E-Auto mit PV-Strom: Ersparnis ? (nur Verbrauch)

  • Habe mal eine kurze u. einfache Rechnung (s. Anlage) aufgestellt, um abzuschätzen, wie wichtig es wirklich ist, ein E-Auto möglichst viel mit PV-Strom statt mit bezogenem Strom zu laden. Es sind natürlich viele Annahmen dabei, die man auch ganz anders festlegen könnte. Anschaffung, Reparaturen, Wartung usw. mal ganz außen vorgelassen. Es geht hier mal rein um den Verbrauch von Benziner und E-Auto. Das Fahrzeug wird eher frühs und abends gebraucht und ist tagsüber meist daheim. Der Ladevorgang soll per Hand gestartet werden. O/W-Anlage 9.88 kWp, WR 7kW.


    Ich habe lieber mal recht pessimistisch für die PV gerechnet, weil ja doch nicht immer die Sonne scheint, wenn man laden will/muß. Das Ergebnis ist, daß das E-Auto (bei den aktuellen Kosten) zwar deutlich günstiger im Verbrauch ist (was die Anschaffungskosten mit der Zeit relativiert), aber ob man nun mit oder ohne PV lädt, macht interessanterweise doch recht wenig Unterschied. Heißt also, man muß nicht um jeden Preis versuchen, nur dann zu laden, wenn die Sonne scheint ?


    Mich würden Eure Kommentare und Verbesserungsvorschläge dazu interessieren.

  • Na die Rechnung steht und fällt doch mit deinem Ladeanteil PV.
    Drehe den Wert auf 100% und die Einsparung wird größer :D
    Ich vermute aber mal, dass du ganz realistisch gerechnet hast. Etwas nach oben ziehen kann man den Solaranteil vielleicht noch, wenn man konsequent ist. Die 15 kWh/100 km sind auch so der Durchschschnitt laut Spritmonitor. Ladeverluste sind da wohl nicht dabei. Laden darfst du dann auch nur mit Schuko-Steckdose, weil sobald zu zur Schnellladung gehst, das Auto mehr zieht als die PV-Anlage erzeugt.
    Wie man sieht, rein monetär spart man bei einem E-Auto rein gar nix. Ich vermute mal, dass du für die 5000 Euro Ersparnis kein vergleichbares E-Auto bekommst.
    Also doch noch etwas warten...

  • Komisch, für 8/12-Zylinder ist trotz hohem Mehrverbrauch das Geld da. Eine Automatik kostet auch mehr.
    Beim eAuto hat man eine höhere Laufruhe und Drehmoment dazu die beste Automatik aller Zeiten, muss aber dazu noch billiger sein, sonst darf das keine Mensch kaufen.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Tesla P85+ seit 8/13 >365.000km gefahren. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • rechnen wir mal für 100Km:


    Benziner 6,6L zu 1,50€ kosten 10€


    Stromer 15Kwh zu 6,6 cent PV Strom kosten 1€

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Zitat von machtnix

    Stromer 15Kwh zu 6,6 cent PV Strom kosten 1€

    Stimmt leider eben nicht.
    Die 6,6ct sind vllt. die Gestehungskosten.


    Real kostet es dich ca. 20ct pro kWh, wegen Versteuerung Eigenentnahme ect.pp.
    Sind dann aber trotzdem nur ca. 3 Euro ggü. deren 10 vom Verbrenner.


    Aber wenn man zu 100% von der eigenen PV lädt, weiß man absolut sicher, daß es 100% Sonnenstrom ist.