Lastausgang von 2 Laderreglern verbinden?

  • Hallo,


    ist es möglich, den Lastausgang von 2 Laderreglern zu verbinden, um die Gesamtkapazität in einem Netz zu nutzen?


    Ich nutze
    2 unterschiedliche Solarmodule (12V 100W)
    2 unterschiedliche Laderregler (PWM 12V 30A)
    2 unterschiedliche Akkus (je 12V - 120A + 70A)


    Grüße
    Lothar

  • Ich bin der selben Meinung. Falls die Ausgänge kurzschlussfest sind kannst du es probieren, aber es wird nicht zuverlässig laufen.
    Akkus parallel schalten (selber Akkutyp?) und beide Module an einen Laderegler. Beide Regler nutzen, falls es dafür einen Grund gibt. Die Regler sind überdimensioniert für die jeweils 100wp.


    Die Last dann direkt an die Batterie anschließen. Den Tiefentladeschutz anders lösen.


    Im Endeffekt würdest du mit deinem Vorhaben nichts anderes machen. Die Batterien wären dann auch parallel verschaltet und nicht mehr getrennt.

    980Wp - Victron 100/50 - Soltronic MPPT7520 - 12V 260Ah - Multiplus 12/2000 - BMV700

  • Danke für die Antworten.


    Die Akkus sind aufgrund der unterschiedlichen Kapazität und Betriebsdauer nicht paralell zu schalten. Mein Ziel ist, die Kapazität beider Systeme zu nutzen.


    Dann muss ich wohl einen Schalter einbauen und manuell umschalten.


    Ich habe noch eine Fragen zum Verständnis:
    Warum müssen die beiden Regler syncron abschalten, wenn doch jeder der beiden Regler bei entsprechender niedriger Batteriespannung oder Überlastung durch Verbraucher automatisch den Lastausgang abschaltet und ich die Restkapazität des zweiten Systems nutzen könnte?


    Für den Fall, dass ich meine Installation nicht richtig beschrien habe, füge ich noch eine Skizze bei.


    Grüße
    frank

  • klar kann man mehrere Inselanlagen parallel schalten. Du willst ja nicht mehr Leistung rausholen sondern nur die Kapazität der Stromversorgung erhöhen. Das man die Polung beachtet und die Anlagen die selbe Spannung haben und passend abgesichert dürfte klar sein.

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.

  • Du hast die Installation nicht falsch beschrieben, habe ich richtig verstanden :).
    In dem Moment, in dem du die Last parallel an die zwei Ausgänge hängst hast du auch die Batterien parallel geschalten. Je nach Ladezustand der beiden Batterien können über den Regler dann auch höhere Ströme fließen ohne, dass eine Last am Regler hängt. Die Last ist dann die leerere Batterie. Insoweit kannst du die Batterien auch gleich parallel schalten, dann bleiben die Ladezustände ähnlich und es fließen auch keine hohen Ausgleichsströme.


    Du hast unterschiedliche Leitungswege und Messfehler, dann noch verschiedene Laderegler. Die Wahrscheinlichkeit, dass beide zuverlässig gleichzeitig abschalten ist nicht besonders hoch. Eine leichte Verzögerung wirst du wohl haben.


    Zitat

    Die Akkus sind aufgrund der unterschiedlichen Kapazität und Betriebsdauer nicht paralell zu schalten.


    Ein ewiger Mythos. Würde ich bei einer Neuinstallation auch nicht machen, aber es ist weit weniger schlimm als behauptet wird. Es muss sich lediglich um die selbe Batterietechnologie handeln, den Rest regeln die Innenwiderstände. Ich denke nicht, dass es sich in deinem Fall um eine hochprofessionelle Anlage handelt, bei der das eine Rolle spielen würde? (nicht böse gemeint)
    Falls die eine z.B. eine Ca/Ca-Autobatterie ist und die andere eine Gel, solltest du sie nicht parallel schalten. Zwei AGM parallel ist hingegen kein Ding.


    Zitat

    Mein Ziel ist, die Kapazität beider Systeme zu nutzen.


    Na dann rate mal wie das am einfachsten geht :mrgreen:

    980Wp - Victron 100/50 - Soltronic MPPT7520 - 12V 260Ah - Multiplus 12/2000 - BMV700

  • Zitat von schlossschenke

    In dem Moment, in dem du die Last parallel an die zwei Ausgänge hängst hast du auch die Batterien parallel geschalten. Je nach Ladezustand der beiden Batterien können über den Regler dann auch höhere Ströme fließen ohne, dass eine Last am Regler hängt. Die Last ist dann die leerere Batterie. Insoweit kannst du die Batterien auch gleich parallel schalten, dann bleiben die Ladezustände ähnlich und es fließen auch keine hohen Ausgleichsströme.


    das ist Unfug was du schreibst. Meß einfach mal nach.

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.

  • Was genau meinst du? Eine Erläuterung ist bei "Unfug" immer erwünscht. Dann gebe ich dir auch gerne recht.

    980Wp - Victron 100/50 - Soltronic MPPT7520 - 12V 260Ah - Multiplus 12/2000 - BMV700

  • Zitat von schlossschenke


    Ein ewiger Mythos. Würde ich bei einer Neuinstallation auch nicht machen, aber es ist weit weniger schlimm als behauptet wird.


    Sehe ich auch so. Einfach die Batterien verbinden, dann läuft das.
    Im Bereich der Ruhespannung, sind die Batterien, nicht besonders spannungshart. Kleine Unterschied gleichen sich an.


    Problematisch wird es, bei der Ladeschlusspannung, unterschiedlicher Batterietechnologien. Ich hab PzS und AGM zusammen verbaut. Die PzS Batterien brauchen eine Ausgleichsladung. Die AGM Batterie würde dadurch beschädigt. Deswegen hab ich zwischen den Batterien, einen Trennschalter.


    MfG Georg

  • Zitat von klaus24V


    das ist Unfug was du schreibst. Meß einfach mal nach.


    Was soll er denn denn nachmessen??.. der Lastausgang eines ladereger hängt in der Regel direkt ohen Rücktstrom sicherung ohne Sperrdiode an der Batterie ... technisch gesehen ist es kein Problem die Batterie über den Lastausgang mit einem Labornetzteil zu laden wenn er offen ist. Dahingehend hast natürlich als Rück und Querströme wenn die Batterien zwar seperat am Regler hängen jedoch der Ausgang Parallel geschalten ist