VW ist krachend mit seiner PHEV-Strategie gescheitert

  • ... Dass das Messkonzept für den Allerwertesten war, dafür können die Hersteller nix.

    Das sehe ich aber völlig anders!

    Es sind genau die Lobbyisten der Hersteller, die den Politikern genau die Gesetzesänderungen /Formulierungen aufschwatzen, die dann zu Lösungen "für den Allerwertesten" führen!


    Bsp. Abgasbetrug:

    Es waren die Hersteller, die vehemment auf eine EU-Ausnahmeregel "für den Motorschutz" bestanden haben. Dass diese Formulierung dann auch noch über die Schmerzgrenze strapaziert wird, haben ebenfalls die Hersteller zu verantworten!


    Ebenso sitzen die "Fachleute" der Hersteller an jedem Tisch, der über Messkonzepte und Verfahren berät. Da wird entweder die Unkenntnis der Politiker ausgenutzt, oder über andere Wege die herstellerfreundlichste Regelung durchgesetzt.


    Der Übergang zu WLTP war Jahre im voraus bekannt. Nur dass es diesmal herstellerseitig tatsächlich nicht gelungen ist (Dieselskandal sei Dank!), zusätzliche Sonderregelungen /Fristverlängerungen, ... zu erreichen, kam für diese so völlig überraschend, dass mancher Hersteller "plötzlich" nur noch ein deutlich kleineres Angebot hatte ...


    Ich bin auch kein Freund von PHEV. Aber wenn es konzeptionell gut gemacht ist - und damit meine ich Reichweiten oberhalb 50km, möglichst 100km - dann kann dies m.E.n. durchaus ein sinnvoller Zwischenschritt sein. Derzeit gäbe es doch nicht einmal genug Produktionskapazität für schnelle Umstellung auf EV ...

  • Das sehe ich aber völlig anders!

    Es sind genau die Lobbyisten der Hersteller, die den Politikern genau die Gesetzesänderungen /Formulierungen aufschwatzen, die dann zu Lösungen "für den Allerwertesten" führen!

    was du siehst .. das ist dein Weltbild. Ich behaupte mal, dass du für deine Behauptung keinerlei Beweise hast - außer deinem Bauchgefühl und den Aussagen deines Heilpratikers. Es kann genauso umgekehrt sein: Dass die (eventuell ???9 völllig überzogenen NOX-Forderunge/Grenzwerte gegen den erbitterten und berechtigten Widerstand der Industrie ins Gesetz und die Rechtsprechung gekommen sind.

    Es waren die Hersteller, die vehemment auf eine EU-Ausnahmeregel "für den Motorschutz" bestanden haben. Dass diese Formulierung dann auch noch über die Schmerzgrenze strapaziert wird, haben ebenfalls die Hersteller zu verantworten!

    Man kann es auch anders sehen: jedes auch noch so gut gemeinte Gesetz ermöglicht Missbrauch. Siehe ALG II oder Asylrecht.

    Jede berechtigte Verschärfung trifft auch die Falschen - jede berechtigte Lockerung ermöglicht weiteren Missbrauch. Jeder hat seine passenden Beispiele und Statistiken und Verschwörungstheorien.

    Der Übergang zu WLTP war Jahre im voraus bekannt. Nur dass es diesmal herstellerseitig tatsächlich nicht gelungen ist (Dieselskandal sei Dank!), zusätzliche Sonderregelungen /Fristverlängerungen, ... zu erreichen, kam für diese so völlig überraschend, dass mancher Hersteller "plötzlich" nur noch ein deutlich kleineres Angebot hatte ...

    was mal wieder nahe legt, dass die Unternehmen keine Macht haben .. niente .. sonst hätten sie sich endlos Fristverlängerungen beschafft.

    Ich bin auch kein Freund von PHEV. Aber wenn es konzeptionell gut gemacht ist - und damit meine ich Reichweiten oberhalb 50km, möglichst 100km - dann kann dies m.E.n. durchaus ein sinnvoller Zwischenschritt sein.

    ich kann immer noch nicht erkennen wo die Vorteile eines PHEV sein sollen. Resssourcenverschleuderung par excellence, greenwashing, ökologisches Desaster (nein .. das ist übertrieben .. einfach nur ökologischer Blödsinn)

  • Ich denke mir, dass die Hersteller in jeder Norm Lücken und Schlupflöcher suchen, finden und auch nutzen werden.

