33415 | 190kWp || 791€ | Q-Cells || 978€ | Q.Cells

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme
    PLZ - Ort
    Land
    Dachneigung 2 °
    Ausrichtung Nordwest
    Art der Anlage
    Nachgeführt
    Dacheindeckung
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 60 m
    Breite: 25 m
    Fläche: 1350 m²
    Höhe der Dachunterkante 7 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 0
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2 Angebot 3
    Einstellungsdatum 29. November 2018 29. November 2018 29. November 2018
    Datum des Angebots
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 791 € 978 € 832 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 790 933 837
    Anlagengröße 190.72 kWp 92 kWp 140 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 596 322 492
    Hersteller
    Bezeichnung
    Nennleistung pro Modul 285 Wp 285 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 3 4 5
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) 0 0 0
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers 0 0 0

    Hallo Leute,


    EDIT: Leider werden die Module/Wechselrichter nicht angezeigt, stehen aber nach wie vor bei mir in dem Angebotsfeld :( /EDIT:


    wir planen einen Firmenneubau, da bietet es sich an über eine PV nachzudenken.
    Ich habe 3 Angebote, 1x Südausrichtung, 2x Ost-Westausrichtung.


    Da mir die Zeit gerade etwas knapp wird, muss ich den Thread jetzt schon erstellen, da ich die ANgebote nicht speichern kann, ich die Arbeit aber ungern für die Katz gemacht habe ;).


    Reiche morgen noch Dacheindeckungspläne nach.
    Falls schon Feedback kommt, bin ich natürlich trotzdme Happy.


    Wo würdet ihr investieren? ;)


    Gruß

  • Eine der wichtigsten Fragen mit, um dir ne Antwort geben zu können, wieviel Grad Dachneigung wirst du bekommen?

    9,9 kWp mit 33 x Hanwha Q-Cells Q-PEAK DUO BLK-G5 300W an SMA STP9000-TL20, SunnyHomeManager 2.0, DN:48°, 15° SSW, Inbetriebnahme: 06.09.2018

  • Hallo,


    leider ist es mir nicht möglich die spezifischen Module/Bauteile oben in den Angeboten einzufügen.
    Daher mache ich hier einmal eine Auflistung dazu.


    Die Dachneigung des Hallendachs wird 2° betragen.
    Wir haben einen ungefähren !!aktuellen!! Eigenbedarf von 10.000 kWh/Jahr.
    Sicherlich wird sich dieser irgendwann aufgrund der größeren Produktion verändern, das ist aber noch nicht genau abzuschätzen.
    In das neue Büro bekommen wir allerdings eine Klimaanlage mit folgenden Geräten:
    1x Mitsubishi PUHY-P550YSNW-A (besteht aus 1x PUHY-P250YSNW-A & PUHY-P300YSNW-A)
    Nennbetriebsstrom im Kühlbetrieb 22A
    https://www.mitsubishi-les.inf…PUHY_P_YNW_YSNW_A_V02.pdf
    Seite 127


    1x Mitsubishi PUMY-P200YKM-1
    Nennbetriebsstrom im Kühlbetrieb 10A
    https://www.mitsubishi-les.inf…140VKM1_YKM1_P200YKM1.pdf
    Seite 7


    Angebot 1 Ost-West:
    190 kWp
    790 kWh/kWp
    791 €/kWp
    596x Q-Cells Q.PEAK DUO-G5 32
    3x SMA Sunny Tripower 50-40 CORE1
    inkl. Montagesystem Ost-West + Kabel + Stecker
    inkl. Montage auf Dach, DC Seitig, AC Seitig
    inkl. AC-Überspannungsschutz, Funkrundsteuermanager, SMA Power Control, SMA Data Manager M


    Zu diesem Angebot habe ich keine Infos bezgl. der Neigung der Aufständerung, das reiche ich aber hoffentlich morgen nach.


