Lohnt sich Solaredge?

  • Zitat von eba

    Interessant ist, das Solaredge 25 Jahre Garantie auf die Optimizer gibt. Also muss Solaredge die Optimizer extrem robust ausgelegt habe.


    Das ist ein interessanter Gedanke, gerade auch bei den krassen Temperaturen auf dem Dach. Allerdings erwarte ich auch bei anderen WR-Typen, dass man keine regelmäßigen Ausfälle in 15 Jahren einkalkuliert, denn die Serienfehler kommen ja (unerwartet) auch noch obendrauf :mrgreen:


    Zitat

    Wenn ich 25 Jahren mal ein Optimizer ausfallen sollte, so ist nur ein Module davon betroffen.


    Ist die Anlage noch lauffähig, wenn ein Optimierer ausfällt? Falls nein, sehe ich da keinen Vorteil... für den Aufwand, aufs Dach zu kommen und den Optimierer zu tauschen, hat man schon fast den WR getauscht.

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-

  • Es ist aber schon ein Unterschied, ob man einen Optimizer kostenlos getauscht bekommt anstatt einen WR für teueres Geld zu ersetzen.

    Tesla P85+ seit 8/13 >414.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • Zitat von eba

    Interessant ist, das Solaredge 25 Jahre Garantie auf die Optimizer gibt. Also muss Solaredge die Optimizer extrem robust ausgelegt habe.


    Es könnte aber auch sein, dass die Optimierer mit relativ wenig Arbeits- und Materialaufwand produziert werden.
    Wenn die Gewinnspanne hoch genug ist lohnt es sich für den Hersteller auch dann wenn die Teile sogar mehrfach ersetzt werden müssen.
    Kostenlos ist das Ganze auch nicht, der Solarteur arbeitet nach Ablauf der Gewährleistung vermutlich nicht für lau.....

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Nach 25 Jahren?Da wurde der Standard WR schon 2x getauscht, sicherlich nicht ohne Kosten.

    Tesla P85+ seit 8/13 >414.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • Ein Solarteur sagte mir er würde von SolarEdge eine Pauschale für den Austausch eines defetkten Optimierers erhalten. Er sagte mir auch das Optimierer schon mal ausfallen, dies kommt aber nur seten vor und immer sofort oder innerhalb des ersten Jahres. Allerdings hat er noch keine 25 Jahre Erfahrung.

  • Zitat von ChristianM82

    Ein Solarteur sagte mir er würde von SolarEdge eine Pauschale für den Austausch eines defetkten Optimierers erhalten. Er sagte mir auch das Optimierer schon mal ausfallen, dies kommt aber nur seten vor und immer sofort oder innerhalb des ersten Jahres. Allerdings hat er noch keine 25 Jahre Erfahrung.


    Ich habe die Aussage eines Solateurs, dass der Austausch was kostet. Ich denke aber auch, dass die Materialkosten eines Optimierers (liegt so im VK bei 40EUR netto) nicht relevant sind sondern die Kosten für die Anfahrt und den Wechsel auf dem Dach.
    Schwer zu sagen ob die Dinger häufiger ausfallen. Klar sind 25 Jahre Garantie gut (wenn es die Firma da noch gibt). Aber man hat (bei mir) 25 von den Dingern, sie sind der Witterung ausgesetzt und erheblichen Temperaturschwankungen ausgsetzt, sie sitzen ja an der UNterseite der Module soweit ich das verstehe.
    Den WR gibts einmal im Keller bei konstanter Umgebung.

  • Zitat von eba

    Nach 25 Jahren?Da wurde der Standard WR schon 2x getauscht, sicherlich nicht ohne Kosten.


    Man hat bei Solaredge doch auch noch einen WR? Der dürfte doch technologisch gleich zu den üblichen WRs sein, oder?

  • Der Solaredge WR ist als Festspannungs WR wesentlich einfacher aufgebaut, ihm fehlen z.B. die MPPTs

    Tesla P85+ seit 8/13 >414.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • Zitat von davesteel


    Naja, so die konstante Umgebung ist das auch nicht. Immerhin erreicht der WR in der Spitze bis zu 55 Grad, thermisch ist da also schon Bewegung drin. Aber auch die sind für den Außeneinsatz gebaut.


    Hier mal ein Video von der Herstellung => https://www.youtube.com/watch?v=Cet8ptEzFmA


    Ich habe auch mal einen defekten auseinander gerupft, das ist nicht einfach, da rein zu kommen. Ist komplett vergossen und ich kann mir vorstellen, die würden das auch jahrelang in einem Eimer Wasser aushalten. Natürlich kann da immer mal einer abrauchen, aber ich habe meine jetzt auch schon fast zwei Jahre ohne Probleme.

  • Zitat von Weidemann


    Versteh ich nicht, wie ist das gemeint? Bei 23° Neigung würde ich die verschiedenen Ausrichtungen nicht in Reihe schalten, da sind die Verluste höher, als der Wirkungsgrad-Gewinn des WR durch höhere Stringspannung.


    Danke für Deine Antwort!


    Zitat von Weidemann


    Ich würd hier unter 7kWp bleiben (sonst 100€ jährlich Smartmeter-Kosten, die den Ertrag der 0,5kWp wieder auffressen), oder mit Hochleistungsmodulen schauen, ob man die 8,5kWp knacken kann (gehen wirklich nicht mehr Module drauf)?


    Auch ein guter Hinweis bzgl. der 7kWp. Für die 8.5kWp brächte ich dann ja bei 25 Modulen (wird wirklich ziemlich schwierig da mehr drauf zu kriegen) 340Watt Module. Da gibts ja nur einen Hersteller und der ist extrem teuer wie Du sicher weisst.


    Zitat von Weidemann


    Bei Schattenfreiheit gibts keinen Grund für zwei WR. Und für SE gibts erst recht keinen Grund, damit hat man hier keine Mehrertrag aber Mehrkosten (und das gleiche Problem mit den kurzen Strings -> ggf. bräuchte man sogar hier zwei einphasige SE-WR...).
    Erster Ansatz wäre: O/W-Strings parallel auf den einen Tracker, und S-String auf den anderen.


    Das auch die erste Aussage von Q Cells. Wobei ich das nicht verstehe. Ost/West ist doch wie eine Verschattung: Die Bestrahlungsstärke ist da immer bei 50% des Strings deutlich anders. Das müsste doch Mega ineffizient sein?


    Zitat von Weidemann


    Dreiphasige WR laufen hier in einem unschönen Spannungsbereich, aber dürften trotzdem deutlich wirtschaftlicher sein, als zwei einphasige Geräte. Am besten selbst in SunnyDesignWeb durchspielen, und schauen welcher Ertragsunterschied rauskommt (z.B. Tripower 6000 vs. zwei einphasige).
    Zum Spaß auch mal alles an einen SB5.0 hängen, das dürfte dann >5% Abregel-Verluste ergeben bei 7kWp, ist aber vielleicht trotzdem wirtschaftlich günstiger.


    Ok, muss mir SunnyDesignWeb mal anschauen. Bzgl. des Ertrages wären aber sicher 2WRs mit 4 Trackern optimal. Nun ist halt die Frage wie da die Preisverhältnissse 2x Einphasig klein zu 1x gross sind und wie sich dabei der Ertrag ändert. Die Knapp 1k€ für Solaredge sollten doch schon fast der Preis eines WR sein, oder?