die Rückführung auf paradisische Ursprünge natürlich die vorläufige Rettung der Erde, nur nicht die Ignoranz der tatsächlichen Geschehnisse.


    Wie kommt man nur als Einzelner darauf, die zusammengetragenen Fakten des Weltklimarates anzuzweifeln?
    Da sind hunderte von Instituten aus aller Welt daran beteiligt und trotz Trump leisten die Amerikaner immer noch wertvolle Beiträge. Wer diese Zeichen alle übersieht oder ignoriert, ist nicht nur blind sondern auch noch verdammt schwerhörig. :cry: