Stufenweiser Ausbau bis zur Autarkie

  • Vielen Dank dass weiß ich sehr zu schätzen, auch gerne länger als 14 Tage.

    Du hast nichts dazu gelernt (in die Signatur schauen)

    Pezi dürfte wohl deine beste Quelle für hilfreiche Techniktips hier sein, abgesehen davon ist Pezi offizieller Victron Energy Distributor. Du wirst hier niemand finden der nur annähernd so viel Ahnung von Autarkie hat wie er.

    Es gibt hier aber genug Leute mit Halbwissen, die helfen dir gerner beim Verplanen.


    Gruß

    Thomas

    9,99KWp Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20, Home Manager.
    48V 775Ah Bater an 2 Victron Multigrid
    2,7KWp Axitec AC-300M/156-60S Südausrichtung
    Victron BlueSolar 150/60-Tr

    Panasonic Aquarea 9KW Split

    Vectrix VX-1

  • stromsparer99


    Ja, ich weiss. Ich habs auch gesehen (schon gestern) und finds doppelt kacke weil ich mit dem Victron Kram schon lange rumliebäugle. Aber er hat eine tolle Art mich auf die Palme zu bringen.


    Vielleicht sollte ich einfach mal anrufen und ihm erklären wieso ich das so machen will. Vielleicht bringe ich es ja nur SEHR ungeschickt rüber - was durchaus im Bereich des möglichen ist.

  • Redbear,


    wenn du jetzt alle Basisdaten zusammen hast, kannst du sie mal in dieses (leider etwas einfache) Auslegungstool eingeben.

    Also Standort eintragen, auf Off Grid gehen und 22 kWh Verbrauch pro Tag, Solarmodule 10/20/xx kWp und Akku 20/40 kWh eingeben. Leider kann nur ein Wert für Slope und Azimuth eingegeben werden. Aber da kann man etwas improvisieren.


    Das ergibt jedenfalls ein erstes Bild, was so geht - erinnere dich an mein 1:4 Verslein.

    Es sind die letzten und ersten Monate des Jahres, die die Ausführung deines Planes schwierig werden lassen.


    http://re.jrc.ec.europa.eu/pvg_tools/en/tools.html#PVP

  • stromsparer99


    Ja, ich weiss. Ich habs auch gesehen (schon gestern) und finds doppelt kacke weil ich mit dem Victron Kram schon lange rumliebäugle. Aber er hat eine tolle Art mich auf die Palme zu bringen.


    Vielleicht sollte ich einfach mal anrufen und ihm erklären wieso ich das so machen will. Vielleicht bringe ich es ja nur SEHR ungeschickt rüber - was durchaus im Bereich des möglichen ist.

    Es ist halt leider so, dass zusammenstückeln große Probleme bereitet, weil dann nichts zusammen passt.

    Als erstes solltest du dir Gedanken machen ob du auch einspeisen möchtest oder nicht. Das ist wichtig für die Entscheidung Laderegler oder Wechselrichter.

    Ohne Kompromisse zu machen wirds nicht gehen, zumindest nicht bei deinem Verbrauchsverhalten. ( Strom zukaufen, BHKW oder Brennstoffzelle.) Brennstoffzelle klingt erstmal umweltfreundlich, aber die kannst du nicht abschalten. im Sommer jagst du den Großteil der Wärme durch den Schornstein. 100% Autarkie wird Wirtschaftlich schwierig, die Kosten sollte man da schon im Blick haben. Wenn du natürlich für 200KWp Platz hast und den Überschuß einspeist, dann rechnet sich das ganz gut.


    Gruß

    Thomas

    9,99KWp Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20, Home Manager.
    48V 775Ah Bater an 2 Victron Multigrid
    2,7KWp Axitec AC-300M/156-60S Südausrichtung
    Victron BlueSolar 150/60-Tr

    Panasonic Aquarea 9KW Split

    Vectrix VX-1

  • Der Sinn eine Brennstoffzelle oder ein BHKW einzusetzen erschließt sich mir nicht. Dann bin ich zwar vom Stromnetz unabhängig, bin aber vom Gasnetz abhängig und habe noch mehr Technik, die gewartet werden muss.

    Eine Brennstoffzelle ist zudem in der Anschaffung und im Betrieb sehr teuer. Das lohnt sich nur, wenn ich auch im Sommer konstant Wärme und Strom abnehmen kann. Im Sommer habe ich aber durch die PV Energie im Überfluss. Eine Brennstoffzelle rentiert sich oberhalb von 6000 Vollaststunden...

    9,99kWp 110°; 20°DN; 37x 270W Trina Honey PD05 an SMA STP 8000TL-20, HM 2.0 und SAE,

    Nibe F1155-6 mit RGK im sanierten Altbau von 1909

  • Hallo, hast du schon mal über eine große Opzs Batterie nachgedacht, bei großen Anlagen macht das richtig Sinn. Die notwendige Elektronik in den Li Modulen ist nicht zu unterschätzen, auch gibt es da noch wenig Erfahrungswerte über viele Jahre. Schau dir mal ein Konzept mit DC Ladereglern, Opzs Batterie und Bidirektionale Inselwechselrichter an. Die Inselwechselrichter würde ich auf mind. zwei Kreise aufteilen, die DC Laderegler ebenso mehrfach. Für den Winterbetrieb dann ein Diesel oder wie oben schon erwähnt eine Brennstoffzelle.

    Grüße Toni.

  • oder wie oben schon erwähnt eine Brennstoffzelle.

    Grüße Toni.

    Brennstoffzelle kann man nicht abschalten, die muss auch den Sommer durchlaufen.

    OPZS ist sicher keine schlechte Wahl, aber da muss man sich etwas drum kümmern, und das will eben nicht jeder.

    Bei 100KWh sind das doch einige Zellen die gewartet und gemessen werden wollen.

    BHKW kann ich empfehlen, aber dann doch eher Gas. Die TA Luft 2017 wird vielen Heizöl BHKW die vorzeitige Abschaltung bringen.


    Gruß

    Thomas

    9,99KWp Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20, Home Manager.
    48V 775Ah Bater an 2 Victron Multigrid
    2,7KWp Axitec AC-300M/156-60S Südausrichtung
    Victron BlueSolar 150/60-Tr

    Panasonic Aquarea 9KW Split

    Vectrix VX-1

  • :mrgreen:

    Bei 100KWh sind das doch einige Zellen die gewartet und gemessen werden wollen.

    OPzS- Zellen gibt es bis 3480Ah/C10, da hat man die 100kWh nutzbar schon mit 24 Z bei DOD60% beisammen:mrgreen:

    Mit EUW einmal im Jahr Wasser kontrollieren, ca alle zwei Jahre nachfüllen...

    lg,

    e-zepp