Strom verheizen?

  • Hallo zusammen,


    da der Ölpreis wieder gut angezogen, stelle ich mir die Frage, ab wann es sich lohnt den PV Strom zu verheizen?


    Ich habe zwei PV Anlagen (keine EEG Umlage) mit jeweils knapp 10KWp und erhalte etwa 12 Cent pro KWh. Jetzt Frage ich mich wie teuer muss das Öl denn noch werden, damit es sich lohnt daheim die Heizlüfter anzuschalten?


    Ich weiß zwar, dass im Winter weniger KWh produziert werden aber bei knapp 20KWp Leistung dürfte ein bisschen was selbst bei schlechtem Wetter runterkommen...


    Gibt es einen Vergleich was die KWh Öl kostet im Vergleich zum Strom?
    Annahme: Öl Heizung ist vorhanden und Kaminkehrer kostet 50Euro im Jahr.


    Viele Grüße Alex

  • Kann man sich doch ausrechnen :wink:
    1. Erdgas 10,4 kWh/m³
    2. Erdöl 9,8 kWh/l gerundet 10
    3. Koks 8,1 kWh/kg
    4. Holzpellets 4,8 kWh/kg
    5. Holzscheite 4,0 kWh/kg
    6. Strom 1,0 kWh/kWh


    Momentan bei Lieferung 3000l 100l für 80 € 1 l 0,80 € gerundet 1 kWh 0,08 €


    Würde nie auf die Idee kommen meinen Strom zu verheizen :juggle:

    Sonnige Grüße
    Eigenbauanlage 2011; 8,58 kWp ; -45°+ 3°DN; String: A=18 Module + B=15 Module
    STP 8000TL-10 (Upd.10.04.18); SMA WebboxBT+Sensorbox; FB7490, Devolo-Dlan
    2017: Video-ÜW; 2018: Reinigungsanlage
    2012-860, 2013-776, 2014-777 2015-844 2016-845, 2017-820, 2018-894, 2019-893, 2020-899, 2021-778

  • Strom in Luft/Luftwärmepumpe stecken, mit einem COP von 3-4 macht mann somit aus aus 1kWh el dann deren 3-4 thermisch.
    d.h. die kwh therm kostet dann 3-4ct


    man braucht aber für eine 3-3,5kW-WP ca. 800-1000W elektrisch.......dauernd....

    PV1 = Insel: 12kWp + Victron MP5000 + 40kWh Pylontech
    PV2 = EEG: 9,76kWp + 2 Huawei SUN2000-4KTL
    Panasonic Geisha 5kW. BWWP, eletric pocket rocket Smart EQ Fortwo.
    Haus 1880 benötigt für Haushalt, Heizen, Kühlen, WW und 10.000km eAuto noch tutto kompletti 2.800kWh Strom p.a.

    Biete ab sofort Hilfe / Inbetriebnahme von Victron ESS-Systemen für verzweifelte Forum-User an.

    Anfragen bitte per Konversation.

  • Zitat von leolotus

    man braucht aber für eine 3-3,5kW-WP ca. 800-1000W elektrisch.......dauernd....


    mit 400-500W PV Leistung würde sich der Cop dieser Wärmepumpe auf 6-8 verdoppeln 8)

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!


  • Hi.


    Na so einfach ist es auch nicht. Bei Deinen 0,08€ müsstest Du noch den Strom mit einberechnen den Du zum betreiben Deines Brenners benötigst. Das sind je nach Brennstufe, Alter des Brenners und anderen Umständen so ca. 100 bis 300Wh.


    Im Prinzip müsste man auch Anschaffungs-, und Wartungskosten gegenrechnen und Umlegen.


