Anhänger mit eigenem E-Antrieb zur Entlastung des E-Autos

  • Bin gerade auf diesen Artikel gestoßen und finde den Ansatz sehr interessant:
    https://www.heise.de/autos/art…5991.html?xing_share=news


    Kurz zusammengefasst: Der Anhänger hat eine eigene Antriebsbatterie und eine angetriebene Achse. Dadurch können
    1) höhere Anhängelasten gezogen werden, weil das Auto nur einen Teil der Last ziehen muss
    2) höhere Reichweiten erzielt werden, weil der Anhänger nicht so sehr an der Auto-Reichweite zehrt

  • Die sinnloseste Erfindung seit langen....eine 80kwh Batterie im Wohnwagen :roll:
    Schon alleine das nutzen Zuhause als Speicher nützt halt gar nichts wenn die Batterie teuerer ist als der Wohnwagen .... das laden mit einer Haushaltüblichen PV Anlage will ich sehen bei der Größe. Wiegt wohl um die 500kg.
    Ein vernünftiges Zugfahrzeug von T... und man braucht sich über so einen Mist keine Gedanken machen.
    Es spielen zu viele Faktoren rein um sich ernsthaft Gedanken darüber zu machen ob es Sinn macht.

    SolarLog800/1000
    2 AchsPairan 16kwp ,1 AchsDrehhalle 27kwp, Windrad Black 600
    7,5kwp Ost/West LgResu 9,6kwh. 7kwp Süd Hawker 48V,830Ah
    64kwp Ost/West/Süd,
    MX90D

  • Ich halte die 80 Kwh immer noch für eine Ente.

    Gruß Thomas


    ST Vaillant Vacuum 2,5m² seit 2003
    19,8kWp, SO / NW 330 Kaneka K60, 3 x SMA MC 6000 seit 08 / 2010
    15,8Kwp S/O/W, 52 X Heckert NeMo 2.0 305, 2X Kostal Plenticoreplus 5,5 ab 11 / 2018

  • Das Problem ist ja die Auflaufbremse. Mit einem Anhänger bergab zu rekuperieren ist fast unmöglich, da der Anhänger bremst.
    Ein Anhänger mit aktiver Achse macht Sinn. Aber eine Batterie von 10-20kWh reicht schon aus.

    Tesla P85+ seit 8/13 >365.000km gefahren. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • normalerweise haben E Autos ausreichend starke Motoren verbaut um auch ein Hänger zusätzlich zu ziehen.
    Das Problem wird eher die Anhängekupplung sein...

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Zitat von zooom

    Ich halte die 80 Kwh immer noch für eine Ente.


    Umblättern und die zweite Seite lesen...... 8)

    Zitat von heise

    Ein Serienprodukt müsste nicht die Leistungsdaten dieser Studie haben. Es würde deutlich weniger Batteriekapazität ausreichen, um bereits einen großen Effekt für die Sicherheit beim Ziehen und den Komfort beim Campen zu erreichen.


    :?:


    Zitat von machtnix

    Das Problem wird eher die Anhängekupplung sein...


    Das denke ich auch. Welche E-Autos dürfen überhaupt solch einen Wohnwagen ziehen :?:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Zitat von smoker59


    Umblättern und die zweite Seite lesen...... 8)


    :?:



    Das denke ich auch. Welche E-Autos dürfen überhaupt solch einen Wohnwagen ziehen :?:


    Da beim eCoCo das „Gewicht“ eingestellt werden kann ginge es...gut dazu müsste es eine Änderung im Gesetz geben das der Anhänger im Prinzip als eigenständiges Fahrzeug mit variabler Last gelten würde.


    Zum Thema Gesamtgewicht beim Wohnwagen, der genannte CoCo hat ein fahrbereites Leergewicht von 733 kg (ohne Akku und Antrieb wie in der Studie gezeigt)
    Ob also ein ordentlich motorisiertes eAuto einen Wohnwagen ziehen könnte ohne Reichweitenprobleme?
    Aus Erfahrung mit nem normalen Wohnwagen am PKW mit Dieselmotor kann ich aber sagen das sich der Verbrauch im Gespannbetrieb mind verdoppelt (bei identischer Fahrweise)
    Da ist also alle 1,5-2 Stunden ne Ladepause angesagt....da Bleibt bei 2 Wochen Urlaub im Süden (>1000km Anreise) nicht viel Zeit vor Ort, für Rundreisen wäre es aber vermutlich nicht hinderlich wenn man die Route mit den Ladestationen richtig plant.


    Gruß

  • Zitat von GAST


    Ob also ein ordentlich motorisiertes eAuto einen Wohnwagen ziehen könnte ohne Reichweitenprobleme?


    Die Reichweite hab ich nicht gemeint, ich meinte schon die Anhängerkupplung.
    Ich hab schon eine ganze Weile ein Auge auf den Hyundai Ioinc (als plug in hybrid) geworfen aber da gibt's leider keine Anhängerkupplung und auch keine Freigabe dafür vom Hersteller.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Dann solltest du mal den Outlander angucken, ich meine der hat 1800 oder 1900 kg. Ist in NL ein beliebter PlugIn, genau wie sehr viele Passat und Golf als PlugIn dort auf der Straße sind.
    Die sieht man auch sehr viel auf Campingplätzen wo Niederländer stehen.


    Gruß