Anfängerfrage zur Kombination unterschiedlicher Module

  • Hallo liebe Foristen,


    ich bin gerade dabei, meine erste kleine Inselanlage für meinen VW-Bus zu bauen. Nun habe ich eine Frage zur Kombination unterschiedlicher Module. Ich habe auf dem GFK-Hochdach meines VW-Busses aufgrund von Rundungen und einer Dachluke nur Platz für die Installation eines einzigen starren Moduls. Ich hatte erst überlegt, zwei flexible Module zu nutzen, mich letztendlich aber dagegen entschieden.


    Auf dem Dach soll ein bereits vorhandenes, starres Panel mit folgenden Daten installiert werden:


    Pmax: 100 W Mono
    Vmpp: 18 V
    Imp: 5,56 A
    Voc: 22,1 V
    Isc: 5,97 A


    Als Laderegler verwende ich einen Victron SmartSolar 100/20 MPPT.


    Um das auf dem Dach fest installierte Panel bei mangelnder Sonneneinstrahlung zu unterstützen, würde ich gern ein zweites Modul an einem etwa 10 m langen Kabel anschließen, das ich außerhalb des Busses aufstellen kann.


    Ich besitze zudem ein gebrauchtes 36 Volt-Modul von SolarWorld mit folgenden Daten:


    Pmax: 260 W Mono
    Vmpp: 30,7 V
    Impp: 8,56 A
    Voc: 38,9 V
    Isc: 9,18 V


    Meine Frage nun: darf ich diese beiden Panels zusammenschalten und falls ja, in Reihe oder parallel? Oder muss ich mich statt des 36 Volt-Panels nach einem zweiten 18 Volt-Panel umsehen?


    Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe!

  • Ich weiß jetzt nicht, wie viel PV-Spannung der Laderegler max verträgt, aber rein von den Modulen her könntest du sie theoretisch in Reihe schalten. Die Spannungen addieren sich dann, allerdings bringen dann beide Module nur den niedrigeren Strom von 5,x Ampere. D.h. das stärkere Modul wird kräftig ausgebremst.
    Parallel geht gar nicht, weil die Spannungen unterschiedlich sind.

  • Hier die Daten des Ladereglers:


    - 20A max. Ladestrom, für 12V und 24V Batterien geeignet
    - nominale PV-Leistung bei 12V Systemen: 290W
    - max. PV-Leerlaufspannung: 100V


    Wäre damit eine Reihenschaltung möglich?

  • Ja, wäre möglich. Leerlaufspannungen wären 22+38=60 Volt. 100 Volt erlaubt der Laderegler.


    Wie gesagt wird das stärkere Modul halt sehr eingebremst und bringt nur ca. 2/3 seiner Leistung.

  • Man schaltet keine Module mit unterschiedlichen Strömen in Serie.
    Pumkt um.
    Der Laderegler regelt nicht sondern schaltet nur, und zwar entweder für 24V Systeme ODER 12V Systeme.
    Von daher geht der noch nicht einmal mit dem neuen Panel.

  • Zitat von Broadcasttechniker


    Der Laderegler regelt nicht sondern schaltet nur, und zwar entweder für 24V Systeme ODER 12V Systeme.
    Von daher geht der noch nicht einmal mit dem neuen Panel.


    Ich würde sagen, dass man wahlweise, eines der Module an den Regler anschließen kann.
    Oben steht:

    Zitat

    Als Laderegler verwende ich einen Victron SmartSolar 100/20 MPPT.


    Das sollte funktionieren.


    MfG Georg

  • Du kannst - handwerkliche Fähigkeiten vorrausgesetzt - das 36V Modul "teilen"


    Ich habe über diesen Weg ein Modul dem Nachbarn schenken können damit er seine 12V Batterien laden kann


    Die Dioden müssen raus
    Die Folie muss an der Stelle, wo der Modulstring seine "Mitte" hat (meist Gegenüber der Dose die Verbindungsstreifen zwischen den inneren Zellen) getrennt und per Kabel rausgeführt werden.





    Dann hast du im grossen Modul zwei Einzelstrings mit 18V


    Diese Einzelstrings kann man parallel schalten und ggf verträgt sich auch mit dem kleinen Modul.


    Hier hat es ein neues Zuhause gefunden und lädt fleissig Nachbars Batterien - dank Drehgestell den ganzen Tag über




    Bei langen Leitungen wirds aber aufwändig auf Kabelseite - du hantierst dann mit grossen Strömen (um die 25A)