Wirtschaftlichkeit Nord-süd Dach

  • Hallo zusammen,
    Ich habe noch 2 freie Dachflächen (170/350) mit jeweils gut 150 qm. Die Dachneigung beträgt ca 10 Grad und es gibt keinerlei Verschattung. Unser eigener Strombedarf liegt bei 11-12.000 kWh im Jahr (grösserer Bedarf im Sommer) und ich würde gern möglichst viel Stom zum Eigenverbrauch produzieren. Welche Anlagengrösse wäre da empfehlenswert (ggf Speicher?) Und macht eine Belegung der N-Flächennutzungsplan überhaupt Sinn?
    Danke und Gruss

  • Hallo Strada,


    willkommen im Forum :D
    So wie es im ersten Anschein aussieht, könntest du bald Besitzer einer tollen PV Anlage sein :D
    Kannst du uns deinen Standort nennen, für eine Auslegung mit PVGIS?
    Bei 10° DN kommt eine N PV schon in den Bereich des Machbaren.
    Hast du eine Skizze des Daches parat, mit den Abmessungen?
    Der Vorteil bei dir wäre, dass die PV Anlage ihren Hauptteil an Strom in den Sommermonaten erzeugt.
    Zuletzt dennoch die Frage - woher kommt der hohe Strombedarf?

  • Wir sind im Raum Mannheim und die Dachflächen sind jeweils ca 28,5x5,5m (ohne Kamin oder sonstiger Verschattung). Ich würde gern das Dach neu mit Falzblech belegen und dabei wäre die Montage einer PV natürlich einfach. Wir haben ein grosses Gelände mit grossem Teich und da laufen u.a. von März bis Okt Umwälzpumpen etc.

  • Trapezblech ist meist die wirtschaftlichste Option. (habe 2 Anlagen Keis Rastatt auf Trapezblech, Haus und Garage)
    Versuche das Dach ohne Durchdringungen (Sanitär Entlüftung etc zu realisieren.


    Unter den Randbedingung wird auch die Vollbelegung des Norddaches sehr wahrscheinlich recht wirtschaftlich.

  • Würde auch zu Trapezblech raten.
    Ist nicht teurer als Falzblech und die Montage ist darauf mMn einfacher.


    Bei den Maßen gehen 84 Mudule je Dachseite drauf.


    EEG Einspeiseanfrage für eine 50-55KWp Anlage stellen.
    Bei der Größe sind dann auch Kosten für NA Schutz, RSE usw. zu vernachlässigen.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Was ich jetzt so gelesen und verstanden habe ist, dass Nord ca 15-20% weniger Ertrag als Süd bringt. Kann man von günstigeren Kosten je kWp ausgehen wenn man 50 kW anstatt 25 kW plant? In welchem Bereich sollten diese ca liegen? Gibt es für 2019 auch noch irgendwelche Förderungen für PV mit Speicher?
    Fragen über Frage....

  • warum soll ein Speicher installiert werden?
    Förderung für Speicher gibt es in Brandenburg, die sind anscheinend so gut aufgestellt daß sie für so etwas Geld verschwenden können.
    Wirtschaftlich ist eine optimal große und ans Dach angepasste PV Anlage ohne Speicher.
    Mit einem Speicher kann man unter normalen Umständen (keine Almhütte usw.) nichts sparen.

  • Zitat von jodl

    warum soll ein Speicher installiert werden?
    Förderung für Speicher gibt es in Brandenburg, die sind anscheinend so gut aufgestellt daß sie für so etwas Geld verschwenden können.
    Wirtschaftlich ist eine optimal große und ans Dach angepasste PV Anlage ohne Speicher.
    Mit einem Speicher kann man unter normalen Umständen (keine Almhütte usw.) nichts sparen.


    Hier muss ich nachhaken, warum kann man mit einem Speicher nichts sparen? Die Autarkie treibt es deutlich nach oben, Netzbezüge gehen nahe null? Es hab neulich einen Finanztest, da wurde beschrieben, dass mit einem Speicher 3,5 % Rendite erzielen lassen.


    KFW Häuser, die hier gerade gebaut werden haben das sogar als Auflage

  • Zitat von tbleidner

    Es hab neulich einen Finanztest, da wurde beschrieben, dass mit einem Speicher 3,5 % Rendite erzielen lassen.


    Nur ohne Speicher ist es halt viel mehr. Die Rendite für "PV mit Speicher" kommt nur von der PV, der Speicher frisst einen Teil davon wieder auf. Aber wenn du einen Speicher willst, kauf dir ruhig einen. Spaß macht das auch ohne Rendite.