Hilfe bei derKonfigurtion eines Sunny Island mit Tesla Akku

  • Hallo,
    Ich habe einen SMA Sunny Island 4.4m-12 und bin ratlos über die Konfiguration.


    Meine Akkus sind 2 Tesla Blöcke mit 48 Volt und 2*5,6 KW. Als BMS setzte ich das von Boostech ein (ist ohne CAN-Bus)


    Ich benötige Hilfe bei der Einrichtung.
    Der Akku wird mit 57% angezeigt obwohl er zu 99% voll ist.
    Er läd nicht und gibt auch nichts an das Haus ab.



    Hat einer Lust mir bei der Konfig z.B. mit Teamviewer zu helfen?


    Wechselrichter

    Cluster

    Typ Einphasig
    System SingleCluster
    Clustertyp im Multicluster -------
    Adresse 1

    Maximale Wirkleistung 3.300 W
    Frequenzdroop P(f) 0,000 Hz/kW
    Spannungsdroop Q(U) 0,000 V/kVAr
    Maximaler AC-Ladestrom 14,300 A
    Nennspannung 230 V
    Nennfrequenz 50 Hz
    Funktionen für Netz-/Offgridbetrieb Funktionen für Netzbetrieb
    Nennspannung und -frequenz 230V_50Hz
    Funktion des Systems Nur Eigenverbrauch
    Adresse Master
    AST Type SIAST50-48S-12

    Betrieb

    Zeitsteuerung

    Eingeschaltet Nein
    Startzeit 01.01.2011 00:00
    Laufzeit 0 s
    Wiederholungszyklus Einmalig

    Betriebszustand -------
    Verhalten des Clusters bei Ausfall eines Geräts Stopp aller Geräte
    Betriebsdaten zurücksetzen -------
    Parameter laden -------
    Maximale Startversuche nach Fehler 3

    System

    Geräteneustart auslösen -------

    Zeiteinstellungen

    Automatische Zeitsynchronisation Ja
    Sommer-/Winterzeitumstellung eingeschaltet Ja
    Aktuelle Zeit ist Sommerzeit Nein
    Zeitzone (UTC+01:00) Amsterdam, Berlin, Bern, Rom, Stockholm, Wien
    NTP-Server ntp.sunny-portal.com

    Multifunktionsrelais

    Timer

    Startdatum [A] 01.01.2011 00:00
    Startdatum [B] 01.01.2011 00:00
    Dauer, in der das Relais angezogen ist für Timer [A] 0 s
    Dauer, in der das Relais angezogen ist für Timer [B] 0 s
    Wiederholungszyklus für Timer [A] Einmalig
    Wiederholungszyklus für Timer [B] Einmalig

    Steuerung zusätzliche Verbraucher

    Mindestzeit für die Nutzung überschüssiger Energie 10 min
    Spannungsunterschied für die Nutzung überschüssiger Energie 0,15 V

    Betriebsart [A] Aus
    Betriebsart [B] Aus
    Betriebsart Slave 1 [A] Aus
    Betriebsart Slave 1 [B] Aus
    Betriebsart Slave 2 [A] Aus
    Betriebsart Slave 2 [B] Aus
    Temperaturgrenze für Batterieraumlüfter 40,0 °C

    Eigenverbrauch

    Eigenverbrauchserhöhung eingeschaltet Ja

    Softwarekomponente

    Kommunikations-Bootloader

    Software-Version 2.2.1.R

    Version des WebUI

    Software-Version 1.3.97.R

    Zeitzonendatenbank

    Software-Version 1.1.1.R

    Lastabwurf 1

    Zusätzlicher Zeitbereich

    Startzeit 00:00:00
    Endzeit 00:00:00
    Grenze Batterieladezustand für Start 30%
    Grenze Batterieladezustand für Stopp 50%

    Grenze Batterieladezustand für Start 30%
    Grenze Batterieladezustand für Stopp 50%

    Lastabwurf 2

    Zusätzlicher Zeitbereich

    Endzeit 00:00:00
    Startzeit 00:00:00
    Grenze Batterieladezustand für Start 30%
    Grenze Batterieladezustand für Stopp 50%

    Grenze Batterieladezustand für Start 30%
    Grenze Batterieladezustand für Stopp 50%





