Lohnt sich Solaredge?

  • Zitat von mdonau

    Die neuen coolcept fleX von Steca gibt es wahlweise mit
    1 und 2 Trackern, dürfte bei der geringen Anzahl Module
    gut passen, preislich dürfte sich da auch nicht viel tun.
    den 3,6kW gibts z.b. knapp über 700€ netto


    Interessant. Steca hatte ich nicht auf dem Schirm, weil die bisher einen sehr engen Eingangsspannungsbereich hatten. Mit dem neuen Bereich ab 150V bei den größten einphasigen, und ab 75V bei den kleinsten, erschließen sich ganz neue Anwendungsfelder. Preislich scheinen sie vergleichbar zu SMA zu sein.

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-

  • Zitat von Weidemann

    Großes Aufräumen:


    :danke:

    Zitat


    Wenn du keine Beiträge von mir lesen willst, kann ich dir nicht helfen.


    Doch ich will die schon lesen, es wäre nur schön wenn du dafür eine "unabhängige" Quelle nennen könntest :wink:


    Zitat


    Spiels einfach selbst durch in SD. Dann wirst du sehen, dass dort bei 150V andere Werte rauskommen als bei 300V...


    Daß dabei andere Werte rauskommen ist doch kein Beweis dafür, daß wirklich Daten hinterlegt sind die nicht im Datenblatt zu finden sind. Das kann auch grob geschätzt sein und muss mit der richtigen Welt nichts zu tun haben.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Kann auch sein... genau kann das nur der Programmierer der Software sagen. Aber selbst für ein schnödes Extrapolieren müssen Annahmen getroffen werden, die ich nicht habe.


    Wenn ich die Zeit hätte, würde ich (mal wieder) ein Kennfeld aus SD rauslassen... Auf jeden Fall wird z.B. bei kurzen Strings am Tripower ca. 1% weniger Ertrag prognostiziert, als an zwei einphasigen SB-Geräten (vor dem Eigenverbrauch der WR ists also bereits mehr als 1% Unterschied). Das klingt für mich sehr plausibel. Oder hättest du erwartet, dass am dreiphasigen gleich 5% weniger rauskommen müssten? Was sagt die Hochsetzsteller-Theorie dazu?


    Retrerni kann sowas wohl anhand seiner eigenen Modelle und alter Kennfeld-Testdaten besser einschätzen, die hab ich halt nicht.

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-

  • Zitat von Weidemann


    Auf jeden Fall wird z.B. bei kurzen Strings am Tripower ca. 1% weniger Ertrag prognostiziert, als an zwei einphasigen SB-Geräten (vor dem Eigenverbrauch der WR ists also bereits mehr als 1% Unterschied). Das klingt für mich sehr plausibel.


    Das kann durchaus sein, es könnte aber in der Realität auch mehr sein und das hängt auch davon ab was man unter kurzen Strings versteht bzw wie weit die Stringspannung unter den im Datenblatt genannten Werten liegt . Mit jedem Modul weniger im String sinkt der Wirkungsgrad, das passiert aber nicht unbedingt linear, je geringer die Stringspannung desto steiler wird die Kurve nach unten.


    Zitat


    Oder hättest du erwartet, dass am dreiphasigen gleich 5% weniger rauskommen müssten?


    Es sind nicht unbedingt gleich 5% allein aufgrund der geringen Stringspannungen, ich habe ja weiter vorn betont dass ich auch die parallele Ost /West Verstringung von den beiden 8er Strings kritisch sehe und allein schon von da auf diesem DC Eingang Verluste erwarte. Das (Parallelschaltung von Ost /West UND geringe Stringspannung) summiert sich natürlich auf und dann würde ich schon erwarten, daß es für diesen DC-Eingang in diese Richtung geht.
    Dazu kommt der 9er String auf Süd, auch das ist für mich ein kurzer String.


    Jeder einzelne dieser Punkte wäre für sich allein ggf. akzeptabel, da hier aber mehrere Wirkungsgrad mindernde Aspekte zusammenkommen entsteht erst das von mir genannte Problem der Verlustwärme.


    Zitat


    Was sagt die Hochsetzsteller-Theorie dazu?


    Retrerni kann sowas wohl anhand seiner eigenen Modelle und alter Kennfeld-Testdaten besser einschätzen, die hab ich halt nicht.


    Ich meine mich zu erinnern, dass er zu diesem Thema schonmal erklärt hat was jenseits der unteren Spannung im Datenblatt in der Realität passiert.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Zitat von smoker59


    Und... wie groß ist der Preisunterschied (in €/kWp) zum angebotenen System mit einem dreiphasigen WR?
    Was sagt PVGIS (bzw die Ertragsprognose Anbieter) zum Ertrag des Norddachs?


    So, habe mein Update erhalten: Er hat auf meine Anregung hin mehr aufs Ost/West Dach draufgepackt. Dafür ist Nord weggefallen da wir sonst knapp über 10kWp gelandet wären.
    Er meinte 2 kleine WR gehen nicht und bietet nun einen 3phasigen Plenticore Plus 10 an und hat auf dem Ostdach dann 9 Tigo Optimierer vorgesehen, den Rest ohne. Rufe ihn gleich mal an und frage nach Parallelschaltung Ost/West. Damit sind wir bei 9.32kWp.