    Auch bei WLTP.


    Aus meiner Sicht ist hier ganz klar der Konsument in der Pflicht und auch der Schuldige.

    Wer glaubt, dass man 2t mit 1,8m Fahrzeughöhe und 200PS bei 5-6l durch Stadt und BAB bewegen kann, der lügt sich doch selbst in die Tasche. Es ist ja auch so, das der Michel auch zu NEFZ Zeiten wusste, dass das was drauf steht, nicht stimmt ... nicht stimmen kann.


    Ja und was hat er gekauft?
    Den dicken SUV ... weil der Nachbar auch einen hat ... und natürlich war da vorne dann eine diesel drin, denn der ist ja so effizient, sparsam und kräftig.

    Seit wann ist der diesel Abgas Skandal bei VW bekannt ... es sind bald 4 Jahre.

    Das VW überhaupt noch diesel in nennenswerter Stückzahl verkauft hat, grenzt an ein Wunder ... ach nein, es ist einfach die Dummheit der Konsumenten. Wer sich da nun hin stellt und rumtrötet ... das ist jetzt aber blöd, dass ich da nicht mehr nach Stuttgart oder Düsseldorf oder das halbe Ruhrgebiet rein kommen ... der ist doch komplett selbst schuld.


    Kein Mensch hat ihn gezwungen, trotz Dieselgate und DUH Klagen noch einen Diesel zu kaufen.

    Motto war wohl, wird schon gut gehen, ging bis jetzt immer gut.


    Eben dieses Mal nicht und das muss nun jeder selbst ausfressen.

    Wertverlust, oder unverkäufliche diesel Euro5 Autos sind das Ergebnis.

    Auch das Argument, dass sich das EU Ausland über uns kaputt lacht zieht nicht.


    London Madrid und Paris bauen ebenfalls an Lösungen ... die sind teilweise schon länger am Start (City Maut London) und teilweise dauert es noch etwas, dann kommt es aber um so dicker z.B. in Paris oder Madrid. Es werden weitere Ballungsräume folgen, folgen müssen, weil die finanziellen Folgen von Klagen wegen Gesundheitsschäden ein völlig unkalkulierbares und extrem hohes Risiko sind. Untätigkeit ist da ein schlechter Ratgeber.


    Ich hätte einen Caddy Maxi mit ZF E-Hinterachse genommen ... sofort ... gibbet nicht, obwohl alles im Regal liegt be VW.


    Ich hätte auch einen CaddyMaxi CNG genommen ... gibbet aber nicht als 7-Sitzer mit AHk ... das ist VW etwas deppert.

    Jetzt ist es eben der Maxi mit 1,4l TSI geworden.


    Naja, wenn VW es nicht bald lernt, werden es andere denen vor machen.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

    Einmal editiert, zuletzt von seppelpeter ()

  • Das die Hersteller nix mit der Mogelnorm NEFZ zu tun haben sollen, ist ja wohl etwas albern. Das haben sich die Politiker ja wohl nicht selbst ausgedacht, sondern von den entsprechenden Lobbyisten eingeflüstert bekommen. Ich erinner mich noch, daß die pöse, pöse EU die Schadstoffgrenzwerte für Neuwagen verschärfen wollte, das fanden unsere Autobosse gar nicht lustig und haben sich bei ihrem Gasgerd, der damals noch Autokanzler hieß ausgeheult. Der hat dat Ding dann geritzt und den Heinis in Brüssel mal für 5 Pfennich Bescheid gesagt. Jetzt seh ich grad, daß Joe-Haus schon sinngemäß das gleiche geschrieben hat, macht aber nix. Ich vermute mal, der fragt dafür nicht seinen Heilpraktiker, sondern merkt sich vielleicht auch die eine oder andere Sache die er mal mitgekriegt hat.

  • Das die Hersteller nix [....]. Ich vermute mal, der fragt dafür nicht seinen Heilpraktiker, sondern merkt sich vielleicht auch die eine oder andere Sache die er mal mitgekriegt hat.

    vorsichtiger Hinweis: es geht und ging hier um PHEV bei VW und passend dazu PHEV grundsätzlich.. ich gebe ja zu, dass ich mich von euch hab ablenken lassen.