    Benutzerrechte

    Zugangskontrolle

    Benutzerpasswort setzen ••••••••
    Installateurpasswort setzen ••••••••





    DC-Seite

    Anlage

    Nennleistung 300.000 W

    System

    Typ zusätzliche DC-Quellen AC-Quellen und DC-Laderegler





    AC-Seite

    Wechselrichter

    Cluster

    Phasenzuweisung Gerät 1 -------
    Phasenzuweisung Gerät 2 -------

    Phasenzuordnung Phase L1

    Messwerte

    Netzmessungen

    Offset der eingespeisten Energie setzen -4.957 kWh
    Offset der aufgenommenen Energie setzen -2.573 kWh
    Auswahl Messung der Netzaustauschleistung SMA Energy Meter

    Betrieb

    Netzbildende Erzeuger Netz
    Typ der Erdung TT-Netz
    Automatische Frequenzausregelung Aus

    System

    Typ der AC-Verteilung Multicluster Box 12 2

    Öffentliches Stromnetz

    Leistungsüberwachung

    Maximale Rückleistung 100 W
    Maximale Rückleistung Auslösezeit 10 s

    Netzanforderung über Batterieladezustand

    Zusätzlicher Zeitbereich

    Einschaltgrenze 40%
    Ausschaltgrenze 80%
    Endzeit 00:00:00
    Startzeit 00:00:00

    Eingeschaltet Nein
    Einschaltgrenze 40%
    Ausschaltgrenze 80%

    Netzanforderung über Ladeart

    Ladeart Ausgleichsladung

    Netzanforderung über Leistung

    Eingeschaltet Nein
    Einschaltleistung 4.000 W
    Ausschaltleistung 2.000 W

    Manuelle Steuerung -------
    Maximalstrom der externen Netzschnittstelle 19,000 A
    Rückspeisung erlaubt Ja

    Messungen externer Netzanschluss

    Sperrzeit bis Aufschaltung 5 min

    Energiesparmodus

    Eingeschaltet Nein
    Zeit bis Übergang in Energiesparmodus 2 h 59 min 51 s
    Maximale Dauer des Energiesparmodus 11 h 59 min 25 s

    Externes Netz

    Start Einspeisung 04:00:00
    Stopp Einspeisung 22:00:00





    Netzüberwachung

    Netzüberwachung

    Ländernorm

    Frequenzüberwachung

    Hysterese Minimalschwelle 0,02 Hz
    Hysterese Maximalschwelle 1,45 Hz
    obere Maximalschwelle 51,50 Hz
    untere Minimalschwelle 47,50 Hz

    Spannungsüberwachung

    Spannungssteigerungsschutz einschalten Ja
    obere Maximalschwelle 264,50 V
    untere Minimalschwelle 184,00 V
    Hysterese Minimalschwelle 11,50 V
    Hysterese Maximalschwelle 11,50 V
    Spannungssteigerungsschutz 253,00 V

    Wartezeit vor Aufschalten 1 min
    Anti Islanding Empfindlichkeit Normal
    Nennfrequenz 50,00 Hz

    Ländernorm VDE-AR-N4105
    Setze Ländernorm -------
    basierende Ländernorm VDE-AR-N4105





    Generator

    Betrieb

    Nennfrequenz 50,00 Hz
    Mindestlaufzeit 15 min
    Mindestruhezeit 15 min
    Abkühlzeit 5 min
    Ruhezeit nach Fehler 1 h 1 s
    Warmlaufzeit 1 min
    Art der Strombegrenzung Fester Grenzwert für Strombegrenzung
    Empfindlichkeit der Generatorausfallerkennung Normal

    Generator

    Frequenzüberwachung

    untere Minimalschwelle 44,64 Hz
    obere Maximalschwelle 60,00 Hz
    Hysterese Minimalschwelle 0,02 Hz
    Hysterese Maximalschwelle 0,02 Hz

    Betrieb

    Fehler quittieren -------

    Spannungsüberwachung

    untere Minimalschwelle 172,50 V
    obere Maximalschwelle 250,00 V
    Hysterese Minimalschwelle 2,00 V
    Hysterese Maximalschwelle 2,00 V

    Leistungsüberwachung

    Maximale Rückleistung 2.500 W
    Maximale Rückleistung Auslösezeit 30 s

    Automatischer Start Aus
    Manuelle Steuerung -------
    Nennstrom 16,000 A
    Anforderung Automatischer Generatorstart
    Stromgeregelter Betrieb Nein

