Vereinfachte Anmeldung steckerfertige Erzeugungsanlagen

  • Der Wechselrichter schaltet durch den internen Schutz sofort ab. Da ist also nicht das Problem. Hier kann im Regelfall nichts passieren. Das Anbringen eines PV Anlagenschildes ist nach DIN sinnvoll. Es gibt auch Händler die den entsprechenden Aufkleber beilegen.

  • ...haben sich zwar alle ordentlich gefetzt hier (wie sich das häufig im Internet so entwickelt), aber letztlich kenne ich mich nach 10 Seiten nun wirklich gut zum Thema aus.
    DANKE also an die Streithähne, äh sorry Danke an die Disskutanten, die Disskutantinnen (gabs die überhaupt) und die Disscoonkel....

  • Da gibt’s ganz anderes Threads....
    Wenn man hier immer schön beim Thema bleibt, kann man auch gut Infos mitnehmen.
    Alle anderen dürfen ja auch immer gerne ein eigenes Thema aufmachen... das entspannt das dann ja auch immer....

  • "Die Installation der Energiesteckdose ist durch eine Elektrofachkraft nach § 13 Abs.2NAV durchzuführen"
    Was soll dieser Bullshitbingo und Verunsicherungsdjungel? "Energiesteckdose" ?? hat die einen Energiedeckel? Lach mich tot, bei mir sind das Steckdosen in denen persiflager linksdrehender Elektronikspindruck vorherrscht. :D Was muss der Deutsche da installieren? Jeder Fön mit 1,5kW hat einen Deuchtseuronormenergiestecker.
    Zum Formular, was soll ein Formular denn bewirken ausser die Macht haben über die Kunden zu bestimmen und Verunsicherung zu bewirken? Gibt es ein dynamischer Papier, das ich sofort ausfülle, wenn ich den Stecker der Balkonanlage ziehe weil ich saugen will und keine Solar angeschlossen ist? Das Alles ist einfach grotesk lächerlich und nicht vereinbar mit den EU Gesetzen, siehe hierzu auch den DGS Zitat:
    "EU Regeln anerkennen
    Dabei könnte es doch so einfach sein, wie es die EU fordert und es uns unsere Nachbarn vormachen: Die Niederlande haben eine Bagatellgrenze von 500W/2,25A für die Einspeisung von PV-Strom in Endstromkreise erprobt. 200.000 Niederländer haben sich selbst kleine Anlagen installiert, ohne dass es zu Zwischenfällen gekommen ist. Auch in Österreich (600 VA), in der Schweiz (600W/2,6A) und in Portugal (200W) gibt es solche vereinfachten Regelungen für die Einspeisung aus kleinen dezentralen Anlagen."


    http://www.pvplug.de/


    Aufklärung tut not, gutes Forum!

  • kann es sein, dass der 1.1.2019 gar nicht als Stichtag passt, sondern erst der 27.04.2019?


    Wenn ich das richtig verstehe, wartet derzeit noch alles auf die Notifizierung der neuen E VDE-AR-N 4100. Sowohl für diese, als auch die neue E VDE-AR-N 4105, die schon seit 1.11. gültig ist, gilt aber noch eine Übergangsfrist bis einschließlich dem 26.04.2019.


    Oder kann man dann sofort loslegen, wenn die Notifizierung durch ist? Bei der AR-N 4105 war das am 19.10.2018 und schon ab 1.11. war sie dann wie gesagt gültig. Wenn die neue AR-N 4100 dann im Dezember notifiziert ist, würde der 1.1.2019 wieder passen.


    Also 1.1.2019 oder 27.04.2019?


    Quelle: https://www.vde.com/de/fnn/the…aeische-network-codes/rfg

  • die Übergangsregelung bis einschließlich 26.4. gilt aber auch für die 4105. Oder was ist hier wirklich wichtig?


    Übrigens Ich habe immer noch keine Information bekommen, wo genau ich das mit den 600 VA nachlesen kann. Steht das in 4100 oder 4105? oder doch 0100-551-1?