Solardach SUNSTYLE - Erfahrungsaustausch

  • Hi Freunde der Sonne,


    mein erster Beitrag und gleich mal eine Lernfrage.


    Ausgangslage. Da ich langfristig mein Dach neu decken will und eine zweite Haut nicht so charmant finde, sind Solarziegel bzw. ein Solardach eine Überlegung wert. Aber keine Klein-Ziegel Fummelei sondern Glas-Platten um die 1qm.
    Später im Forum dann auch Anlagenplanung und Angebote :D


    In der Modul-Datenbank finde ich nur das Produkt Sunstyle von SAINT-GOBAIN. Die sehen nicht seriös aus 8) SolteQ kam in anderen Beiträgen schlecht weg.


    Bleibt noch die Schweizer SUNSTYLE. Diese haben nicht nur Quadratische Platten sondern auch Dreieck-Module damit man das Dach zu 100% abdecken kann, ohne Blindmodule wie bei SolteQ. Website und Datenblatt sind vorhanden - leider kein ca. Preis.


    http://www.sunstyle.com
    https://www.sunstyle.com/datei…_Solardach_SUNSTYLE_D.pdf


    Kennt ihr die Schweizer SUNSTYLE? bzw. AG? Habt ihr Erfahrung mit dem Produkt?


    Viele Grüße

  • Ich habs moch nie verlegt, ist teuer, mit gefällt es persönlich nicht.


    Ich den Bergen (Schneelast!) sieht man die Anlagen bei uns ab und zu, passen gut zu den Häusern mit den Granitplatten als Dacheindeckung, die haben das selbe Verlegemuster.

    Sonnige Grüsse
    Michi
    14 x Schott Poly 235/ Solarmax 4000P/ Sonnenbatterie eco 4.5
    9x XTH 8000-48/ 16kWp PV- 3x VS120/ 260kWh Saft/ 35kW CAT, so sieht eine Insel aus:-)

  • Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?
    Die meisten Dächer müssen nicht bis auf's letzte Fitzelchen bedeckt sein und trotzdem kann es gut aussehen.
    60 Zeller mit 1.65 m² und 300 Wp gibt es in full black Ausführung und sicher auch als Glas/Glas.
    Eine bessere Hinterlüftung haben sie allemal und dadurch allein schon etwas höhere Erträge.

  • Zitat von michi_k

    Ich habs moch nie verlegt, ist teuer, mit gefällt es persönlich nicht.


    Ich den Bergen (Schneelast!) sieht man die Anlagen bei uns ab und zu, passen gut zu den Häusern mit den Granitplatten als Dacheindeckung, die haben das selbe Verlegemuster.


    Ja die Granitplattenoptik gefällt mir auch. Die Frage ist eben wie viel mir das Wert ist :wink:

  • Zitat von kalle bond

    Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?
    Die meisten Dächer müssen nicht bis auf's letzte Fitzelchen bedeckt sein und trotzdem kann es gut aussehen.
    60 Zeller mit 1.65 m² und 300 Wp gibt es in full black Ausführung und sicher auch als Glas/Glas.
    Eine bessere Hinterlüftung haben sie allemal und dadurch allein schon etwas höhere Erträge.


    Kompliziert? Ist ja nur im Fall das dass Dach so oder so neu gedeckt wird.


    Ich geb dir recht - Die normalen Module in schwarz und/oder dünnen Rahmen sehen gut aus.


    Ein guter Hinweis! - Wie groß ist der Einfluss von Wärme auf den Wirkungsgrad? Und fängt man sich mit den Ziegeln ein konstruktives Problem ein (trotz Hinterlüftung). Bei SolteQ hab ich gesehen das die die Wärme gesammelt und mit Wärmetauscher/Wärmepumpe aus dem Dach genutzt wird. Klingt erst mal super - nur warum macht das dann keiner? :|

  • Die Wärme hat verschiedene Einflüsse auf den Ertrag. Einmal werden die Solarzellen durch die Sonnenstrahlung direkt erhitzt und geben weniger Leistung ab. Das gilt aber für alle Solarmodule. Dazu kommt bei eingefaßten Solarmodule die geringere Hinterlüftung, die auch einige Prozente Ertrag kosten kann.
    Es gibt zehntausende gut funktionierende Aufdach Anlagen. Dein Solateur kann dir sicher einige Referenzen in der Nähe nennen.
    Die Geschichte mit dem Wärmetauscher und Wärme aus dem Dach nutzen möchte ich hier nur mit einem Fragezeichen versehen. Kostet wahrscheinlich mehr als es bringt, deshalb wird es vermutlich kaum genutzt. Ich hoffe, dass es hier im Forum jemand mit Erfahrung gibt, der Details liefern kann.

  • Der Preis von Sunstyle würde auch mich interessieren. Solteqschindeln wären super, wenn die Wirkungsgrade denn stimmen. Leider gibt es keine Messungen von einer anerkannten Stelle. Die Module wurden in einer betriebseigenen Firma getestet. Habe gehört, dass Feldmessungen deren Wirkungsgrade nicht bestätigen. Abgreifen der Abwärme unter dem Dach, zuführen zu einer Wärmepumpe und das Haus damit heizen scheint mir sehr vielversprechen und vermutlich nicht zu teuer. Die Firma Systovi bietet ein Indach-Solarsystem an, bei dem die Wärme unter den Modulen genau so genutzt wird. Damit kann ein Haus meiner Meinung nach ganzjährig geheizt werden und erst noch der Wirkungsgrad der Schindeln erhöht werden, eigentlich genial.

    Sehr interessant wären auch Erfahrungsberichte zu Solteq, Preise, Wirkungsgrad, Qualität und Service.

  • Die Firma Systovi bietet ein Indach-Solarsystem an, bei dem die Wärme unter den Modulen genau so genutzt wird. Damit kann ein Haus meiner Meinung nach ganzjährig geheizt werden und erst noch der Wirkungsgrad der Schindeln erhöht werden, eigentlich genial.

    vielleicht in Zentralafrika oder so.

    in Deutschland eher schlecht.

    von daher, eher nicht so ganz genial.

  • Eine Wärmepumpe liefert auch bei Minusgraden Energie von daher doch genial. In Zentralafrika kannst du die Luftwärmepumpe auch zum kühlen gebrauchen.