    Generatoranforderung über Ladezustand

    Zusätzlicher Zeitbereich

    Einschaltgrenze 40%
    Ausschaltgrenze 80%
    Startzeit 00:00:00
    Endzeit 00:00:00

    Einschaltgrenze 40%
    Ausschaltgrenze 80%

    Generatoranforderung über Leistung

    Eingeschaltet Nein
    Ausschaltleistung 2.000 W
    Einschaltleistung 4.000 W
    Mittelungszeit 1 min

    Generatoranfoderung über Ladeart

    Ladeart Ausgleichsladung

    Generatoranforderung über digitalen Eingang

    Reaktion auf digitalen Eingang Aus

    Zeitgesteuerter Generatorbetrieb

    Eingeschaltet Nein
    Startzeit 01.01.2011 00:00
    Laufzeit 0 s
    Wiederholungszyklus täglich





    Batterie

    Batterie

    Betrieb

    Manuelle Ausgleichsladung -------

    Kalibrierung

    Batteriestromsensor -------

    Nennkapazität 12.000 Wh
    Nennkapazität 250 Ah
    Typ Bleibatterie verschlossen (VRLA)
    Nennspannung 48 V
    Stromsensortyp (60mV 50mV) -------
    Verstärkung des Stromsensor 100 A
    Maximale Temperatur 40,0 °C
    Einschaltgrenze nach Übertemperaturabschaltung 35,0 °C
    Leitungswiderstand DC-Anschluss 0,003 Ohm

    Ladung

    Maximaler Ladestrom 152,500 A
    Zeit für Schnellladung 3 h
    Zeit für Ausgleichsladung 12 h
    Zeit für Vollladung 6 h
    Entladeschlussspannung 37,20 V
    Maximaler Entladestrom 900,000 A
    Zellladesollspannung für Schnellladung 2,40 V
    Zellladesollspannung für Vollladung 2,50 V
    Zellladesollspannung für Ausgleichsladung 2,55 V
    Zellladesollspannung für Erhaltungsladung 2,25 V
    Zykluszeit Vollladung 180 d
    Zykluszeit Ausgleichsladung 365 d
    Temperaturkompensation 0,004 V/°C
    Automatische Ausgleichsladung Aus
    Spannungssollwert bei deaktiviertem BMS 49,20 V

    Batteriesteller

    Maximale Ladeleistung 3.300 W
    Maximale Entladeleistung 3.300 W

    Batterieladung

    Prozessvorgabe Batterieladestrom -------

    Batterieentladung

    Prozessvorgabe Batterieentladestrom -------

    Nutzungsbereiche

    Untere Grenze des Tiefentladeschutzbereichs vor Abschaltung 10%
    Minimale Breite des Tiefentladeschutzbereichs 10%
    Minimale Breite des Ersatzstromsbereichs 10%
    Breite des Bereichs zur Erhaltung des Batterieladezustands 5%
    Minimale Breite des Eigenverbrauchsbereichs 35%
    Ertragreichster Monat Juni ertragreich
    Saisonbetrieb aktiv Ja

    Schonbetrieb

    Startzeit [A] 22:00:00
    Startzeit [B] 17:00:00
    Endzeit [A] 06:00:00
    Endzeit [B] 09:00:00
    Grenze Batterieladezustand [A] 20,00%
    Grenze Batterieladezustand [B] 15,00%
    Grenze Batterieladezustand [C] 10,00%





    Anlagenkommunikation

    Messwerte

    Zähler an Speedwire

    Serial Number 1901705111
    Serial Numbers nutzbarer Zähler [A] 1901705111
    Serial Numbers nutzbarer Zähler [B] -------
    Serial Numbers nutzbarer Zähler [C] -------

    Geräte-Update

    Betriebsart zeitgesteuert
    Uhrzeit des automatischen Updates 05:00:00

    Speedwire

    Automatische Konfiguration eingeschaltet Nein
    IP-Adresse 192.168.1.55
    Subnetzmaske 255.255.255.0
    IP des Gateways 192.168.1.1
    IP des DNS-Servers 192.168.1.1

