SolarEdge - eure Meinungen dazu

  • Kein einziges Modul in der richtigen Reihenfolge. Die Ordnungsnummern stimmen auch nicht mehr mit den Seriennummern der Moduloptimierer überein obwohl das Schema zuvor korrekt angezeigt wurde. Wer hatte schon mal derartiges Durcheinander? Und wie wurde es ggf. beseitigt? SE weiß Bescheid, reagiert aber nicht.

  • Kein einziges Modul in der richtigen Reihenfolge. Die Ordnungsnummern stimmen auch nicht mehr mit den Seriennummern der Moduloptimierer überein obwohl das Schema zuvor korrekt angezeigt wurde. Wer hatte schon mal derartiges Durcheinander? Und wie wurde es ggf. beseitigt? SE weiß Bescheid, reagiert aber nicht.

    Hallo Spree-Strom


    Die Anordnung der Optimierer ist bei mir auch nicht anders als bei dir. SE hat da was in der Software geändert, weil ich immer mal wieder Probleme hatte, dass ein Optimierer früh nicht gestartet ist. Nachdem Sie das gemacht hatten, war bisher auch kein Ausfall eines einzigen Optimierers zu beobachten. Was da noch geändert wurde das die Optimierer jetzt nachts auch "schlafen" somit wird kein Strom mehr verbraucht über die Kommunikation zwischen Optimierer und WR. Dies siehst du aber nur am WR und nicht im Monitoring, da steht dann immer eine 0 von so und so vielen Optimierer. Frühs wachen sie dann ganz normal mit auf, wie beim WR.

  • Den täglichen Service erhalten nur die Installateure. Und nicht einmal das hat in meinem Fall geklappt da das Monitoring nicht einmal für die "großen Rechte" funktioniert. Mit priviligierten Sonderrechten arbeite ich selbst aber kann auch keine Mails beantragen. Der Installateur hätte bereits am 23.3.19 einen Hinweis von SE erhalten müssen, dass meine Anlage ausgefallen ist. Ich selbst habe es zufällig nach einem Krankenhausaufenthalt erfahren, als ich wieder zuhause war und am Gerät den Fehler sah. Ich hatte mich auf den Service von SE verlassen, informiert zu werden und war schließlich verlassen. Soweit zum "SE-Service".

    Es ist nicht SE, die in der Pflicht sind, zu reagieren. Dein Solarteur, kann - wenn er denn will oder einen Wartungsvertrag mit Dir hat - ein entsprechendes Monitoring aufsetzen. Wenn er das nicht tut, dann passiert eben nichts. Grundsätzlich ist es aber auch nicht so, daß bei einem Fehler sofort eine Mail rausgeht. Das passiert erst nach einer gewissen Timeout-Zeit und die Schweregrade sind auch einstellbar.


    Deine Erwartungshaltung gegenüber SE ist also nicht ganz zutreffend. Um den Status der Anlage zu prüfen genügt ein Blick ins Portal bzw. ein Blick in die App bzw. aufs Gerät.


    Wenn das Layout zerschossen ist, muss man das eben einmal neu aufbauen. Das kann man allerdings nur mit den Admin-Rechten bzw. der Solarteur.

  • Hallo Spree-Strom


    Die Anordnung der Optimierer ist bei mir auch nicht anders als bei dir. SE hat da was in der Software geändert, weil ich immer mal wieder Probleme hatte, dass ein Optimierer früh nicht gestartet ist. Nachdem Sie das gemacht hatten, war bisher auch kein Ausfall eines einzigen Optimierers zu beobachten. Was da noch geändert wurde das die Optimierer jetzt nachts auch "schlafen" somit wird kein Strom mehr verbraucht über die Kommunikation zwischen Optimierer und WR. Dies siehst du aber nur am WR und nicht im Monitoring, da steht dann immer eine 0 von so und so vielen Optimierer. Frühs wachen sie dann ganz normal mit auf, wie beim WR.

    Die Optimierer verbrauchen keinen Strom, wenn die Sonne nicht scheint. Wo soll der denn auch herkommen? Aus dem WR? Für die Kommunikation ist schlicht und einfach eine Mindestmenge an Energie aus dem Modul notwendig, damit der Optimierer versorgt wird.


    Die Anordnung der Module ist defaultmäßig so wie beobachtet. Zur Anpassung an das tatsächliche Dachlayout kann der Solarteur das Layout aber anpassen und auch die Module so "hinlegen" wie sie auf dem Dach verlegt wurden.

  • Hallo Steini


    Soweit mir erklärt wurde verbrauchen,- oder haben die Optimierer Strom verbraucht, über die Datenkommunikation und die hatte auch stattgefunden wenn keine Sonne schien. Deswegen sind die Optimieren jetzt Abends ausgeschaltet und im WR Display steht dann 0/16 - 0/14.

