Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

  • Zitat von django65

    Wer sich gerne mit den G4 anlegen will und Zeit Geld und Nerven hat kann sich dann auch vor Gericht mit denen herumschlagen.


    Da braucht es keine G4 dazu. Das wird jedes kleine popelige EVU so machen.


    Jede eingespeiste kwh und damit rückwärtsdrehender Zähler lässt man sich mit dem Bezugsstrompreis "vergüten" und dann auch noch von jemandem, dem das gar nichts angeht (EVU)

    Alle anderen EEG Einspeiser machen es nur für knapp die Hälfte. Da sind wir wohl alle Deppen :mrgreen:


    Irgendwie wird einem hier schlecht...

    Gruß PV-Express


    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Datenlogger mit weicher 70%-Regel, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012
    Renault ZOE Z.E.40

  • Zitat von Broadcasttechniker


    Egal wie man das dreht und wendet, ob man es unter moralischen oder strafrechtlichen Aspekten betrachtet.
    Eins passiert hier auf gar keinen Fall, nämlich Entziehung elektrischer Energie.
    Genau das Gegenteil ist der Fall, es wird eingespeist, und genau zu den Konditionen zu denen die Energie bezogen wird.


    Dann weiß ich gar nicht, warum wir hier ständig über Speicher diskutieren. Ist ja völlig unnötig, man kann das ja auch so machen...
    Ich leihe mir also Strom aus und gebe ihn später zurück. Aber wie das so mit Leihsachen ist, das Mindeste ist, denjenigen erstmal zu fragen, ob das für ihn in Ordnung ist. Hier wird aber auch noch so getan als ob derjenige, der beliehen wird, auch noch selbst kontrollieren muss, ob er beliehen wird. Wie krank ist das bitte?


    Der Vergütungsanspruch für eingespeisten Strom ist im EEG geregelt, der Preis für den verbrauchten Strom ergibt sich durch den jeweiligen Anbieter, in jedem Fall ergibt sich in Deutschland daraus eine Differenz und die ist weit entfernt von gleichen Konditionen. Da sich so ein Strompreis aus verschiedenen Faktoren zusammensetzt kann man hier durchaus von betrügerischer Leistungserschleichung und Steuerhinterziehung reden. Ob das verfolgt wird oder nicht ist dafür allerdings zweitrangig. Nur weil viele so tun, als ob etwas legal sei, wird es damit noch lange nicht legal.

  • Wer ist "du"?
    ich gehöre zu den Deppen die nur die Hälfte für eingespeiste Energie bekommen im Vergleich zu dem was sie dafür zahlen wenn sie sie beziehen-
    Ist verbraucherseits eingespeiste Energie minderwertiger?


    Außerdem können die Guerillaeinspeiser ja auch behaupten dass sie zuerst einspeisen und dann erst beziehen.
    Da wäre dann sogar noch eine Zinszahlung vom Versorger fällig.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.

  • @ Broadcasttechniker
    Ich glaube du solltest dich erstmal über den Unterschied zwischen EVU und VNB belesen.


    Zitat von Broadcasttechniker

    Da wäre dann sogar noch eine Zinszahlung vom Versorger fällig.


    Ahh, du schmeißt deinem Nachbar ungefragt eine Uhr in den Briefkasten und möchtest dann auch noch Geld von ihm?


    Sorry, du schreibst hier echte Grütze

    Gruß PV-Express


    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Datenlogger mit weicher 70%-Regel, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012
    Renault ZOE Z.E.40

  • Zitat von FelzenSolar


    Wir haben mittlerweile über 15.000 PV Guerillas in der Kundschaft und kein einziger hat uns
    etwas disbezüglich gemeldet.


    Auch sonst ist uns nichts bekannt geworden.


    Damit würde ich nicht so rumprahlen, aber das muß jeder selbst wissen :cry:


    Ich zahle gerne die Steuern auf den Eigenverbrauch und melde meine Anlagen an.


    Entweder eine Voll-Insel oder Einspeisen und Direktverbrauch, alles andere ist für mich persönlich nicht in Ordnung!

    Meine Anlagen:
    1.) 31 x NeMo 60P-260W, poly. DN 32 Grad, 17xOst/14xWest,
    WR Symo 8,2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
    2.) 6 x NeMo 2.0 60M-300W, mono, DN 26 Grad, Süd, WR Galvo 1,5; 1-phasig
    SENEC. Home V2.1 LI 7,5 Speicherkapazität

  • Mich kotzt die Bürokratie dermaßen an dass ich von Anfang an die Kleinunternehmerregelung gewählt habe.
    Freut euch, 2.000€ die ich der Allgemeinheit gespendet habe.
    Ich kann jeden verstehen der sich ne Guerillaanlage baut.
    Schön wäre für solche Leute eine Regelung wie: Versorger und Abnehmer müssen eine Gesellschaft sein, der Saldo kann nicht negativ sein, die Grundgebühr ist in etwa doppelt so hoch wie "normal".
    Keine Bürokratie, kein Finanzamt, nix.
    Die Anlage selber kann dabei so groß sein wie sie will, ab einer bestimmten Größe wählt man dann im eigenen Interesse wieder den konventionellen Weg.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.

