Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

  • In vielen Fällen wird man es nicht beweisen können. Häufig geht es auch um zu wenig, dass sich die Ermittlungsbehörden da reinhängen. Aber wenn man ein Messgerät betreibt, das alles erfasst, wird es schon einfacherer...

    Die Daten meines eigenen Messgerätes benutzt niemand, ausser es ist zu meinem Vorteil.

  • Es handelt sich hierbei um Vertragsrecht. Entscheidend ist das, was mit dem Stromlieferanten vereinbart ist. Wenn pvx eine Saldoabrede getroffen hat, wonach er nur die Differenz zwischen Strombezug und Einspeisung zahlen muss, hat er vollkommen Recht. Mein Vertrag sieht dies nicht vor. Ich muss den kompletten Verbrauch bezahlen, woran eine Einspeisung nichts ändert. Der Fall der Einspeisung ist in meinem Vertrag nicht geregelt. Wenn also der Zähler vorwärts dreht, ist die Vergütung angefallen. Die Einspeisung ist ein davon unabhängiger Tatbestand, der ein gesondertes Vertragsverhältnis mit eigens ausgehandelten Modalitäten voraussetzen würde. In aller Regel sind der Strom Vertragspartner und der NB noch nicht einmal identisch. Ich würde mit der Argumentation von pvx also einen bereits entstandenen Anspruch dadurch verringern, dass ich an einen Dritten leiste. Das sieht mein Vertragswerk nicht vor. Wenn das bei pvx anders ist: Herzlichen Glückwunsch.

    Alle diese Argumentationen kenne ich. Und ich teile sie nicht.

    Ein UNGEREGELTER Bestandteil eines Verhältnisses ist nach DEUTSCHEM Recht niemals strafbar.

    DAS ist die Grundlage unseres Rechtssystems.

    Entweder gelingt es dir, einen VERSTOSS gegen KLARE Gesetze nachzuweisen, oder Pech gehabt.


    Dass ich die Balkon-Einspeiserei aus Gründen tatsächlich als problematisch ansehe, ist eine ganz andere Sache.

  • Ich will dir keine Angst machen. Aber wenn es hart auf hart kommt, gibt es einen Durchsuchungsbeschluss und das Ding wird kassiert und ausgewertet. Vielleicht ist die Wahrscheinlichkeit dafür nicht sehr hoch, aber ausgeschlossen ist das nicht. Wenn der Netzbetreiber deinen Zähler kennt, deine Riesenanlage auf dem Dach bemerkt, weiß, dass du kein eegler bist und du früher 5000 und jetzt nur noch 500 kWh brauchst, ist es nicht ausgeschlossen, dass die Maschinerie in Gang gesetzt wird.

    0,6 kwp + X ohne EEG;)

  • Was ich damit sagen will: ein Restrisiko besteht. Es gibt genügend Beispiele, bei denen jahrelang oder jahrzehntelang alles unbemerkt blieb und plötzlich tausend Akten angelegt wurden

    0,6 kwp + X ohne EEG;)

  • Ich will dir keine Angst machen. Aber wenn es hart auf hart kommt, gibt es einen Durchsuchungsbeschluss und das Ding wird kassiert und ausgewertet. Vielleicht ist die Wahrscheinlichkeit dafür nicht sehr hoch, aber ausgeschlossen ist das nicht. Wenn der Netzbetreiber deinen Zähler kennt, deine Riesenanlage auf dem Dach bemerkt, weiß, dass du kein eegler bist und du früher 5000 und jetzt nur noch 500 kWh brauchst, ist es nicht ausgeschlossen, dass die Maschinerie in Gang gesetzt wird.

    Du machst mir keine Angst. Weder gibt es für einen solchen Kinderkram eine Durchsuchung, noch hilft es einen EINMALWERT eines per Definition nicht geeichten Kundenzählers zu kennen. Selbst wenn er eichfähig und genau WÄRE.

  • Hier wird ja überlegt was alles passieren kann, um dann gar nichts zu machen. Die meisten Leute ticken wirklich so.
    Aber die sind nicht mehrheitlich hier im Forum, sondern bei den Energieversorgern.
    Was passiert, wenn man den Prozess, gegen einen kleinen Solaranlagenbetreiber, verliert? Sowas überlegen die sich, und deswegen machen die gar nichts.

  • Hier wird ja überlegt was alles passieren kann, um dann gar nichts zu machen. Die meisten Leute ticken wirklich so.
    Aber die sind nicht mehrheitlich hier im Forum, sondern bei den Energieversorgern.
    Was passiert, wenn man den Prozess, gegen einen kleinen Solaranlagenbetreiber, verliert? Sowas überlegen die sich, und deswegen machen die gar nichts.

    beispielsweise.

  • Die Kleingärten werden bestimmt unterm Radar bleiben. Über kurz oder lang gibt es einfach nur noch rücklaufgesperrte Zähler, dann ist das Thema durch.

    Ich will selbst auch so eine Anlage, will mir aber aus verschiedenen Gründen nur die in jedem Fall legale Variante zulegen. Mein Netzbetreiber kann mir noch nicht einmal sagen, ob ein Zweirichtungszähler mehr kostet....

    0,6 kwp + X ohne EEG;)

  • Bei der Diskussion geht leider immer einiges mehr unter, bei den NETZEN/NETZ handelt es sich um Gebietsmonopole !

    Der Satz "ihr/ man nutzt das Netz" hat da eine ganz andere Bedeutung, da man sich im Gegensatz zu der USA und anderen, von sehr moderaten Netzinfrastrukurverzinsung verabschiedet hat.


    Jedwede Äußerung eines Netzbetreiber ist wegen des Monopolcharakters des jeweiligen Netzes mit Argusaugen zu betrachten, da dort keinerlei Wettbewerb stattfindet!


    Und ich bin mir sicher, auch die 600 Watt Grenze wird fallen, wir wissen ja wie diese gerechtfertigt wurde und Ausnahmsweise werden die Smartmeter dabei behilflich sein.