  • Hallo Stenis,

    das Layout ist aufgrund der Umstellung des Portals von SE durcheinandergeraten. Dies haben auch andere Kunden feststellen müssen und wurde von SE auch so bestätigt; und zwar nicht wegen deines Fehlers sonder wegen eines Fehlers bei SE. Nicht nur das Layout, sondern auch die Seriennummern passen nicht mehr zu den Ordnungszahlen innerhalb des Layouts was man feststellt, wenn man die Daten zur Ordnungsnummer abruft und mit dem ursprünglichen LAYOUT vergleicht, dass SE vom Installateur erhielt. SE erklärt hierzu, dass man den "Fehler" beheben will. Was kann der Installateur da tun? Hast du einen Tipp? Ich bin für jeden Tipp dankbar.

    Bis zum Umstellung des Monitoringportals wurde mein Installateur regelmäßig vom Ausfall meiner Anlage informiert. Wie das geschieht und ab welchem Ausfallgrad ist mir ehrlich gesagt schnuppe da ich mich bisher zu 100% darauf verlassen konnte. Und ich wurde sogar mehrfach angerufen, und zwar nur weil die Datenverbindung (Internet via LTE) bei mir auf dem Land abgerissen ist und somit keine Produktion gemeldet wurde. D.h. SE hat so, wie es der Installateur beauftragt ist, sofort eine Mail bei Totalausfall herausgegeben. In diesem Fall - nach Umstellung des Monitorportals - gab es dann keine Info mehr an meinen Installateur und das muss ich ihm nun mal glauben. SE ist nach Auskunft des Installateurs auch nicht in der Lage, wieder Warnmeldungen herauszugeben da der Fehler des Layouts vorher bereinigt werden muss oder vielleicht auch andere Fehler.


    An Sioux noch der Hinweis, dass der Wechselrichter bei mir auch tagsüber bei Sonnenschein diese Stromerzeugung (nämlich Null) anzeigt. Es gab keine Warnmeldungen mit Ausnahme, dass kein Ertrag erzielt wurde, was aus dem Dreieck mit Ausrufezeichen hervorging. Im Protokoll keine Fehlermeldung die auf einen Defekt hinweist. Ich kann den Installateur verstehen, wenn er auf die Hilfe von SE angewiesen ist denn eine Identifizierung eines defekten Moduls ist ohne passendes Layout und Meldung der Moduloptimierer nicht möglich. Die Hilfe von SE sieht so aus, dass man ihm 3 Moduloptimierer zusenden will und er dann Modul für Modul ausprobieren soll, welcher Optimierer defekt sein könnte. So der Mailverkehr zwischen SE und dem Installateur, den ich zur Kenntnis weitergeleitet bekam und dem ich auch so glaube zumal mir das ein Mitarbeiter von SE (Herr Szekis) auch so bestätigt hat und erst das O.K. seines Chefs warten muss um ggf. einen neuen Wechselrichter an den Installateur zu senden. Ich habe sogar eine Versicherung, die einen neuen Wechselrichter ersetzen würde, sofern die Garantie von SE nicht funktioniert oder der Schaden nicht garantieabgedeckt wäre. Aber dennoch schickt man keinen neuen WR raus. Der Installateur verdient damit sein Geld zu installieren und instandzusetzen. Es dürfte ihm egal sein, wofür er sein Geld bekommt. Es ist auch egal ob er das Geld von der Versicherung oder von SE bekommt. SE will einen Kostenvoranschlag haben, den aber kann der Installateur ohne Mitwirkung von SE nicht erstellen, da ihm ja keine Ersatzteile zur Verfügung gestellt werden. Würde er auf das Angebot eingehen, 3 Moduloptimierer auszutauschen, wäre er mehrere Tage beschäftigt, die Module zu demontieren. Hierfür entstehen enorme Kosten für ein ca. 6 m hohes Gerüst in Länge von 13 m. Und dieses Gerüst ist vielleicht nicht einmal erforderlich wenn der Fehler im WR liegt.
    Im Grunde genommen könnte ich den WR selbst austauschen und SE Bescheid geben, ob es wieder funktioniert. Das wäre die preiswerteste Lösung - will man aber nicht. Also muss ich weiterhin die Ertragsausfälle mit der Versicherung abrechnen. Mal sehen, wie lange die das mitmachen.

    Über Tipps wäre ich sehr dankbar da ich z.Z. völlig auf dem Schlauch stehe.


    Eins möchte ich noch klarstellen: Ich möchte hier nicht schlechte Stimmung über SE machen. Man hat aber im Forum nach Erfahrungen mit SE gefragt und hierzu habe ich wahrheitsgemäß geantwortet. Dabei hoffte ich, dass vielleicht jemand helfen kann. Der Hinweis zum Wechsel des Installateurs hilft mir aber nicht, wenn ich direkt selbst mit SE in Kontakt stehe und man mir erklärt, dass man keine Kompetenz zur Lösung des Problems hätte.