    WLAN

    Sicherheit

    SSID
    Passwort ••••••••
    Verschlüsselung WPA2-AES

    Eingeschaltet Ja
    Soft-Access-Point ist eingeschaltet Ja
    WPS aktivieren -------
    Automatische Konfiguration eingeschaltet Ja
    IP-Adresse 192.168.0.173
    Subnetzmaske 255.255.255.0
    IP des Gateways 192.168.0.173
    IP des DNS-Servers 192.168.0.173
    Gefundene Netzwerke [A] DIRECT-6vC48x Series
    Gefundene Netzwerke [B] SKBM-Gast
    Scan durchführen -------





    Externe Kommunikation

    Modbus

    TCP-Server

    Eingeschaltet Nein
    Port 502

    UDP-Server

    Eingeschaltet Nein
    Port 502

    Webconnect

    Eingeschaltet Nein

    MultiCluster

    Aktivierung des Kommunikationstests -------





    Gerätekomponenten

    Typenschild

    Hauptprozessor

    Software-Version 1.0.8.R
    Seriennummer 3001195080
    SUSyID 358

    Kommunikationsbaugruppe

    Software-Version 1.2.9.R
    Hardware-Version R3
    Umbaustand 0
    Seriennummer 3002309934
    SUSyID 371

    Logikkomponente

    Software-Version 0.0.12.R

    WLAN-Komponente

    Software-Version 1.0.0.R





    Anlagen- und Gerätesteuerung

    Netzüberwachung

    Aufbau der Erzeugungsanlage Symmetrisch

    Wechselrichter

    Konfiguration der statischen Spannungshaltung

    Konfiguration des cos Phi, direkte Vorgabe

    cos Phi-Sollwert 0,9
    Erregungsart des cos Phi Untererregt

    Konfiguration der cos Phi(P)-Kennlinie

    Wirkleistung des Startpunktes 50%
    cos Phi des Startpunktes 1
    Erregungsart des Startpunktes Übererregt
    Wirkleistung des Endpunktes 100%
    cos Phi des Endpunktes 0,9
    Erregungsart des Endpunktes Untererregt

    Betriebsart der statischen Spannungshaltung Aus

    Konfiguration des Einspeisemanagements

    Betriebsart Wirkleistung Wirkleistungsbegrenzung P durch Anlagensteuerung

    Konf. der Wirkleistungsred. bei Überfrequenz P(f)

    Konfiguration linearer Grad. der Momentanleistung

    Abstand der Startfrequenz zur Netzfrequenz 0,20 Hz
    Wirkleistungsgradient 40%
    Abstand der Rücksetzfrequenz zur Netzfrequenz 0,20 Hz

    Betriebsart der Wirkleistungsred. Überfreq. P(f) Linearer Gradient der Momentanleistung

    Konfiguration der Anlagensteuerung über Kommunikation

    Quelle der Referenzmessung zur Blind-/Wirkleistungsregelung Wechselrichter
    Phasenweise Blind-/Wirkleistungsvorgabe -------

    Wirkleistungsgradient Wiederzuschaltung Netzfehler 10%
    Akt. Wirkleistungsgra. Wiederzuschalt. Netzfehler Ein

    Netzanschlusspunkt

    Betriebsart Schieflastbegrenzung Aus
    maximale Schieflast 4.600 W
    Betriebsart der Wirkleistungsbegrenzung Aus
    Eingestellte Wirkleistungsgrenze 500.000 W
    Eingestellte Wirkleistungsgrenze 100%

    Nutzungsbereiche

    Oberer Ladezustand für Reaktivierung Einspeisung 70%
    Unterer Ladezustand für Sperrung der Einspeisung 60%





    Anlagen- und Gerätesteuerung Fortsetzung

    Netzanschlusspunkt

    Eigenverbrauch

    Sollwert der Netzaustauschleistung 0 W



    hier meine Konfig

    Cluster

    Typ Einphasig
    System SingleCluster
    Clustertyp im Multicluster -------
    Adresse 1

    Maximale Wirkleistung 3.300 W
    Frequenzdroop P(f) 0,000 Hz/kW
    Spannungsdroop Q(U) 0,000 V/kVAr
    Maximaler AC-Ladestrom 14,300 A
    Nennspannung 230 V
    Nennfrequenz 50 Hz
    Funktionen für Netz-/Offgridbetrieb Funktionen für Netzbetrieb
    Nennspannung und -frequenz 230V_50Hz
    Funktion des Systems Nur Eigenverbrauch
    Adresse Master
    AST Type SIAST50-48S-12

