Entscheidungshilfe Garagendachbelegung mit PV

  • Hallo zusammen,
    um mein eAuto in der Mittagszeit auch mit 3,7 KW Sonnenenergie laden zu können, möchte ich meine PV-Anlage von 3 KWp auf ca. 4,5 KWp erweitern. Zur Verfügung steht nur noch meine Garage mit Flachdach (2,85 × 5,45m). Garagentor zeigt Richtung SO.
    Eine Lösung wäre, an der Vorderkante drei 80cm breite Module hochkant mit 20 Grad aufgestaenert von Panasonic oder Sunpower um die Breite von 2,85m gut auszunutzen und das gleiche nochmal hinten.
    Die andere Lösung wäre, für beide Reihen nur je 2 Hochleistungsmodule von LG oder Sunpower (360 bis 370 W) auch mit 20 Grad aufgestaendert. Eine Reihen diagonal über die Garagene geht nicht wegen Schattenwurf.
    Was würdet ihr empfehlen?

  • Hallo Klaus,


    wenn du sie nicht hochkannt setzt würden auf 5,45m 3 Module passen. Das heißt also mindestens 6 bei 2,85 Breite. Wenn du ein wenig mit der Aufständerung spielst sollten vielleicht 9 drauf passen. Ist natürlich davon abhängig welchen Wechselrichter zu verwendest. Du hast dann ja unter Umständen unterschiedliche Neigungen.
    Ich habe hier was ähnliches vor. 21 Module die ca. DN7 oder 10 haben an einen Tracker und weitere 4 in der obersten Reihe aufgeständert auf ca DN45 die noch auf einen anderen Tracker gelegt werden sollen.
    Schatten müsste man genauer untersuchen. Also vielleicht ein Bild aus google maps.
    Da finden sich dann auch Lösungen.




    Grüße


    Holger

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------
    9,24 kWp / 28 x LG NeON2 LG330NC1-A5 330Wp/ Fronius Symo 15.0-3-M / seit 30.4.2018
    Ausrichtung 180° DN 45°

  • Leider können die Module nicht entlang der Längskante der Garage aufgestellt werden, da Richtung SW vorwiegend Schatten ist. Ich muss mich entscheiden zwischen 4 Hochleistungsmodulen mit Standardmassen oder 6 Modulen mit 80 cm Breite.