    Wenn ihr dazu nicht mal irgendwas sinnhaftes äußern könnt - was evtl. den Thread-Titel stützt - habe ich das gute Gefühl, dass

    a) die Startbehauptung Unsinn ist

    b) VW mit seiner Hybrid-Strategie ziemlich richtig lag - eben nicht viel zu machen weil eben Hybrik=konzeptioneller Unsinn

    noch besser: sie hätten gar nichts gemacht.

  • Der Heilpraktiker war von dir, ist also ziemlich albern mir jetzt offtopic vorzuwerfen. Ich halte Hybrid für keine grundsätzlich falsche Idee und VW ist sehr gut darin seinen Müll so zu konfigurieren daß die Leute sich geifernd draufstürzen. Wenn diese Betrügerbude pleite gehen würde, würd ich mir die Hände reiben, aber ich glaub, daß die auch dieses mal wieder die Kurve kriegen. Noch Fragen?

  • Wenn diese Betrügerbude pleite gehen würde würd ich mir die Hände reiben

    ich fände es nicht so gut wenn hundertausende von gut honorierten Arbeitsplätzen den Bach unter gehen würden. Aber wenn du das anders siehst .. bitte schön

    Der Heilpraktiker war von dir, ist also ziemlich albern mir jetzt offtopic vorzuwerfen.

    das sollte ein höflicher Hinweis darauf sein, dass ihr in völlig unbewiesenen Verschwörungsblasen schwebt - auch wenn sie euch auch noch so plausibel erscheinen mögen. Ich verkneife mir mal Vergleiche ..

  • Also von dir, wurzel, habe ich hier im Verlauf jetzt eigentlich auch keinen einzigen Beweis auf deine Behauptungen gelesen, der deine Thesen stützen würde. Komischerweise forderst du von anderen Kollegen hier aber konsequent welche ein. Naja, ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll...

    Deshalb habe ich kein Problem damit weiter bei meiner Meinung zu bleiben, dass ein PHEV mit dem man schätzungsweise (ökologisch "befeuerte") 12.000 der im Jahr gefahrenen 15.000 km zurücklegen wird, ne bessere Sache ist als einen Diesel auf 15.000 km zu bewegen. Es kommt dabei natürlich sehr auf das Benutzungsprofil an und ich bin sicher, dass es in meinem Szenario (bei einer optimalen täglichen Strecke von 50 km) aufgehen wird.

  • b) VW mit seiner Hybrid-Strategie ziemlich richtig lag - eben nicht viel zu machen weil eben Hybrik=konzeptioneller Unsinn

    Dafür geht's bei VW ja bald verstärkt weiter...Pech gehabt. ;-)

    Neue Plug-in-Hybride auch vom Tiguan

    Die CO2-Ziele (95 g/km) will VW trotz sinkendem Diesel- und steigendem SUV-Anteil (2025 wohl 50 Prozent und 30 statt jetzt 11 Modelle) ohne Strafzahlungen schaffen. Demnächst helfen dabei auch wieder Hybridvarianten von Passat und neuerdings Tiguan (und mit großer Wahrscheinlichkeit auch vom Touareg) mit elektrischen Reichweiten von 70 bis 90 Kilometern (nach WLTP).


    https://www.auto-motor-und-spo…sparprogramm-elektroauto/

  • was du siehst .. das ist dein Weltbild. Ich behaupte mal, dass du für deine Behauptung keinerlei Beweise hast

    ...

    Ich kann immer noch nicht erkennen wo die Vorteile eines PHEV sein sollen. Resssourcenverschleuderung par excellence, greenwashing, ökologisches Desaster (nein .. das ist übertrieben .. einfach nur ökologischer Blödsinn)

    Ich weiß nicht, ob Du nur so naiv tust, oder absichtlich so etwas schreibst, ...


    Schon eine kurze Recherche nach "Lobbyarbeit, Gesetze" bringt bspw. auf die Schnelle (ohne dass ich die Artikel noch tiefgründig bewerten will) diese Beiträge:


    03. April 2008:

    Lobbyisten schreiben an Gesetzen mit


    12.02.2013:

    Wenn Lobbyisten das halbe Gesetz schreiben


    15.06.2017:

    Neue Kampagne: Welche Lobbyisten schreiben Gesetze mit?