    Betrieb

    Zeitsteuerung

    Eingeschaltet Nein
    Startzeit 01.01.2011 00:00
    Laufzeit 0 s
    Wiederholungszyklus Einmalig

    Betriebszustand -------
    Verhalten des Clusters bei Ausfall eines Geräts Stopp aller Geräte
    Betriebsdaten zurücksetzen -------
    Parameter laden -------
    Maximale Startversuche nach Fehler 3

    System

    Geräteneustart auslösen -------

    Zeiteinstellungen

    Automatische Zeitsynchronisation Ja
    Sommer-/Winterzeitumstellung eingeschaltet Ja
    Aktuelle Zeit ist Sommerzeit Nein
    Zeitzone (UTC+01:00) Amsterdam, Berlin, Bern, Rom, Stockholm, Wien
    NTP-Server ntp.sunny-portal.com

    Multifunktionsrelais

    Timer

    Startdatum [A] 01.01.2011 00:00
    Startdatum [B] 01.01.2011 00:00
    Dauer, in der das Relais angezogen ist für Timer [A] 0 s
    Dauer, in der das Relais angezogen ist für Timer [B] 0 s
    Wiederholungszyklus für Timer [A] Einmalig
    Wiederholungszyklus für Timer [B] Einmalig

    Steuerung zusätzliche Verbraucher

    Mindestzeit für die Nutzung überschüssiger Energie 10 min
    Spannungsunterschied für die Nutzung überschüssiger Energie 0,15 V

    Betriebsart [A] Aus
    Betriebsart [B] Aus
    Betriebsart Slave 1 [A] Aus
    Betriebsart Slave 1 [B] Aus
    Betriebsart Slave 2 [A] Aus
    Betriebsart Slave 2 [B] Aus
    Temperaturgrenze für Batterieraumlüfter 40,0 °C

    Eigenverbrauch

    Eigenverbrauchserhöhung eingeschaltet Ja

    Softwarekomponente

    Kommunikations-Bootloader

    Software-Version 2.2.1.R

    Version des WebUI

    Software-Version 1.3.97.R

    Zeitzonendatenbank

    Software-Version 1.1.1.R

    Lastabwurf 1

    Zusätzlicher Zeitbereich

    Startzeit 00:00:00
    Endzeit 00:00:00
    Grenze Batterieladezustand für Start 30%
    Grenze Batterieladezustand für Stopp 50%

    Grenze Batterieladezustand für Start 30%
    Grenze Batterieladezustand für Stopp 50%

    Lastabwurf 2

    Zusätzlicher Zeitbereich

    Endzeit 00:00:00
    Startzeit 00:00:00
    Grenze Batterieladezustand für Start 30%
    Grenze Batterieladezustand für Stopp 50%

    Grenze Batterieladezustand für Start 30%
    Grenze Batterieladezustand für Stopp 50%





    Benutzerrechte

    Zugangskontrolle

    Benutzerpasswort setzen ••••••••
    Installateurpasswort setzen ••••••••





    DC-Seite

    Anlage

    Nennleistung 300.000 W

    System

    Typ zusätzliche DC-Quellen AC-Quellen und DC-Laderegler





    AC-Seite

    Wechselrichter

    Cluster

    Phasenzuweisung Gerät 1 -------
    Phasenzuweisung Gerät 2 -------

    Phasenzuordnung Phase L1

    Messwerte

    Netzmessungen

    Offset der eingespeisten Energie setzen -4.957 kWh
    Offset der aufgenommenen Energie setzen -2.573 kWh
    Auswahl Messung der Netzaustauschleistung SMA Energy Meter

    Betrieb

    Netzbildende Erzeuger Netz
    Typ der Erdung TT-Netz
    Automatische Frequenzausregelung Aus

    System

    Typ der AC-Verteilung Multicluster Box 12 2

    Öffentliches Stromnetz

    Leistungsüberwachung

    Maximale Rückleistung 100 W
    Maximale Rückleistung Auslösezeit 10 s

    Netzanforderung über Batterieladezustand

    Zusätzlicher Zeitbereich

    Einschaltgrenze 40%
    Ausschaltgrenze 80%
    Endzeit 00:00:00
    Startzeit 00:00:00

    Eingeschaltet Nein
    Einschaltgrenze 40%
    Ausschaltgrenze 80%

    Netzanforderung über Ladeart

    Ladeart Ausgleichsladung

    Netzanforderung über Leistung

    Eingeschaltet Nein
    Einschaltleistung 4.000 W
    Ausschaltleistung 2.000 W

    Manuelle Steuerung -------
    Maximalstrom der externen Netzschnittstelle 19,000 A
    Rückspeisung erlaubt Ja

    Messungen externer Netzanschluss

    Sperrzeit bis Aufschaltung 5 min

    Energiesparmodus

    Eingeschaltet Nein
    Zeit bis Übergang in Energiesparmodus 2 h 59 min 51 s
    Maximale Dauer des Energiesparmodus 11 h 59 min 25 s

    Externes Netz

    Start Einspeisung 04:00:00
    Stopp Einspeisung 22:00:00





    Netzüberwachung

    Netzüberwachung

    Ländernorm

    Frequenzüberwachung

    Hysterese Minimalschwelle 0,02 Hz
    Hysterese Maximalschwelle 1,45 Hz
    obere Maximalschwelle 51,50 Hz
    untere Minimalschwelle 47,50 Hz

    Spannungsüberwachung

    Spannungssteigerungsschutz einschalten Ja
    obere Maximalschwelle 264,50 V
    untere Minimalschwelle 184,00 V
    Hysterese Minimalschwelle 11,50 V
    Hysterese Maximalschwelle 11,50 V
    Spannungssteigerungsschutz 253,00 V

    Wartezeit vor Aufschalten 1 min
    Anti Islanding Empfindlichkeit Normal
    Nennfrequenz 50,00 Hz

    Ländernorm VDE-AR-N4105
    Setze Ländernorm -------
    basierende Ländernorm VDE-AR-N4105





    Generator

    Betrieb

    Nennfrequenz 50,00 Hz
    Mindestlaufzeit 15 min
    Mindestruhezeit 15 min
    Abkühlzeit 5 min
    Ruhezeit nach Fehler 1 h 1 s
    Warmlaufzeit 1 min
    Art der Strombegrenzung Fester Grenzwert für Strombegrenzung
    Empfindlichkeit der Generatorausfallerkennung Normal

    Generator

    Frequenzüberwachung

    untere Minimalschwelle 44,64 Hz
    obere Maximalschwelle 60,00 Hz
    Hysterese Minimalschwelle 0,02 Hz
    Hysterese Maximalschwelle 0,02 Hz

    Betrieb

    Fehler quittieren -------

    Spannungsüberwachung

    untere Minimalschwelle 172,50 V
    obere Maximalschwelle 250,00 V
    Hysterese Minimalschwelle 2,00 V
    Hysterese Maximalschwelle 2,00 V

    Leistungsüberwachung

    Maximale Rückleistung 2.500 W
    Maximale Rückleistung Auslösezeit 30 s

    Automatischer Start Aus
    Manuelle Steuerung -------
    Nennstrom 16,000 A
    Anforderung Automatischer Generatorstart
    Stromgeregelter Betrieb Nein

    Generatoranforderung über Ladezustand

    Zusätzlicher Zeitbereich

    Einschaltgrenze 40%
    Ausschaltgrenze 80%
    Startzeit 00:00:00
    Endzeit 00:00:00

    Einschaltgrenze 40%
    Ausschaltgrenze 80%

    Generatoranforderung über Leistung

    Eingeschaltet Nein
    Ausschaltleistung 2.000 W
    Einschaltleistung 4.000 W
    Mittelungszeit 1 min

    Generatoranfoderung über Ladeart

    Ladeart Ausgleichsladung

    Generatoranforderung über digitalen Eingang

    Reaktion auf digitalen Eingang Aus

    Zeitgesteuerter Generatorbetrieb

    Eingeschaltet Nein
    Startzeit 01.01.2011 00:00
    Laufzeit 0 s
    Wiederholungszyklus täglich





    Batterie

    Batterie

    Betrieb

    Manuelle Ausgleichsladung -------

    Kalibrierung

    Batteriestromsensor -------

    Nennkapazität 12.000 Wh
    Nennkapazität 250 Ah
    Typ Bleibatterie verschlossen (VRLA)
    Nennspannung 48 V
    Stromsensortyp (60mV 50mV) -------
    Verstärkung des Stromsensor 100 A
    Maximale Temperatur 40,0 °C
    Einschaltgrenze nach Übertemperaturabschaltung 35,0 °C
    Leitungswiderstand DC-Anschluss 0,003 Ohm

    Ladung

    Maximaler Ladestrom 152,500 A
    Zeit für Schnellladung 3 h
    Zeit für Ausgleichsladung 12 h
    Zeit für Vollladung 6 h
    Entladeschlussspannung 37,20 V
    Maximaler Entladestrom 900,000 A
    Zellladesollspannung für Schnellladung 2,40 V
    Zellladesollspannung für Vollladung 2,50 V
    Zellladesollspannung für Ausgleichsladung 2,55 V
    Zellladesollspannung für Erhaltungsladung 2,25 V
    Zykluszeit Vollladung 180 d
    Zykluszeit Ausgleichsladung 365 d
    Temperaturkompensation 0,004 V/°C
    Automatische Ausgleichsladung Aus
    Spannungssollwert bei deaktiviertem BMS 49,20 V

    Batteriesteller

    Maximale Ladeleistung 3.300 W
    Maximale Entladeleistung 3.300 W

    Batterieladung

    Prozessvorgabe Batterieladestrom -------

    Batterieentladung

    Prozessvorgabe Batterieentladestrom -------

    Nutzungsbereiche

    Untere Grenze des Tiefentladeschutzbereichs vor Abschaltung 10%
    Minimale Breite des Tiefentladeschutzbereichs 10%
    Minimale Breite des Ersatzstromsbereichs 10%
    Breite des Bereichs zur Erhaltung des Batterieladezustands 5%
    Minimale Breite des Eigenverbrauchsbereichs 35%
    Ertragreichster Monat Juni ertragreich
    Saisonbetrieb aktiv Ja

    Schonbetrieb

    Startzeit [A] 22:00:00
    Startzeit [B] 17:00:00
    Endzeit [A] 06:00:00
    Endzeit [B] 09:00:00
    Grenze Batterieladezustand [A] 20,00%
    Grenze Batterieladezustand [B] 15,00%
    Grenze Batterieladezustand [C] 10,00%





    Anlagenkommunikation

    Messwerte

    Zähler an Speedwire

    Serial Number 1901705111
    Serial Numbers nutzbarer Zähler [A] 1901705111
    Serial Numbers nutzbarer Zähler [B] -------
    Serial Numbers nutzbarer Zähler [C] -------

    Geräte-Update

    Betriebsart zeitgesteuert
    Uhrzeit des automatischen Updates 05:00:00

    Speedwire

    Automatische Konfiguration eingeschaltet Nein
    IP-Adresse 192.168.1.55
    Subnetzmaske 255.255.255.0
    IP des Gateways 192.168.1.1
    IP des DNS-Servers 192.168.1.1

    WLAN

    Sicherheit

    SSID
    Passwort ••••••••
    Verschlüsselung WPA2-AES

    Eingeschaltet Ja
    Soft-Access-Point ist eingeschaltet Ja
    WPS aktivieren -------
    Automatische Konfiguration eingeschaltet Ja
    IP-Adresse 192.168.0.173
    Subnetzmaske 255.255.255.0
    IP des Gateways 192.168.0.173
    IP des DNS-Servers 192.168.0.173
    Gefundene Netzwerke [A] DIRECT-6vC48x Series
    Gefundene Netzwerke [B] SKBM-Gast
    Scan durchführen -------





    Externe Kommunikation

    Modbus

    TCP-Server

    Eingeschaltet Nein
    Port 502

    UDP-Server

    Eingeschaltet Nein
    Port 502

    Webconnect

    Eingeschaltet Nein

    MultiCluster

    Aktivierung des Kommunikationstests -------





    Gerätekomponenten

    Typenschild

    Hauptprozessor

    Software-Version 1.0.8.R
    Seriennummer 3001195080
    SUSyID 358

    Kommunikationsbaugruppe

    Software-Version 1.2.9.R
    Hardware-Version R3
    Umbaustand 0
    Seriennummer 3002309934
    SUSyID 371

    Logikkomponente

    Software-Version 0.0.12.R

    WLAN-Komponente

    Software-Version 1.0.0.R





    Anlagen- und Gerätesteuerung

    Netzüberwachung

    Aufbau der Erzeugungsanlage Symmetrisch

    Wechselrichter

    Konfiguration der statischen Spannungshaltung

    Konfiguration des cos Phi, direkte Vorgabe

    cos Phi-Sollwert 0,9
    Erregungsart des cos Phi Untererregt

    Konfiguration der cos Phi(P)-Kennlinie

    Wirkleistung des Startpunktes 50%
    cos Phi des Startpunktes 1
    Erregungsart des Startpunktes Übererregt
    Wirkleistung des Endpunktes 100%
    cos Phi des Endpunktes 0,9
    Erregungsart des Endpunktes Untererregt

    Betriebsart der statischen Spannungshaltung Aus

    Konfiguration des Einspeisemanagements

    Betriebsart Wirkleistung Wirkleistungsbegrenzung P durch Anlagensteuerung

    Konf. der Wirkleistungsred. bei Überfrequenz P(f)

    Konfiguration linearer Grad. der Momentanleistung

    Abstand der Startfrequenz zur Netzfrequenz 0,20 Hz
    Wirkleistungsgradient 40%
    Abstand der Rücksetzfrequenz zur Netzfrequenz 0,20 Hz

    Betriebsart der Wirkleistungsred. Überfreq. P(f) Linearer Gradient der Momentanleistung

    Konfiguration der Anlagensteuerung über Kommunikation

    Quelle der Referenzmessung zur Blind-/Wirkleistungsregelung Wechselrichter
    Phasenweise Blind-/Wirkleistungsvorgabe -------

    Wirkleistungsgradient Wiederzuschaltung Netzfehler 10%
    Akt. Wirkleistungsgra. Wiederzuschalt. Netzfehler Ein

    Netzanschlusspunkt

    Betriebsart Schieflastbegrenzung Aus
    maximale Schieflast 4.600 W
    Betriebsart der Wirkleistungsbegrenzung Aus
    Eingestellte Wirkleistungsgrenze 500.000 W
    Eingestellte Wirkleistungsgrenze 100%

    Nutzungsbereiche

    Oberer Ladezustand für Reaktivierung Einspeisung 70%
    Unterer Ladezustand für Sperrung der Einspeisung 60%





    Anlagen- und Gerätesteuerung Fortsetzung

    Netzanschlusspunkt

    Eigenverbrauch

    Sollwert der Netzaustauschleistung 0 W

  • Tesla Akku ist doch Lithium mit 18650er Zellen.


    Warum steht der Batterietyp auf VRLA?
    Ich bin mir in der Konstellation nicht sicher, aber ich glaube das du mit einer Bleikonfiguration bei Lithium nicht weit kommst. Soweit ich weiß misst der SI neben Spannung auch den Innenwiderstand der Batterie

    2,55 kWp, SMA SB2.5, 25° SW, 30° Neigung, 10x ZNShine PV-tech ZXP6-60-255/P (09/2015)
    9,54 kWp, SMA STP9000TL-20, 25° SW, 7° Neigung, 36 x Heckert Solar NeMo P265W (04/2016)
    24,3 kWh Hoppecke PzS, SMA SI6.0H-11 (09/2016)
    Windrad Black 300
    2x VW e-Golf
    BWWP

  • Der neue 4.4M-12 kann den Can-Bus nicht mehr abschalten. Mit Blei ist der Can-Bus aus und mit Lithium muss ein Can-Bus BMS angeschlossen sein.
    Ich habe gerade mit der Hotline gesprochen und es geht nicht mehr! die Version -11 kann noch den Can-Bus abschalten der -12 kann das nicht.
    Ich habe also die falsche Version gekauft. HEUL!
    welchen BMS mit CAN-BUS könnt Ihr mir empfehlen?

  • REC-BMS, das läuft wohl mit Nissan Leaf Akkus ganz gut.

    2,55 kWp, SMA SB2.5, 25° SW, 30° Neigung, 10x ZNShine PV-tech ZXP6-60-255/P (09/2015)
    9,54 kWp, SMA STP9000TL-20, 25° SW, 7° Neigung, 36 x Heckert Solar NeMo P265W (04/2016)
    24,3 kWh Hoppecke PzS, SMA SI6.0H-11 (09/2016)
    Windrad Black 300
    2x VW e-Golf
    BWWP