    Einmal editiert, zuletzt von Broadcasttechniker ()

  • Zitat von Broadcasttechniker

    Wer ist "du"?
    ich gehöre zu den Deppen die nur die Hälfte für eingespeiste Energie bekommen im Vergleich zu dem was sie dafür zahlen wenn sie sie beziehen-
    Ist verbraucherseits eingespeiste Energie minderwertiger?


    Außerdem können die Guerillaeinspeiser ja auch behaupten dass sie zuerst einspeisen und dann erst beziehen.
    Da wäre dann sogar noch eine Zinszahlung vom Versorger fällig.


    Gorillaverspeiser können behaupten was sie wollen :D
    Nur dürfen sie ihre GPV leider gar nicht selber an das öffentliche Stromnetz anschließen.


    Dies darf nur von:
    Die Arbeiten dürfen außer durch den Netzbetreiber nur durch ein in ein Installateurverzeichnis
    eines Netzbetreibers eingetragenes Installationsunternehmen
    durchgeführt werden; im Interesse des Anschlussnehmers darf der Netzbetreiber
    eine Eintragung in das Installateurverzeichnis nur von dem
    Nachweis einer ausreichenden fachlichen Qualifikation für die Durchführung
    der jeweiligen Arbeiten abhängig machen.


    Niederspannungsanschlussverordnung - NAV) (Auszug)
    §3 Anschlussnutzungsverhältnis
    (1) Inhalt der Anschlussnutzung ist das Recht zur Nutzung des Netzanschlusses
    zur Entnahme von Elektrizität. ... Das Anschlussnutzungsverhältnis besteht
    zwischen dem jeweiligen Anschlussnutzer und dem Netzbetreiber.

  • Auch wenn etwas nicht ausgeurteilt ist, wird es dadurch nicht legaler.


    § 263 Betrug
    (1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


    Im Zusammenhang mit dem Versorgungsvertrag des EVU besteht der Zweck der geeichten Zähler Einrichtung, den Bezug elektrischer Energie zahlenmäßig zu erfassen, der wiederum rein von der Bezugsmenge Grundlage des Vergütungsanspruchs des EVU ist.


    Vertragsgegenstand ist regelmäßig die Belieferung des Kunden mit Elektrizität und nicht die Lieferung vom Kunden an das EVU.


    Ob der Anschluss einer Erzeugungsanlage und das Verschweigen eines rückwärts drehenden Zählers nunmehr eine Unterdrückung wahrer Tatsachen im Sinne des Gesetzes darstellt oder nicht, mag jeder für sich selbst entscheiden.


    Ich persönlich sehe jedenfalls in diesem Umstand eine Täuschung über die Menge des tatsächlichen Bezugs.


    Ich denke, ob man sich durch die unterlassene Mitteilung des Anschlusses einer Erzeugungsanlage einen Vermögensvorteil verschafft und ob man damit das Vermögen des EVU verringert, braucht man selbst mit den hartnäckigsten Verfechtern der straffrei Theorie nicht diskutieren.

  • Was ist denn wenn ich mir zb. 3kwp auf mein Dach baue und dem VNB glaubhaft machen kann das es eine Zero Export Anlage wird?
    Von mir aus soll er doch einen Zähler mit Rücklaufsperre einbauen oder einen 2 Richtungszähler.
    Ich frage mich gerade warum das so schwer sein kann. nur weil ich Netzparalel meinen eigenen Strom verbrauchen möchte?

  • kalle bond
    Jaja...
    Bei wieviel Watt waren wir da nochmal?
    Stecker in die Dose und Abfahrt.
    Oder holst du auch jedesmal den Installateur deines Vertrauens wenn du deinen Staubsauger einsteckst?
    Die Leistung dürfte so in etwa die gleiche sein.

    Anlagenstandort Köln. in allen Strings verteilt insgesamt 12x TIGO TS4-O mit Monitoring

    2018 31x 320W Q-Cells an Kostal Piko 8.3

    2019 30x 325W Q-Cells an Kostal Plenticore plus 7.0

    2019 2x 325W Q-Cells plus 1x 320W Q-Cells mit je einem Tigo direkt per DC am WW Boiler.