    Angebot 2 Süd:
    92 kWp
    933 kWh/kWp
    978 €/kWp
    322x Q-Cells Q.PLUS BFR-G4.1 285
    4x SMA Sunny Tripower 25000TL-30
    inkl. Monatgesystem Schletter AluGrid 15°
    inkl. Montage auf Dach, DC Seitig, AC Seitig
    inkl. AC-Überspannungsschutz, Funkrundsteuermanager, SMA Power Control, SMA Data Manager M



    Angebot 3 Ost-West:
    140 kWp
    837 kWh/kWp
    832 €/kWp
    492x Q-Cells Q.PLUS BFR-G4.1 285
    5x SMA Sunny Tripower 25000TL-30
    inkl. Montagesystem Q.Flat G4 O/W 10°
    inkl. Montage auf Dach, DC Seitig, AC Seitig
    inkl. AC-Überspannungsschutz, Funkrundsteuermanager, SolarLog 2000 PM, VPN Router, Lizenz



    Budgettechnisch ist jede Lösung machbar. Natürlich würde ich damit gerne irgendwann meine Kosten senken, die Klimaanlage für "lau" betreiben und/oder Geld generieren.


    So stelle ich als Laie mir PV vor.


    Danke für eure Zeit und Ratschläge!
    BBBasic


  • Aufständerung Angebot 1 liegt bei 10°

  • Hallo BBBasic,
    hier würde ich Angebot 1 nehmen, denn
    1.: sehr gute Komponenten (in den anderen Angeboten auch, aber hier sind die aktuellen, leistungsstarken Module enthalten)
    2.: die Dachfläche wird optimal ausgenutzt. Aufgrund der Anlagengröße erreichst du über den Vergütungszeitraum von ca. 20 Jahren den mit Abstand höchsten Barwert, also Summe der gesamten Vergütung abzüglich Kosten einschließlich Zinsansatz. Und das auch ohne den Ansatz für Ersparnisse durch Eigenverbrauch. Zumal der Ertrag von 790 kwh/kwp und Jahr recht vorsichtig geschätzt ist. Grüße, Stefan

  • Danke für die Antwort.


    Würdest du denn Angebot 1 nehmen, da es dir sinnvoll erscheint oder hast du dich nur dafür entschieden, weil es von den drei Angeboten das beste ist?


    Ich bin mir noch nicht sicher ob wir überhaupt PV haben möchten. Budgettechnisch ist es drin und auch mein Mindset sagt mir mach es, grün und so...
    Jedoch muss ich natürlich in erster Linie wirtschaftlich denken.


    Gruß
    BBBasic

  • Weil es das wirtschaftlichste ist. Grob mit Excel überschlagen hast du durchschnittlich nach 20 Jahren 110.000 € auf dem PV-Konto bei einem Zinsansatz von 1,5 % vor Steuern und 1200 € jährlich für Versicherung,Reparaturen und Verwaltung. Erreicht der Ertrag die 834 kwh wie im Angebot drei, steigt der Überschuß auf ca. 126.000 Euronen. Nach dieser Rechnung bringen die 92 kw ca. 45.000 € und die 140 kw ca. 80.000 € Überschuß innerhalb von 20 Jahren.
    Dann kommt noch dazu, dass die 190 kw eine Größenordnung sind, die sich nach der 20jährigen Vergütungsdauer besser vermarkten lassen. Der Verwaltungsaufwand bleibt unabhängig von der Anlagengröße etwa gleich, auch wenn du ab 100 kw in die Direktvermartung gehst, was aber ein Dienstleister übernehmen kann.

  • Wenn ich die Möglichkeiten hätte würde ich zuschlagen, noch gibt es diese Anlageform mit dem EEG und wer weiß wie lange noch. Das Geld ist aktuell noch "günstig" am Markt zu bekommen und lass Dich nicht von den wenigen Posts von "bauer stefan" täuschen, er schreibt nur bei größeren Themen -> ist also ein Profi und kein Privatbetreiber wie ich :roll: überhaupt halten sich aus diesem Thread viele raus weil es eine große Anlage ist ... für mich wäre auch Angebot 1 Top, aber in diesen Dimensionen kann nicht jeder mitmachen.

    3.2018 40 x BenQ Solar Sun Vivo PM060MB2 -> 12kWp bei DN 38° mit ca. -18 ° SO

    8.2019 22 x Ja Solar JAM60s03 - 325 WP mit 22 X SE P370 -> 7,15 kWp bei DN 10 mit ca. -18° SO

    an 25000TL-30 mit SHM 2.0
    SBS 3.7 und BYD HV 9,0 kWh
    PVGIS - Prognose 980 kWh/kWp (für die 12 kWp)

    Zähler von ComMetering

    aWATTar als Stromlieferant

  • Also ich würde auch auf jeden Fall #1 nehmen.
    Am meisten Leistung, günstigster Preis, gute Komponenten.


