Hände weg vom Mercedes-Benz Speicher

  • Ich möchte hier meine kürzlich gemachten Erfahrungen mit meinen Batteriemodulen von Mercedes-Benz teilen. Nach etwa 11 Monaten Betrieb haben die Module eins nach dem anderen den Betrieb eingestellt. Im Inneren leuchten nun jeweils eine rote LED und die Module (3x 2,5kWh) stellen sich tot.
    Die Reklamation über den Lieferanten und auch direkt bei der Deutsche Akkumotive GmbH blieben 2 Wochen ohne jede Antwort.
    Gestern habe ich beim "Kundensupport" im Werk Kamenz angerufen. Das Resultat des Gespräches war sehr ernüchternd. Mercedes versucht anscheinend gerade das Geschäft mit den Akkus für Privatkunden zu veräußern. In Folge dieser Aktivitäten haben wohl mehrere Mitarbeiter des Supports den sinkenden Kahn verlassen. Meine Reklamation steht irgendwo in der Reihe noch ziemlich weit hinten und man arbeitet sich mit dem verbliebenen Personal langsam vor.
    Ich kann derzeitig also nur sagen: Finger weg von dem Produkt.

    LG Wolfgang Bühn

    (PV ~7kWP Eigenverbrauch / 0,9kWp Anlage EEG seit 1997 / 10kW Speicher Axitron 10S / Sunny Island 6.0H / e-Golf / Mercedes-Benz Energy Geschädigter)

  • Zitat von webuehn

    Ich kann derzeitig also nur sagen: Finger weg von dem Produkt.


    Und das bei dem Herstellernamen ... armes Deutschland wenn die Hersteller hierzulande so einen Mist abliefern.
    Made in ???
    Aber danke für die Warnung an die anderen!

    3.2018 40 x BenQ Solar Sun Vivo PM060MB2 -> 12kWp bei DN 38° mit ca. -18 ° SO

    8.2019 22 x Ja Solar JAM60s03 - 325 WP mit 22 X SE P370 -> 7,15 kWp bei DN 10 mit ca. -18° SO

    an 25000TL-30 mit SHM 2.0
    SBS 3.7 und BYD HV 10,2 kWh
    PVGIS - Prognose 980 kWh/kWp (für die 12 kWp)

    Zähler von ComMetering

    aWATTar als Stromlieferant

  • Autsch.
    Das kann man ja schlecht auf Alterung oder "Verschleiß" zurück führen, auch wenn ich die hier gernepostulierten 15 oder 20 Jahre Nutzungsdauer eines LiOnen Speicher auch nicht unbedingt für bare Münze nehmen würde.
    Aber 11 Monate ... mit hohem Sommeranteil ... da hat der Speicher ja noch fast nix gemacht.


    Können Installationsfehler ausgeschlossen werden :?:


    Der Erbauer der Anlage ist in der Gewährleistung.
    Mangel anzeigen, Frist setzen, Nachbesserung ... Kaufvertrag wandeln.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

    Einmal editiert, zuletzt von seppelpeter ()

  • Zitat von Le Roi-Soleil

    danke für den Hinweis.


    Wie war das nochmal mit dem Schuster und den Leisten ...


    Mercedes war mal einer der größeren Aktionäre von Tesla und dürfte über diesen Umweg zumindest ein wenig Knowhow erhalten haben, abgesehen davon das die für ihre Arbeit mit den Brennstoffzellen ebenso Akkus brauchten und in der Entwicklung war DB ziemlich weit, warum die das eingestellt haben?

  • Zitat

    ...warum die das eingestellt haben?


    Ich sag da nur shareholder value! War schon in der Entstehung klar, dass der Laden schnellstmöglich Ertrag bringen muss.
    Da man sich aber nicht ganz sicher war, ob das tatsächlich so schnell funktioniert, hat man erstmal die mb energy ausgegründet und das Risiko diversifiziert. Als 100% Tochter hat man fleißig mit dem Stern die Werbetrommel gerührt und für nen lumpige Abdeckung mit Stern 200€ extra verlangt. Nachdem der Markt nicht hellauf begeistert war wie das Teil aufzubauen ist, was es kosten soll und was es so kann, wird sich der grosse Stern wie bei allem was der Automotivebranche unangenehm anhaftet einfach trennen.


    Kunde egal - was kümmert mich mein Qualitätsgewäsch von gestern - und eigentlich ist es ja nie wirklich ein MB gewesen..... so oder so ähnlich sieht mein Fazit aus diesem MB Exkurs aus

  • Zitat von Le Roi-Soleil


    Ich sag da nur shareholder value! War schon in der Entstehung klar, dass der Laden schnellstmöglich Ertrag bringen muss.
    Da man sich aber nicht ganz sicher war, ob das tatsächlich so schnell funktioniert, hat man erstmal die mb energy ausgegründet und das Risiko diversifiziert. Als 100% Tochter hat man fleißig mit dem Stern die Werbetrommel gerührt und für nen lumpige Abdeckung mit Stern 200€ extra verlangt. Nachdem der Markt nicht hellauf begeistert war wie das Teil aufzubauen ist, was es kosten soll und was es so kann, wird sich der grosse Stern wie bei allem was der Automotivebranche unangenehm anhaftet einfach trennen.


    Kunde egal - was kümmert mich mein Qualitätsgewäsch von gestern - und eigentlich ist es ja nie wirklich ein MB gewesen..... so oder so ähnlich sieht mein Fazit aus diesem MB Exkurs aus


    Kann Mercedes etwa mittlerweile wieder Qualität wie noch beim W123 oder nach der protestphase beim anfänglichen W124??

  • Zitat von webuehn

    Ich möchte hier meine kürzlich gemachten Erfahrungen mit meinen Batteriemodulen von Mercedes-Benz teilen. Nach etwa 11 Monaten Betrieb haben die Module eins nach dem anderen den Betrieb eingestellt. Im Inneren leuchten nun jeweils eine rote LED und die Module (3x 2,5kWh) stellen sich tot.
    Die Reklamation über den Lieferanten und auch direkt bei der Deutsche Akkumotive GmbH blieben 2 Wochen ohne jede Antwort.
    Gestern habe ich beim "Kundensupport" im Werk Kamenz angerufen. Das Resultat des Gespräches war sehr ernüchternd. Mercedes versucht anscheinend gerade das Geschäft mit den Akkus für Privatkunden zu veräußern. In Folge dieser Aktivitäten haben wohl mehrere Mitarbeiter des Supports den sinkenden Kahn verlassen. Meine Reklamation steht irgendwo in der Reihe noch ziemlich weit hinten und man arbeitet sich mit dem verbliebenen Personal langsam vor.
    Ich kann derzeitig also nur sagen: Finger weg von dem Produkt.


    Hoffentlich waren die Parameter im Batteriewechselrichter richtig nach mercedes Datenblatt eingestellt.



    Gruß Matthias

  • webuehn ; :danke: für den Bericht! Er bestätigt einmal mehr, was ich von Speichern halte... :oops:
    Zumindest würde ich mir den selber bauen, um nicht herstellerabhängig zu sein! :idea:
    einstein0

    30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 1,2 kW Bi-WR als Testspeicher.

  • Zitat von einstein0

    webuehn ; :danke: für den Bericht! Er bestätigt einmal mehr, was ich von Speichern halte... :oops:
    Zumindest würde ich mir den selber bauen, um nicht herstellerabhängig zu sein! :idea:
    einstein0


    Bitte dieses Problem nicht gleich verallgemeinern, nur weil du gegenüber Speichern voreingenommen bist.