noch eine Anlage in Österreich

  • Nach langem Lesen, Planen im Forum und immer wieder Umstellen habe ich es auch geschafft. Meine Anlage ist installiert und schon fleißig am Einspeisen.
    Vielen Dank für die Hilfe im Forum. Um den Fragen vorzubeugen, warum ich die jetzt genau so aufgestellt habe, gibt es im folgenden ein paar Erklärungen.


    es wurden:
    14,1kWp, Ost/West 10°, 10kVA Kostal Plenticore


    Rahmenbedingungen
    • großes Flachdach mit Ausrichtung SSW mit Standort im Weinviertel (Niederösterreich)
    • statische Limitierung der Dachlast
    • Limitierung des Wechselrichters auf 10kW durch Energieversorger
    • Geschätzter Jahresverbrauch inkl. EWP ca. 5000kWh
    • Elektroauto steht auf der Wunschliste
    • Planung, Montage und Materialeinkauf in Eigenregie, Installation durch Elektriker


    Grundidee, der Weg zu genau dieser Variante
    Möglichst hohe Unabhängigkeit vom Energieversorger, sprich hohe Autarkie und möglichst geringe laufende Kosten im Alter.
    Der Weg zu meiner PV
    Ich hab für viele Varianten die Energieerträge und deren Wirtschaftlichkeit berechnet. Mein erster Ansatz war Richtung SSW steil aufzuständern (45°-60°) um im Winter möglichst hohe Erträge pro kWp zu erzeugen. Als Anlagengröße waren da 6kWp angedacht.
    Beim durchspielen mit sunnydesignweb merkt man aber schnell, dass es wirtschaftlicher ist, die Anlage größer zu bauen, auf 35° aufzuständern und damit die höchsten Jahreserträge einzufahren. Mit 8-9kWp hätte ich dann die gleiche Leistung in den Wintermonaten, wie mit der steil aufgeständerten 6kWp Variante.
    Dann habe ich mir mal einen Ballastierungsplan für eine solche 35° aufgeständerte Variante berechnen lassen und konnte den Plan über den Haufen schmeißen. Viel zu viel Gewicht – das macht meine Dachkonstruktion nicht mit. OK, dann also flacher immer noch Richtung SSW --> immer noch zu schwer.
    Tja, so spielt das Leben. Planung nach Gewicht. Da blieb dann, von Vielen hier im Forum schon von Anfang an propagandiert, nur ein flach aufgeständertes Ost/ West System mit geringem Ballast.


    Komponenten
    • 44 x 320 Wp Q-Cells Q.PEAK-DUO G5
    • Flachdach Montagesystem Aerofix IBC
    • Kostal PLENTICORE plus 10
    Warum genau die? Die Q-Cell Module hatte der Lieferant zu einem vernünftigen Preis im Angebot und 320Wp sind spannender als 300Wp bei gleicher Modulzahl fast ein kWp mehr auf dem Dach. Beim Montagesystem ging es um die Auflast. Den Wechselrichter hätte ich eigentlich von Fronius gewollt, aber der Plenticore ist ein Hybrider mit 3 Eingängen. Ideal für mich. Jetzt kann ich jederzeit einen Speicher anschließen ohne in einen weiteren Wechselrichter für den Speicher investieren zu müssen.
    Lieferant: https://www.eltrotec.at/; den Wechselrichter gab es vom Elektriker, weil er schneller liefern konnte


    Kosten und Wirtschaftlichkeit
    Was kostet der Spaß denn und wann hat sich das amortisiert? Das wollen ja immer alle wissen.
    Die Planung hab ich selbst gemacht und Freunde, die dabei helfen, das Material aufs Dach zu bekommen sind unbezahlbar.



