Hilfe bei Wirtschaftlichkeitsplanung

  • Da ich kein eigenes Haus habe meine Eltern aber, wollte ich jetzt mal genau ausrechnen, ob sich eine PV-Anlage für meine Eltern rechnet. Ich habe bisher immer nur so grob überschlagen und bin auf eine viel zu lange Amortisationszeit (ca. 15 Jahre) gekommen. Leider habe ich von der Thematik praktisch keine Ahnung und wollte daher - mit Unterstützung aus diesem Forum - nun mal endgültig abklären, ob sich eine PV-Anlage überhaupt wirtschaftlich rentiert. Da meine Eltern bald in Rente gehen werden, wird sich ja auch der Eigenverbrauch erhöhen (beide wären dann wohl die meiste Zeit zuhause) und somit muss eine neue und vorallem genaue Kalkulation her.


    Gibt es einen guten und vorallem unabhängingen,Onlinerechner welcher mir insbesondere bei der Wirtschaftlichkeisrechnung weiterhelfen kann? D. h. mich würde einfach interessieren, wie hoch ein Angebot maximal ausfallen darf, damit sich die ganze Anlage - insbesondere auch unter der Berücksichtigung der Unterhaltskosten - rechnet.


    Bereits im voraus besten Dank.

  • Hi und willkommen im Forum.


    Onlinerechner gibts wie sand am Meer, und das sind meistens "Standard" Rechner.


    Vielleicht würde es mehr bringen, wenn du hier einmal nennst, in welchem PLZ Bereich deine Eltern wohnen und welche Größe /Ausrichtung und Dachneigung du so hast.
    Wie hoch ist der aktuelle Stromverbrauch?
    Außerdem die Frage, was empfindest du als "zu lange" in der Amortisation? PV Erträge nach dem EEG gibts 20 jahre lang vergütet, dass is ein langer Zeitraum.



    also alles in allem:
    bitte mehr Daten, dann helfen wir dir bei der Rechnung ^^

  • wieviel Geld wollen denn deine Eltern ausgeben?

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Also meine Eltern verbrauchen ca. 3000kwh pro Jahr. Das ist aber auch ein belastbarer Wert für die nächsten Jahre. Das kostet Sie derzeit 720€. Das PLZ-Gebiet ist 88339.


    Beim Haus handelt es sich um ein 2-Familienhaus mit Satteldach von 1980. Die genauen Werte müsste ich noch in Erfahrung bringen. Geld spielt keine Rolle, da sie derzeit sowieso nach einer Anlagemöglichkeit für einen Teil ihrer Ersparnisse suchen. Es muss sich halt rechnen bzw. eine akzeptable Rendite abwerfen. Ich bräuchte eben eine balastbare Kalkulation um sie zu überzeugen, da der Aufwand (Steuererklärung etc.) ja auch nicht unerheblich ist.

  • Wenn Du die Annahmen der Wirtschaftlichkeitsberechnung selbst festlegen und auch prüfen willst, dann nimmst Du Excel.


    Eigenes Haus, selbst bewohnt bzw. zumindest zur Hälfte, EV ist vor Ort möglich, da gibt es dann eientlich nur noch die Limits Dachfläche und Geld. Bisßchen auf die 7KWp und 10KWp Grenze achten und dann planen.


    Je größer die Anlage desto besser.
    Eher nicht 7,2 oder 11KWp bauen, aber wenn 9-10KWp drauf passen, dann druff damit.
    Das gleiche gilt für >14 KWp, wenn es zum Beispiel eine West/Ost Dach ist, selbst bei leichtem Nordanteil für ein Dach, sollte man das voll machen.


    Zitat von jogibaerle2000

    ... nun mal endgültig abklären, ob sich eine PV-Anlage überhaupt wirtschaftlich rentiert.


    Ist die Frage wirklich ernst gemeint, oder wo ist hier die Kamera?

  • Zitat von jogibaerle2000

    Geld spielt keine Rolle, da sie derzeit sowieso nach einer Anlagemöglichkeit für einen Teil ihrer Ersparnisse suchen.


    damit die Anlage wirtschaftlich bleibt:
    -sollte sie nicht mehr als 1400€ / kwp kosten.
    -benötigt man einen schattenfreien Montageort
    -verzichtet man auf einen Stromspeicher
    -baut unter 10Kwp
    -verzichtet man auf die Regelbesteuerung und den Steuerberater

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Zitat

    -baut unter 10Kwp

    da würde ich nicht mitgehen, größer 14kWp bis 30 kWp sollte das wieder passen.

    3.2018 40 x BenQ Solar Sun Vivo PM060MB2 -> 12kWp bei DN 38° mit ca. -18 ° SO

    8.2019 22 x Ja Solar JAM60s03 - 325 WP mit 22 X SE P370 + SMI35-> 7,15 kWp bei DN 10 mit ca. -18° SO

    WR 25000TL-30 mit SHM 2.0 + MultiPlus II + 26 kWh DIY Akku
    07.2020 VW e-up! Style Honey + go-eCharger HOME+ an OpenWB

    01.2023 Hyundai Tucson Plug-in-Hybrid + go-eCharger HOME+ an OpenWB

    11.2022 WP von Vaillant VWF 117/4 mit Sole

    Mein Tibber / Einladungslink https://invite.tibber.com/ugmxwnn7.

  • Zitat von jogibaerle2000

    viel zu lange Amortisationszeit (ca. 15 Jahre)


    Anders rum wird ein Schuh draus - wie hoch ist derzeit eine vergleichbar sichere Anlage verzinst? Der Nachteil ist, daß man heute nicht mehr ettliche zehntausend Euro aufs Hausdach investeiren kann, der absolute Ertrag also recht begrenzt ist.
    Der Gewinn liegt im Einkauf, suhce hier Hilfe bei der Planung, dann wirst du auch nicht deutlich zu viel bezahlen.


    OT: wenn deine Eltern über Frührente nachdenken, lies dich ein, inwiefern das dort angerechnet wird, dazu gibt es hier viele Beiträge.