Wechsel zu ComMetering?

  • Hallo ich habe einen Solaranlage mit Überschusseinspeisung. Ich habe zwei Zähler von der MDN. Habe 2012 zwei neu Digitale Zähler erhalten und habe auch eine Kommunikationsschnittstelle an den beiden Easymetern (aufgrund eines Modellversuches). 2014 wurde der Erzeugungszähler getauscht. Im Moment weiß ich nur über eine Anzeige bescheid, die gestern in der Zeitung war. Ich zahle 28,54 als PV-Betreiber für den Messbetrieb. In meiner normalen Stromrechnung wird eine Grundgebühr und eine Preis pro kWp ausgewiesen. Unter als Information steht, dass ich 12,23 netto für die Messung zahle. Wären in Summe 43,89?
    1: Ich muss nach dem Preisblatt zweimal 130 Euro Brutto jährlich und nichts bei Zählerwechsel zahlen. Richtig oder falsch?
    2: wenn ich zu ComMetering wechsele zahle ich 95 Euro jählich und 109 Euro einmalig. Richtig?
    3: Entfallen dann irgendwelche Kosten?
    4: Wann müsste ich zu ComMetering wechseln? Wenn ich den Termin zum Zählerwechsel erhalte?
    5: Brauche ich auch einen neuen Rundsteuerempfänger?



    Danke euch Gruß Michael

    Einmal editiert, zuletzt von Elektron () aus folgendem Grund: Thread getrennt.

  • Zitat von hoefler50

    Hallo ich habe einen Solaranlage mit Überschusseinspeisung. Ich habe zwei Zähler von der MDN. Habe 2012 zwei neu Digitale Zähler erhalten und habe auch eine Kommunikationsschnittstelle an den beiden Easymetern (aufgrund eines Modellversuches). 2014 wurde der Erzeugungszähler getauscht. Im Moment weiß ich nur über eine Anzeige bescheid, die gestern in der Zeitung war. Ich zahle 28,54 als PV-Betreiber für den Messbetrieb. In meiner normalen Stromrechnung wird eine Grundgebühr und eine Preis pro kWp ausgewiesen. Unter als Information steht, dass ich 12,23 netto für die Messung zahle. Wären in Summe 43,89?


    Die Konstellation kenne ich nicht. Du hast eine Rechnung für den Messstellenbetrieb über 28,54 Euro? An wen zahlst Du die? Ich denke eigentlich, dass Dein Lieferant die 12,23 nicht berechnen dürfte, wenn Du bereits 28,54 direkt an den Messstellenbetreiber zahlst. Er kann sich hier imho auch nicht auf einen all-inklusive Vertrag berufen... Also ja, Du zahlst aktuell 43 Euro, es sollten aber wohl nur 28,54 sein... Frag mal Deinen Lieferanten.


    Zitat

    1: Ich muss nach dem Preisblatt zweimal 130 Euro Brutto jährlich und nichts bei Zählerwechsel zahlen. Richtig oder falsch?


    In diesem Fall falsch. Je Marktlokation zahlst Du nur einmal die POG. Du wirst also einmal die POG zahlen (130 Euro) und für die zweite moderne Messeinrichtung (also den Erzeugungszähler) nochmal 20 Euro. Wir groß ist denn die Anlage?



    Zitat

    2: wenn ich zu ComMetering wechsele zahle ich 95 Euro jählich und 109 Euro einmalig. Richtig?


    Ja, das ist das aktuelle Preismodell


    Zitat

    3: Entfallen dann irgendwelche Kosten?


    In Deiner Lieferantenrechnung dürfen die 12 Euro dann nicht mehr auftauchen (aber das gilt auch für den gMSB Fall.


    Zitat

    4: Wann müsste ich zu ComMetering wechseln? Wenn ich den Termin zum Zählerwechsel erhalte?


    Der gMSB muss Dich rechtzeitig informieren... Ich glaube es sind 6 Wochen und Du kannst bis dahin warten vor Du zum wMSB wechselst. Ggf. werden wir bis dahin unsere Preise auch noch anpassen, aber wir sind zuversichtlich, dass wir auch mit dem zertifizierten Gerät günstiger als die Preisobergrenze sein werden.


    Zitat

    5: Brauche ich auch einen neuen Rundsteuerempfänger?


    Wenn Du den heute brauchst, dann brauchst DU den auch nach dem Wechsel... Die SMGW sollen zwar irgendwann die Funktion der RSE übernehmen, aber ich vermute, dass es bis dahin noch etwas dauern wird.


    Grüße

  • Hallo,
    1: Was ist POG?
    3: Die 12 Euro tauchen nur in dem Tortendiagramm auf und ist in der Grundgebühr verwurstet.
    5: Ich muss aber erstmal keinen neuen Kaufen.
    Danke für die Antwort.


    Gruß Michael

  • Hallo Michael,


    POG ist die Preisobergrenze, die der grundzuständige Verlangen darf und verlangen wird...https://www.commetering.de/faq/fragen-zum-gesetz/


    Ich glaube ja, dass die 12 Euro im Tortendiagramm auftauchen, aber ich denke die dürften da nicht auftauchen... Aktuell rechnet der Stromlieferant den Messstellenbetrieb für den Messstellenbetreiber mit ab... Wenn Du den Messstellenbetreiber direkt bezahlst, dann darf er da mho eigentlich nichts abrechnen. Der Punkt ist hier: es ist noch selten der Fall, dass der Messstellenbetrieb separat mit dem Messstellenbetreiber abgrechnet wird und 12 Euro sind nicht die Welt... Deshalb ist das kein grosses Thema, aber prinzipiell denke ich, dass die 12 Euro nicht auf Deiner Stromrechnung auftauchen dürften.


    Nein, Du brauchst keinen neuen RSE.


    Grüße