Jährliche Abschreibung der PV in der Steuererklärung

  • Hallo,
    meine Anlage ist 2012 in Betrieb genommen worden. Bis 2021 läuft die Finanzierung noch. Ich will den Kredit nun vorher ablösen.


    Meine Frage:


    Die PV wird jährlich in der Steuererklärung abgeschrieben. Wenn ich nun den Kredit vorzeitig ablöse (um die Zinsen zu sparen), wird das nach meinem Verständnis auch Auswirkungen auf die Abschreibungen haben.


    Lohnt sich dann eine vorzeitige Ablösung des Kredites überhaupt? Kann man da pauschal eine Antwort zu geben oder hat da jemand schon Erfahrungen gesammelt?


    Danke für Eure Aufmerksamkeit...


    MfG
    Thorsten

  • Kreditzinsen haben nichts mit Abschreibung zu tun. Eine Ablösung des Kredites hat also keinerlei auswirkungen auf die Abschreibung................allerdings sehrwohl auf das einkommenssteuerliche Jahresergebnis. Du wirst nämlich danach einen höhern Gewinn (oder schlimmstenfalls einen niedrigeren Verlust :wink: ) erzielen, denn du kannst bei den Ausgaben keine Zinsen mehr ansetzen. Dafür musst du natülich auch keine Zinsen mehr bezahlen.
    Was besser ist, hängt von vielen Umständen ab, z.B. von deinem persönlichen Spitzensteuersatz, von deinem Kreditzinssatz und von deiner Investitionsfreudigkeit (denn mit der Abzahlung des Kredites kannst du die Mittel auch nicht mehr für irgendwelche anderen Anlageformen verwenden). Unter Umständen musst du sogar noch Vorfälligkeitsentschädigungen zahlen.


    Alles eine Frage der Rahmenumstände.

    Viele Grüße
    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)

  • Bento hat ja das wesentliche schon geschrieben.
    Falls Du den Kredit ohne Vorfälligkeitsentschädigung ablösen kannst lohnt sich das (bei der jetzigen Zinssituation) in der Regel.
    Hängt aber im Einzelfall immer von den Randbedingungen (z.B. Darlehenszinsatz, persönliche Liquidität usw.) ab.

    Servus
    Toni


    Luschenjagd aufgegeben.
    Elektrisch unterwegs mit Leaf II

  • Last not least nur der Hinweis, dass derartige Entscheidungen eine Betrachtung "nach Steuern" erfordern.
    Oftmals finden sich noch private Darlehen (Immobilienfinanzierung) die zwar nominell einen höheren Zinssatz als der betriebliche PV-Kredit haben. Das ist dann aber eben nur die "Vor Steuern"-Betrachtung.
    Nach Steuern ändert sich die Reihenfolge dann oftmals.


    oder: es verbleibt nach Steuern ein so geringer absoluter Einsparungsbetrag, dass man dafür keine Liquidität herschenken sollte.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung