Erweiterung 20,28 KWp Süd PVA v. 30.07.2014

  • Hallo,
    plane meine PVA 20 Grad DN um 7 x 2 Module a 0,3 KWp insges. 4,2 KWp (Größe 1,67 x 1m wie vorh.) über einen Flachdach-Anbau (6,7 x 3.35 m) hinweg zu erweitern. Also mit teilweise Aufständerung auf dem Flachdach und teilweise Verschraubung auf den Hauptdach-Sparren.Verschattung im Winter durch im Süden stehendes Nachbarhaus.
    Meine Bitte: Was muß ich dabei Eurer Ansicht nach alles beachten, z. B. wegen Marktintegrationsmodell 90%-Vergütung?

  • [quote='fantavier']Was muß ich dabei Eurer Ansicht nach alles beachten?


    Die Statik :!:


    Warum baust Du nicht, wenn es überhaupt noch passt, eine Reihe quer auf dem Dach und machst dann das gesamte Flachdach mit annähernd gleichem Aufstellwinkel voll?

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Zitat von fantavier


    Meine Bitte: Was muß ich dabei Eurer Ansicht nach alles beachten, z. B. wegen Marktintegrationsmodell 90%-Vergütung?


    deine Erweiterung ist eine neue eigenständige Anlage deren Ertrag nach den zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme gültigen Konditionen vergütet wird
    wenn die bestehende Anlage nach dem MIM vergütet wird, dann muß die neue Anlage über einen eigenen Zähler seperat gemessen werden.

  • Zitat von jodl

    deine Erweiterung ist eine neue eigenständige Anlage deren Ertrag nach den zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme gültigen Konditionen vergütet wird
    wenn die bestehende Anlage nach dem MIM vergütet wird, dann muß die neue Anlage über einen eigenen Zähler seperat gemessen werden.


    Das bedeutet auch, eigener WR.

    Tesla P85+ seit 8/13 >365.000km gefahren. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • Bzgl.:
    Warum baust Du nicht, wenn es überhaupt noch passt, eine Reihe quer auf dem Dach und machst dann das gesamte Flachdach mit annähernd gleichem Aufstellwinkel voll?


    Wäre zwar 1 m Platz bis zur Dachrinne und somit Module quer möglich, hatte jedoch einen Solarteur/PV-Sachverständiger da, der davon abriet weil die 4. Ziegelreihe von unten angeblich nicht hochgeschoben werden kann und es deswegen nicht möglich sei die Module sicher zu befestigen.
    Kennst Du einen Solarteur der dies anders sieht bzw. die macht?


    Platz für einen zus. Zähler und einen zus. WR ist vorhanden.


    Bekomme bis KW 42 ein Angebot über LG und Heckert und werd dies dann einstellen!

  • Ist mit dem nicht hochschieben gemeint das dort Sturmhaken verbaut sind? Da gibt es zig Versionen.
    Grundsätzlich sollte man die gerade am Rand und ganz unten dann nicht einfach wegen der PV entfernen.
    Vielleicht ist aber ne "Koexistenz" von Sturmhaken + PV Befestigung möglich ....


    Vielleicht den Dachdecker fragen, der das Dach gemacht hat.?

  • Hallo Mastermind,

    Zitat von Mastermind1

    Ist mit dem nicht hochschieben gemeint das dort Sturmhaken verbaut sind? Da gibt es zig Versionen.
    Grundsätzlich sollte man die gerade am Rand und ganz unten dann nicht einfach wegen der PV entfernen.
    Vielleicht ist aber ne "Koexistenz" von Sturmhaken + PV Befestigung möglich ..



    Die unteren Reihen eines Ziegeldaches kann man ohne Probleme hochschieben, wenn man die Sturmklammern löst. Die Ziegel auf neueren Häusern sollen eigentlich alle mit Sturmhaken gesichert sein, die lassen sich aber lösen. :!:
    Sobald du darüber Module verbaut hast, sind die eh nicht mehr nötig, die Modulfläche hält ja Wind von den Ziegeln ab.
    Mein Rat: Statik überrpüfen lassen, dann Module montieren. :mrgreen:

    >100kWp,
    Sharp 165Wp, Isofoton I 150, ASE 283Wp,Kyocera KC120, BP 75, TE 2000, MHI 165, Multisol 150 S,
    A2Peak, Sharp NT-175, Yingli 235, JA 180,
    SMA 700, 1100,1700,2100, 2500, 3000, 4200 TLMC, STP8000, 17000, Steca 3600,3010, PSM 2500

  • Zitat von Mastermind1

    Ist mit dem nicht hochschieben gemeint das dort Sturmhaken verbaut sind? Da gibt es zig Versionen.
    Grundsätzlich sollte man die gerade am Rand und ganz unten dann nicht einfach wegen der PV entfernen.
    Vielleicht ist aber ne "Koexistenz" von Sturmhaken + PV Befestigung möglich ....


    Vielleicht den Dachdecker fragen, der das Dach gemacht hat.?


    Dachdecker war ich selbst (Bausatzhaus) und Sturmhaken sind lt. Montageanleitung Braas verbaut.

  • Zitat von Solarkatsche

    Hallo Mastermind,



    Die unteren Reihen eines Ziegeldaches kann man ohne Probleme hochschieben, wenn man die Sturmklammern löst. Die Ziegel auf neueren Häusern sollen eigentlich alle mit Sturmhaken gesichert sein, die lassen sich aber lösen. :!:
    Sobald du darüber Module verbaut hast, sind die eh nicht mehr nötig, die Modulfläche hält ja Wind von den Ziegeln ab.
    Mein Rat: Statik überrpüfen lassen, dann Module montieren. :mrgreen:


    Solarteur meint dass die unteren Montagehaken des bestehenden Montagesystems das Hochschieben verhindern würden. Versuche mal noch mehr Angebote einzuholen.

  • ...wieviel Kiesdach-Fläche kommt denn da noch rechts (nicht mehr auf dem Bild?)


    Würde da ne Aufständerung hinplanen, evtl. O/W? Zusatzlasten sind heute kaum mehr notwendig.


    Gruß, Andreas

    Andreas Witt
    Industrieservice und Montage
    Am Dorfplatz 7, 24214 Neudorf
    +49 151 44 555 285
    a.witt@pvservice.net
    USt-ID: DE 292086601


    "Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt." [unbekannt]


    Sämtliche Dienstleistungen rund um Photovoltaik: Wartung, Repowering, Datenlogging, Direktvermarktung etc.