    Geht es Dir darum (in der Übergangszeit) nur einen Raum (für die Frau oder Kinder) die Temperatur anzuheben, dann sehe ich keinen Sinn den Brenner anzuwerfen. Ein Teil der erzeugten Wärme würde an anderen Stellen verloren gehen oder wärmt nur den Heizkeller. Auch den Wirkungsgrad des Brenners (auch wenn einige Menschen mit kuriosen Berechnungen auf über 100% kommen) müsste einberechnet werden welcher die 0,08€ anheben würde.
    Das Ganze müsste man von Fall zu Fall betrachten. Und macht bei einen Brenner der eh läuft und WarmWasser macht sicher weniger Sinn.


    Ich selber heize in der Übergangszeit ab und zu mit der Klima nach. Da geht’s mir aber darum, dass der Raum recht schnell “wärmer“ wird und die Luft zusätzlich entfeuchtet. Da reicht für den Moment 1-2h am Tag. Bei 5.4kWp wir es dann aber meist knapp mit günstigen Strom von der PV.
    VG Heiko

  • Und bei der Berechnung der WP und COP unbedingt die Umgebungstemperatur beachten.


    Bei kalter Witterung - üblicherweise im Winter - knallt dir der COP in den Keller.
    Dann bist du auch schnell bei COP 1-2.


    In der Übergangszeit ist das Heizen mit PV und WP durchaus wirtschaftlich. (Meist) genug Sonne, erste/letzte Tage mit feuchtwarmer Luft. Da könnte man tagsüber sicher noch was Wärme einsammeln

    7,28 kWp, 6000TL20, Ost mit 28 x ReneSola JC260M-24/Bb (02/2013)
    2,65 kWp, 2500TL21, West mit 10 x SolarWorld AG SW 265 mono (EU)
    6,48 kWp, SB5.0, W/NW mit 22 x SolarWorld AG SW 270 mono (EU)
    Altspeicher 14,8 kWh Hoppecke Batterie mit SI 6H-11

    10 kWh TitanSolar, weiterhin am SI 6H-11

  • Zitat von 0815User


    Na so einfach ist es auch nicht. Bei Deinen 0,08€ müsstest Du noch den Strom mit einberechnen den Du zum betreiben Deines Brenners benötigst. Das sind je nach Brennstufe, Alter des Brenners und anderen Umständen so ca. 100 bis 300Wh.
    VG Heiko


    Das geht doch im "Rauschen" unter 450 kWh / Jahr für Brenner+Pumpe



    Zitat von 0815User


    Geht es Dir darum (in der Übergangszeit) nur einen Raum (für die Frau oder Kinder) die Temperatur anzuheben, dann sehe ich keinen Sinn den Brenner anzuwerfen. Ein Teil der erzeugten Wärme würde an anderen Stellen verloren gehen oder wärmt nur den Heizkeller. Auch den Wirkungsgrad des Brenners (auch wenn einige Menschen mit kuriosen Berechnungen auf über 100% kommen) müsste einberechnet werden welcher die 0,08€ anheben würde.
    Das Ganze müsste man von Fall zu Fall betrachten. Und macht bei einen Brenner der eh läuft und WarmWasser macht sicher weniger Sinn.
    VG Heiko


    Nö wir lieben es warm :)
    Meine Heizung läuft seit 10/1990 im Dauermodus , komplett beheizt im Maximum mit 312 m2 oder
    derzeitig nur 226m2 , DG im Frostschutz oder nach Bedarf , im Sommer nur Warmwasser.

    Sonnige Grüße
    Eigenbauanlage 2011; 8,58 kWp ; -45°+ 3°DN; String: A=18 Module + B=15 Module
    STP 8000TL-10 (Upd.10.04.18); SMA WebboxBT+Sensorbox; FB7490, Devolo-Dlan
    2017: Video-ÜW; 2018: Reinigungsanlage
    2012-860, 2013-776, 2014-777 2015-844 2016-845, 2017-820, 2018-894, 2019-893, 2020-899, 2021-778

  • Ich fahre einfach am Nachmittag, nachdem der Akku voll ist und das WW hochgejagt wurde noch ein paar Stunden Wärme in die FBH; mit modulierender LWWP. Fussbodenheizung ist ein super 2. Speicher :)