    Zur genaueren Info noch ein Foto als Anlage. Die Seriennummer passt nicht zu Modul 1.38. Somit kann man als Installateur nicht wissen, hinter welcher Seriennummer sich der wirkliche Moduloptimierer befindet. Genau das leichtere Auffinden defekter Module ist ja der große Vorteil bei SE und das hat ja bis zur Umstellung des Monitorings auch super funktioniert. Das Layout bleibt jetzt auch so (falsch) erhalten aber die fehlerhaften Module werden an immer unterschiedlicher Position erkannt wenn man die Moduloptimierer neu anmeldet. Zur Zeit sind 30 Stck. angemeldet aber keines der angemeldeten Module zeigt einen Fehler an, produziert aber auch keinen Strom.

  • Hallo Steini


    Soweit mir erklärt wurde verbrauchen,- oder haben die Optimierer Strom verbraucht, über die Datenkommunikation und die hatte auch stattgefunden wenn keine Sonne schien. Deswegen sind die Optimieren jetzt Abends ausgeschaltet und im WR Display steht dann 0/16 - 0/14.

    Tja, überlegen wir jetzt mal. Bei Dir hast Du ja eine Batterie dran hängen, die die Spannung aufrecht erhält. Möglich, daß sich die Optimierer daraus bedienen und entsprechend nachts softwaremäßig abgeschaltet werden müssen. Das weiß ich nicht und das würde dann ja auch Sinn machen. Bei der Konfiguration von Spree-Strom oder auch bei mir ist das allerdings nicht der Fall, bleiben wir also einfach mal bei dem Szenario: ohne Akku: Wenns dunkel ist, sind die Dinger aus.


    Grundsätzlich empfiehlt es sich aber natürlich, immer eine einigermassen aktuelle Softwareversion einzusetzen, egal ob Pc, Handy, Router, WR oder was auch immer. Da aber auch bei sowas selten was von selbst kommt, muss man sich eben auch mal kümmern.


    Wenn ich mir die Story von Spree-Strom nochmal anschaue ging es zunächst mal um Probleme mit dem Monitor-Portal. Abhilfe wäre hier zunächst mal gewesen, das physikalische Layout neu aufzusetzen. Dazu gehört eben auch, dass die Seriennummern sauber den Plätzen zugeordnet werden, dann weiß man nämlich auch, wo die sitzen und muss nicht raten.

    Kann man nur hoffen, daß bei der acht Jahre alten Anlage der Zettel mit den Seriennummern noch irgendwo liegt...

    Ggf. nochmal neu koppeln, Meldungen prüfen, Spannungen messen - passen die zu den Optimieren? Kommt auch eine Fehlermeldung, wenn der String offen ist?

  • Über Tipps wäre ich sehr dankbar da ich z.Z. völlig auf dem Schlauch stehe.


    Eins möchte ich noch klarstellen: Ich möchte hier nicht schlechte Stimmung über SE machen. Man hat aber im Forum nach Erfahrungen mit SE gefragt und hierzu habe ich wahrheitsgemäß geantwortet. Dabei hoffte ich, dass vielleicht jemand helfen kann. Der Hinweis zum Wechsel des Installateurs hilft mir aber nicht, wenn ich direkt selbst mit SE in Kontakt stehe und man mir erklärt, dass man keine Kompetenz zur Lösung des Problems hätte.

    Wie bereits oben geschrieben, einmal das Layout löschen und neu anlegen. Der Zettel mit den Seriennummern und Verlegeorten wäre ziemlich hilfreich...
    Tritt der Fehler auch am offenen String auf?

    Gibts es weitere Fehlermeldungen?

    Passen die Spannungen zu den Optimieren? D.h. am offenen String müssen 39V messbar sein.


    Natürlich tut sich SE schwer damit bei jedem Fehler gleich den WR zu tauschen. Das machen die nur, wenn eindeutig ein Hardwarefehler erkennbar ist. Weder das Portal-Problem noch die Fehler 45 deuten da aber hin, aber das können die Jungs von Support besser beurteilen.

  • Alternativ würde ich mir - wenn ich so überzeugt wäre, daß es der WR ist und sich die Jungs partout nicht bewegen wollen - in der Bucht für billiges Geld einen ersteigern (hab ich auch schon gemacht, gibt gerade einen SE9K), dann mit dem Hinweis, daß es damit jetzt funktioniert, einen Ersatz schicken lassen und das Ding dann wieder auf Ebay verticken. Blöd nur, wenns dann doch an den Optimieren liegt. Aber wochenlang damit rumärgern wäre für mich keine Option.

  • Ich hatte am Anfang mit meiner Anlage auch genug Probleme gehabt, was Software anging und im Zusammenhang mit dem BMS. Selbst in München kamen sie bei SE damit nicht weiter und schickten den Fall dann direkt ins Hauptlager nach Israel, dort dauerte es aber keine 2 Wochen bis man der Sache nachging und erste Erfolge zu sehen waren. Sie blieben solange dran bis alles rund lief und keine Fehlermeldungen mehr kamen. Selbst nachdem ein und derselbe Optimieren 3x in Unterschiedlicher Zeit früh nicht startete dauerte es auch keine 2 Wochen bis SE sich das angeschaut hat und eine Softwareoptimierung für die Optimierer aufspielte. Also ich klopfe mal auf Holz.