    Frage1: wie sieht es mit der Einspeisung aus bzw. Stromanschluss am neuen Standort ?
    Die 190kw kosten dich auf jeden Fall erstmal Geld an Erschließung, die nächste Frage wäre ob es überhaupt
    noch in der Niederspannung machbar ist.
    Gewerbegebiet ? Neu oder Bestand ? Wo steht das nächste Trafo Häuschen ?
    Auf jeden Fall eine Einspeiseanfrage beim VNB stellen, solltest du in die Mittelspannung müssen wäre es wohl
    aufgrund eures niedrigen Stromverbrauches den Maximalwert in der Niederspannung zu bauen.


    Frage2: wann ist das Dach fertig (nicht der gesamte Bau) und klemm dich sofort an den VNB bezüglich Stromanschluss.
    Die Jungs brauchen für alles eine Ewigkeit.
    Wenn die 190 möglich sind wäre es evtl eine Überlegung dieses Jahr noch 100 in Betrieb zu nehmen und nächstes Jahr gleich die restlichen 90. Vorteil: Keine Direktvermarktung.
    Auf jeden Fall Gas geben bei dem Projekt weil dir auf jeden Fall die Vergütung zwischen den Fingern davonläuft

  • Zitat von bauer stefan

    Hallo BBBasic,
    hier würde ich Angebot 1 nehmen, denn
    1.: sehr gute Komponenten (in den anderen Angeboten auch, aber hier sind die aktuellen, leistungsstarken Module enthalten)
    2.: die Dachfläche wird optimal ausgenutzt. Aufgrund der Anlagengröße erreichst du über den Vergütungszeitraum von ca. 20 Jahren den mit Abstand höchsten Barwert, also Summe der gesamten Vergütung abzüglich Kosten einschließlich Zinsansatz. Und das auch ohne den Ansatz für Ersparnisse durch Eigenverbrauch. Zumal der Ertrag von 790 kwh/kwp und Jahr recht vorsichtig geschätzt ist. Grüße, Stefan


    Danke erst einmal für die Ausführung, mit den anderen Antworten im Blick, verstehe ich nun mehr, was dahinter steckt.
    Ich werde später einmal versuchen, deine Rechnung nachvollziehen zu können, damit ich noch mehr Einblick erhalte.


    Zitat von duncan02

    Wenn ich die Möglichkeiten hätte würde ich zuschlagen, noch gibt es diese Anlageform mit dem EEG und wer weiß wie lange noch. Das Geld ist aktuell noch "günstig" am Markt zu bekommen und lass Dich nicht von den wenigen Posts von "bauer stefan" täuschen, er schreibt nur bei größeren Themen -> ist also ein Profi und kein Privatbetreiber wie ich :roll: überhaupt halten sich aus diesem Thread viele raus weil es eine große Anlage ist ... für mich wäre auch Angebot 1 Top, aber in diesen Dimensionen kann nicht jeder mitmachen.


    Auch hierfür danke. Ich dachte schon, es liegt daran, das ich keine wirklich spezifische Frage gestellt habe oder man meint, bei der Größe sollte man mehr Vorwissen mitbringen - und nicht als unwissender auftreten.



    Frage 1: Gewerbegebiet - ja, Neu - ja, Trafohäuschen - muss ich selber mal nachsehen.
    Worin besteht der Vor/Nachteil für mich bei Mittel- oder Niederspannung?


    Frage 2: Das Dach wird wohl ende November - Mitte Dez fertig. Aber ob man wirklich in Betrieb gehen könnte, hängt natürlich auch von der Elektroinstallation im HAR ab. Das mag ich zu bezweifeln.
    Kann man Anlagen unterschiedlich vom Startpunkt in unter 100kWp splitten und man muss nicht direkt vermarkten?
    Was ist wenn die weiteren 90 kWp an den Start gehen, muss man ab dann Dirketvermarkten? Ich glaube nicht, das man hier in 2 "Anlagen" splitten kann oder?
    Was ist denn überhaupt mein Vor/Nachteil bei Direktvermarktung? Kann ich überhaupt noch Eigenverbrauchen?


    Gruß