    06.12.2018:

    EU-Abgeordnete sollen künftig Treffen mit Lobbyisten offenlegen : "... Firmenvertreter können dort hinter verschlossenen Türen für ihre Interessen werben, ohne dass diese Treffen bekannt werden. Das führt dazu, dass manche Gesetze praktisch von Lobbyisten geschrieben werden – und die Abgeordneten später mit tollen Jobs bei Firmen rechnen können."


    Aber das sind sicher seit Jahren alles nur Hirngespinste und Verschwörungstheorien ... :ironie:

    Denn nur so könnte man behaupten, dass die Autohersteller weder etwas mit den Gesetzen zu den Abgasgrenzwerten, noch zu den Messverfahren zu tun hätten und "nix dafür können", dass viele dieser Gesetze mutwillig unterlaufen werden (können).

    Ja, ich bin der Meinung, dass diese "Schlupflöcher" von den Lobyisten der Hersteller im Gesetzgebungsverfahren ganz bewusst eingebaut werden - wohl oft sogar ohne dass dies den meisten Parlamentariern bewusst war. Ist das Gesetz erst einmal in Kraft, ist es sehr schwer, Änderungen durchzusetzen. Falls Du die obigen Links nicht als Belege akzeptierst, suche einfach nach Textvergleichen von Firmenveröffentlichungen und Gesetzen. Da gibt es Nachweise für identische Textpassagen und man muss schon sehr naiv sein, dies als Zufall auszulegen.


    Dein Weltbild :roll: blendet da wohl die Realität ein wenig aus. Aber dafür erkennst Du ja auch keinerlei Vorteile bei einem PHEV. Evtl. solltest Du mal versuchen, mit einem BEV für den Urlaub den Wohnwagen über die Alpen zu ziehen. Ja, das ist nicht der tägliche Anwendungsfall - da fährt man ja elektrisch mit dem PHEV.


    Viele Menschen wählen ihren PKW eben nach ihren (teils nur eingebildeten) Notwendigkeiten. Nein, das muss man nicht gut /richtig finden und oft würde tatsächlich ein BEV reichen. Aber es ist halt die Realität. Dazu zählt eben auch, dass es derzeit nur eine sehr überschaubare Modellpalette an BEV gibt (Familienkombi? Familien-Van?) und fast kein BEV eine Herstellerfreigabe für eine AHK besitzt.

    Ich glaube nicht daran, dass es Zufall ist, wenn konventionelle PKW, Hybride und PHEV eine Anhängelast bescheinigt bekommen - das BEV mit identischer Karosserie und Heckkonstruktion aber eben nicht. Die meisten wollen ja nicht einmal den oben erwähnten Wohnwagen über die Alpen ziehen, sondern einen Fahrradträger montieren, Grünschnitt wegfahren oder etwas transportieren. Eine 750kg-AHK würde also oft schon reichen - gibt es aber eben nicht.

    Wieder ein "Zufall"?!?

    Das glaube ich nicht.

    Aber fordere jetzt bitte keine Beweise für diesen "Glauben" - die habe ich dafür tatsächlich nicht.


    Wenn einmal autonome, wie Taxen orderbare PKW den Privatbesitz eines (Zweit-)Autos fast überflüssig machen, kann man das Fahrzeug je nach Anwendungsfall ordern. Für die nächsten Jahre werden aber viele Nutzer ihren PKW nach dem "Extremfall" auswählen.


    Mit ihrer "PHEV-Strategie" bieten die Hersteller den für sie (zum jeweiligen Zeitraum) günstigsten Kompromiss. Die wenigsten Großkonzerne mit ihren angestellten Managern ohne große persönliche Verantwortung agieren dabei eher kurzfristig über wenige Jahre - nicht etwa strategisch (wie bspw. (derzeit) Tesla).

    Kundeninteressen, Öko- oder Ressourcenprobleme spielen da eher eine untergeordnete Rolle. Wieder so ein "Glauben", den man sehr leicht mit Fakten belegen kann - wenn man sie sucht ...

    EEG-PVA: 7,65kWp, Kostal Pico 8.3 seit 11/2009
    Insel-PVA: 4,44kWp, 2xTriStar MPPT60 +PIP2424MSX
    Hotzenblitz, Stromos, ...(Überschussverwerter)
    Datensammler bei "Jäger im Detail"
    Meister-Lusche L:44 (D:2)
    Kaiserlicher Jäger-König:75(D:11,T:3,Q:1)

    17 Mal editiert, zuletzt von Joe-Haus ()