    Erträge, Autarkie, Eigenverbrauch und Amortisation kann man hervorragend mit dem onlietool von SMA sunnydesignweb simulieren und berechnen. Hab mir dazu auch selbst noch eine Excel Tabelle gestrickt. Die Ergebnisse sind ziemlich ähnlich.
    Sofern bis dahin nichts kaputt geht, wird sich die Anlage mit der ÖMAG Tarifförderung (derzeit 7,91Cent/kWh Einspeisung) innerhalb von 9 Jahren amortisiert haben.

  • Sehr schöne Anlage, gratuliere! Auch hierzulande haben die Preise in den letzten Jahren kräftig nachgelassen, die 600 EUR/kWp haben wir ja schon im anderen Thread gesehen, damit wird PV fast schon zum Renditeobjekt wie im nahen Ausland. :D

    SDM630 RPi Logger


    1. Famoser Großkaiserlicher JK: 1er: 150 2er: 40, 3er: 22, 4er: 7, 5er: 6, 6er: 2, 7er-14er: 1

  • Den Thread hab ich ja komplett übersehen. :oops:


    Nachträgliche Glückwünsche zur Anlage! Sieht super aus.



    Wie sah deine Oktoberproduktion aus? Bei mir wurden es 63,1 kWh pro kWp.

  • Prinzipiell gratuliere ich Dir zur neuen Anlage :!:


    Schade nur dass immer der Preis entscheidet, denn wenn es nun an die Verbrauchsoptimierung im Haus geht bin ich gespannt wie Du das mit dem Kotztal lösen wirst.


    Ganz besonders der PKW interessiert mich was Du da dann an Kosten und Schaltungen investieren wirst :juggle:


    Wozu hast Du denn ausgerechnet 3 Strings benötigt und welche Spannung liegt da genau an pro String :?:


    Und warum SunnyDesignWeb wenn´s dann der Kotztal wird :ironie:


    Fragen über Fragen die sich hier auftun :mrgreen:


    Gruß aus dem Marchfeld


  • Danke für die Glückwünsche. Mein Ertrag im Oktober liegt eher bei der Hälfte von deinem Ertrag, ist aber mehr als prognostiziert. Da bin ich soweit zufrieden für Ost/West, dafür hab ich ja voll gemacht. Leider hab ich noch kein Netzwerk im neuen Haus installiert und der WR hat immer nur die Daten vom laufenden Monat.

  • Zitat von FM-Power

    Prinzipiell gratuliere ich Dir zur neuen Anlage :!:


    Danke dafür


    Zitat von FM-Power

    Schade nur dass immer der Preis entscheidet, denn wenn es nun an die Verbrauchsoptimierung im Haus geht bin ich gespannt wie Du das mit dem Kotztal lösen wirst.


    Verstehe ich nicht. Meinst du den WR? So billig war der jetzt nicht.


    Zitat von FM-Power

    Wozu hast Du denn ausgerechnet 3 Strings benötigt und welche Spannung liegt da genau an pro String


    einen für 22 Module West und einen für 22 Module Ost, der dritte ist für den Speicher gedacht. Jetzt bin ich mal gespannt, wie ich das hätte sinnvoller für einen ähnlichen Preis dreiphasig hätte lösen sollen.
    Fronius wäre mir prinzipiell lieber gewesen. So spiele ich eben Versuchskaninchen für Kostal.


    Zitat von FM-Power

    Und warum SunnyDesignWeb wenn´s dann der Kotztal wird


    sunny design finde ich am intuitivsten und sinnvollsten. Mit dem Kostal Tool habe ich auch gespielt. Leider habe ich dann erst später festgestellt, dass der Plenticore mit 16-18 Modulen effizienter läuft. Macht aber nix bei meiner flachen Aufständerung bin ich weit entfernt von den 10kVA Leistung.

  • im Moment schieb ich ein wenig Frust vor mir her, weil ich nicht auf die Weboberfläche vom WR komme. Hatte aber schon funktioniert. Wollte die Spannungseinstellungen überprüfen, weil ich ständig eine Fehlermeldung hab.
    Von Kostal kam da seit über einer Woche keine Reaktion... :juggle: