Wie viele Zweirichtungszähler sind notwendig?

  • Hallo,


    kurz mal eine Frage zum Stromzähler und welchen ich nun brauche.


    Wir haben ein Wohnhaus mit Erdwärmepumpe.
    Aktuell ist ein Zweirichtungszähler installiert.


    Die Solaranlage ist >10kWp und laut Solarteur/ Energieversorger braucht sie dann einen eigenen Zähler.
    Er will einen weiteren Zweirichtungszähler einbauen.
    Es wären dann 2 Zweirichtungszähler im Sicherungskasten.


    Kann ich den ersten Zweirichtungszähler nicht gegen einen Zweitarifzähler tauschen, um auch Stromanbieter mit Wärmepumpenstrom Angeboten nehmen zu können?


    Was wird alles für Strom gezählt, und braucht man dafür zwei Zweirichtungszähler?


    Danke für Eure Antworten.


    Gruß
    Steve.wi

  • Würde mich wundern, wenn Du aktuell schon Einen Zweirichtungszähler hast, ohne Solaranlage...
    Sofern die Wärmepumpe über keinen separaten Tarif versorgt wird, benötigst Du einen Zweirichtungszähler am Netzverknüpfungspunkt, sowie einen Erzeugungszähler für die PV-Anlage...


    Stefan

  • Hallo,


    laut Versorger, gibt es keinen einfachen Stromzähler mehr.
    Die haben nur noch den Zweirichtungszähler oder den Zweitarifzähler.


    Ich habe mal nachgelesen, dass das "Meßkonzept 2u" bei Solaranlagen mit Wärmepumpe empfohlen wird.


    Kann man das mit zwei Zweirichtungszählern realisieren?
    Oder braucht man für die Solaranlage einen Zweirichtungszähler und einen Hauptzähler für den Netzbezug?


    Die erzeugte Energie kann ich doch am WR (12kw SMA) ablesen, oder?


    Gruß
    Steve.wi

  • ich denke hier geht was durcheinander...


    den Erzeugungszähler brauchst Du wegen der EEG-Umlage auf den Eigenverbrauch... Aus Erzeugung minus Einspeisung wird da der Eigenverbrauch berechnet und dann die "Sonnensteuer" kassiert.


    Wärmepumpen haben auf Basis § 14a EnWG die Möglichkeit einen günstigeren Tarif zu bekommen. Dazu müssen die steuerbar sein (über einen Rundsteuerempfänger). Den WP-Zähler kannst DU als Zwei-Tarif Zähler ausführen (dann hast DU einen WP Tarif mit HT und NT) oder eben als Ein-Tarif-Zähler (dann hast Du einen WP Tarif ohne Unterscheidung zwischen HT und NT). Wenn Du also einen gesonderten WP Tarif haben möchtest, dann brauchst Du für die WP einen zweiten bzw. dritten Zähler und kannst den nicht auf eine freie Richtung des Erezugungszählers legen. (Ausserdem einen freien Zählerplatz für den RSE)


    Wenn DU einen separaten WP Zähler machst dann läuft die WP i.d.R. nicht im Eigenverbrauch, sondern hat 100% Netzbezug. Wenn Du die WP im Eigenverbrauch betreiben möchtest, verzichtest Du i.d.R. auf den günstigeren Tarif. Eine Kombination (Tarif und Eigenverbrauch) kannst Du über die Kaskadenmessung erreichen (-> Suchfunktion im Forum). Das bieten die VNB nicht von sich aus an, aber man bekommt das schon durch.


    Bei über 10 kWp sind zwei Zähler erforderlich - da hat Dein Solarteur imho schon recht. Die werden benötigt um Bezug ud Eigenverbrauch zu berechnen. Für die WP kann dann ein weiterer Zähler dazu kommen (+ ein freier Zählerplatz für den RSE)

  • Zitat von ComMetering

    den Erzeugungszähler brauchst Du wegen der EEG-Umlage auf den Eigenverbrauch... Aus Erzeugung minus Einspeisung wird da der Eigenverbrauch berechnet und dann die "Sonnensteuer" kassiert.


    Für Anlagen <10kWp oder einem Jahreses- (selbst)-verbrauch <10Mw sind PV-Anlagen von der EEG-Umlage befreit.
    Das trifft für TS mit <10kWp zu.

  • Zitat von stromdachs


    Für Anlagen <10kWp oder einem Jahreses- (selbst)-verbrauch <10Mw sind PV-Anlagen von der EEG-Umlage befreit.
    Das trifft für TS mit <10kWp zu.


    Der TS schreibt
    *Die Solaranlage ist >10kWp*

  • Danke für die Antworten.


    Also zusammenfassend:


    Zwei Zweirichtungszähler sind soweit in Ordnung, solange man keinen HT/ NT Tarif nutzen möchte und die WP (deren großen Stromhunger) mit durch die Solaranlage mit versorgt wird.


    Ein dritter Zähler passt leider nicht in den Zählerschrank. Damit hätte sich das Thema eh erledigt.


    Danke


    Gruß
    Steve.wi