  • Hmmm.... was heißt jetzt "mehr draufgepackt"?
    Wenn z. B. auf jeder Seite 12 Module wären (und kein Schatten! ) dann könnte man das so machen. Sind die Strings kürzer wäre das für mich keine Alternative.
    Die Optimierer sind natürlich Quatsch, wie begründet er das denn :?:
    Wenn du keinen Schatten hast dann brauchst du keine Optimierer und mit Schatten tut's auch ein WR mit Schattenmanagement.
    Aufpassen muss man dann aber mit parallelen Ost/West Strings a lla Weidemann , das geht nämlich nur komplett ohne Schatten. Verschattete Ost/West Strings dürften weit höhere Verluste erzeugen als das worüber wir bislang diskutiert haben, auch die Optimierer würden daran voraussichtlich
    nichts ändern.


    Die Aussage 2 WR geht nicht ist natürlich auch Unsinn, keine Ahnung weshalb er das nicht will und stattdessen nutzlose Optimierer anbietet.
    Der Plenticore hat 3 MPP-Tracker, vermutlich will er den deshalb nehmen, Parallelschaltung ist dann nicht nötig . Aber bei solch kurzen Strings passt der auch nicht, abgesehen davon ist er zu groß für 70% hart.


    Edit :
    Was sagt denn dein Anbieter zum Vorschlag von mdonau ?
    Mit 2 Steca passt das sowohl technisch als auch vom Preis.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Hat denn jemand Erfahrungen, wieviel Verluste/Gewinne man mit einem Solaredge System gegenüber einem mit herkömmlichen MPP WR hat? Voraussetzung KEINE Verschattung.
    Wieviel Energie "verbraten" die Optimierer an den Modulen? Wieviel Bringen die Optimierer an mehr Ertrag durch die volle Leistungsausbeutung jedes einzelnen Modules (in Betracht auf die Leistungsstreuung der Module)


    Bin mal gespannt ob da jemand was zu sagen kann ;)

    IBN 04.2018
    Speicher: SENEC.Home V2.0 5,0 kWh
    Leistung : 23,39 kWp
    WR: Ost: 1x SMA STP 12000TL-20
    West:1x SMA STP 9000 TL-20
    Module/Strings Ost: 2x12 und 1x 16 LG Solar LG335N1C-A5 NeON 2
    West: 1x19 und 1x8 LG Solar LG370Q1C-A5 NeON R

  • Wenn du keine Verschattung hast, dann hat SolarEdge keinen Vorteil.


  • "mehr draufgepackt" soll heissen: Für die Südseite hat er eine neue Sondergröße von QCells verwendet (380W). Das macht viel Sinn da aufgrund von Walmdach Tetris angesagt ist und er damit deutlich mehr kWp im Süden draufpackt. Nur hat er die für Ost/West auch verwendet, da war es suboptimal. Da holt man mit Standardgröße mehr raus weil mehr Module draufgehen. Ohne Norden hat er jetzt 9.32kWp statt 9.63kWp mit Norden. Ist also viel besser.
    Bzgl. Optimierer hat er die nur im Osten gesetzt. Nach Telefonat war das klar: Es gibt 2 bsi 3 Bäume die etwas weiter weg sind. Ich hatte die nicht auf dem Schirm, aber die haben echt sauber gearbeitet und das modelliert. PVSol rechnet da bis zu 11.9% Verschattung für einige Module aus. Das scheint mir plausibel und schreibst Du ja auch dass es mit Verschattung so und parallelschaltung nicht geht. Die Optimierer setzt er ja dann nur auf 1 Seite ein.
    Wegen nur 8 oder 9 Module. Es sind ja übergroße Module, es sieht so aus:
    Süden: 9x (Q.PEAK DUO L-G5. 2 380W)
    OSt/West jeweils: 9x (Q.PEAK DUO-G5 315W)
    Die grossen QCells haben ein V(MPP) von 37.7V, string also 339.3V
    Die kleinen Qcells V(MPP) von 31.1V, also 280V
    Wobei im Kostal Datenblatt U(MPPMin) von 275V angegeben ist. Das heisst für die Ost/West Strings ist das grenzwertig. Dort ist auch eine Effizienzkurve drin. Bei Optimaler MPP Spannung für den WR 97.2%, bei Min ca. 96.7% wenn ich das richtig interpretiere.


    mdonau hat nach meinem Telefonat geschrieben, muss ich erst noch klären. Die Stecas hat er aber wohl nicht im Standardangebot vermute ich.

  • die 1ph kostal sind nur umgelabelte stecas und teurer.
    die Verfügbarkeit der Hanwha L Module ist sicher?
    ich würde da wegen der Optik und simplizitat 27 gleiche Module nehmen.
    je 9 Module a 320Wp und einen 4,6er mit 2 trackern für süd/west und einen 2,5 für den osten.
    mindestspannung 150V ohne schatten und 75V für osten gibt reichlich toleranz.
    Dürfte auch mit SMA gehen..


    für SE ist es auf 1ph zu viel und 3ph müsste man p404 optimierer nehmen was auch noch knapp ist mit nur 9
    stk je richtung.


    letzte option wäre ein 3ph mit möglichst niedriger Mindestspannung und West/Süd parallel und ost an einem tracker, schattentoleranz ist da aber auch nur minimal, da es nix unter 150V gibt und der maximal Strom am polystring auch passen muss.
    die plenticore liegen da auch bei min. 200V


    ich würde eher zu 330/335Wp modulen greifen als
    die systemkomplexitat teuer zu erhöhen.

    16+15 Hanwha Qcell G5 Duo 320Wp (9,92kWp). Nach Dachsanierung

    Ausbau auf 16+16 G5 Duo und 15 Sharp NU-SC 360 (15,64kWp)

    an Fronius Symo 12,5