SMA *Klick-Klack

  • Seit Juli sind hier drei SMA SB3.0-1AV-40 in Betrieb. Jeder der drei Wechselrichter wird mit Modulen des gleichen Typs, in gleicher Anzahl und mit identischer Ausrichtung gespeist.


    Ein Wechselrichter zeigt ein von den anderen abweichendes Verhalten.
    Bei schwachen Lichtverhältnissen wie z. B. am Abend, signalisiert er wiederholt "Grüne LED blinkt: 2 s an und 2 s aus" (Warten auf Zuschaltbedingungen). Unentwegt ist auch das Schalten von Relais (Klick-Klack) zu hören.
    Währenddessen tut sich bei den beiden anderen Wechselrichtern nichts (Grüne LED aus).


    Welche Ursache steckt dahinter bzw. wie ist dsa abzustellen?


    Noch im Juli habe ich eine Anfrage an SMA formuliert. Leider hat bis heute niemand geantwortet.
    Eurer Erfahrung nach, muss ich mich darauf einstellen als Endkunde niemals eine Antwort von SMA zu erhalten?


    Vielen Dank im Voraus!

  • Hi
    Meine Vermutung, der WR hat im gegensatz zu den anderen WR ganz knappe Startbedingungen. Vermutlich fällt auf die Module "etwas" mehr Licht (weniger Schatten?), dass zwar nicht ausreicht um ihn nochmals zu starten, aber kurz davor ist. Das klacken ist dann ganz normal. Ist so weit ich weiß die ISO Prüfung vor Start. Also Startbedingung erreicht, klick klack die ISO Prüfung und wenn dann alles passt wird eingespeist. Reicht das Licht dann aber nicht aus, bleibt er im "Warten auf Startbedingung= mehr Licht
    Abhilfe schafft hier die Starspannung zu erhöhen. Das kann via Sunny Explorer geändert werden. Also Startspannung statt z.B. 188V auf 220V zu erhöhen. Das verhindert eben deine Situation und die mechanische Beanspruchung deiner Relais wird auch weniger. Vermutlich erhöht es auch dann das WR Leben :wink:


    Grüße

    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Datenlogger mit weicher 70%-Regel, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012
    Renault ZOE Z.E.40

  • Hallo PV-Express,
    vielen Dank für diese "Express" Antwort.
    Auf meinem Dach gibt es keinerlei Verschattung. Keinen Schornstein, keinen Masten, keine Gaube und Bäume gibt es auch keine. Am Abend lässt sich auf der nach Süd-Ost ausgerichteten Anlage leider auch kein Schatten beobachten. Alle Module bedienen sich gerade noch aus dem Streulicht.
    Ein Mal schalten soll mir recht sein. Aber der eine Wechselrichter verharrt eine ganze Weile in dem Zustand und schaltet immer und immer wieder. Der wird schon jetzt schätzungsweise um Faktor 100 mehr Schaltspiele gemacht haben als die anderen beiden. Das ist der Haltbarkeit sicherlich nicht zuträglich.
    Momentan habe ich keinen Zugriff auf diese Parameter zwecks Versuchen. Bitte sag nicht, den Zugang vergibt SMA :D
    VG
    trepot

  • Sodele
    also du verbindest dich mit deinem WR via Sunny Explorer (Blauzahn?)


    Dann meldest du dich -wählst du aus- als Installatuer an Code normalerweise 1111
    Dann klickst du links den WR an den du bearbeiten möchtest
    Dann auf Register: Einstellungen
    Dort auf DC Einstellungen
    Dann auf Bearbeiten
    Dann kannst du die: Grenzspannung zum Starten der Einspeisung [A]+[B] verändern (Wert reinschreiben)
    Dann auf Speichern


    Das wars :mrgreen:


    Fertig :wink:


    PS und wenn du schon dort bist kannst du auch noch OTGP einschalten (Schattenmanagement)
    "Eingeschaltet" auf JA drücken (nein heißt AUS)

    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Datenlogger mit weicher 70%-Regel, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012
    Renault ZOE Z.E.40

    Einmal editiert, zuletzt von PV-Express ()

  • Achja:

    Zitat von trepot

    Auf meinem Dach gibt es keinerlei Verschattung. Keinen Schornstein, keinen Masten, keine Gaube und Bäume gibt es auch keine. Am Abend lässt sich auf der nach Süd-Ost ausgerichteten Anlage leider auch kein Schatten beobachten


    Du wärst der erste ohne Schatten, dein eigener Giebel verschattet abends u.a. dein Dach. Auch DAS ist Schatten :mrgreen::mrgreen:

    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Datenlogger mit weicher 70%-Regel, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012
    Renault ZOE Z.E.40

  • Ich danke Dir für Deinen spontanen Einsatz!
    Unglücklicherweise besitzt die Baureihe kein Bluetooth mehr. Alles funktioniert über WLAN. Mein Installateur hat ein Passwort vergeben (Benutzergruppe: Installateur). Vermutlich auch in Verbindung mit (seinem) Sunny Portal.
    Weiter steht im Handbuch im Abschnitt Passwort vergessen,
    "Vorgehen: 1. PUK anfordern (Antragsformular erhältlich unter http://www.SMA-Solar.com). [...]"


    Unabhängig davon habe ich auf Deinen Hinweis hin mir für die kommende Woche folgendes vorgenommen:
    1. Bei der nächsten Dämmerung prüfe ich die DC-Messwerte der drei Wechselrichter/Strings und vergleiche insb. die Spannung.
    2. In der Parameterliste meines Gerätes den betreffenden Parameter identifizieren.
    3. Mir Zugang zum Gerät verschaffen (ggf. über Installatuer).
    4. Parameter ändern und Verhalten beobachten.

  • Ist es der WR, der an den untersten Modulreihe(n) angschlossen ist?


    Welcher Modultyp ist es und wieviele Module sind in der Serie angschlossen?

    WSW Dach 70°: Gauben 20x HIT-N240SE10 DN 25°, String auf A1+A2 STP8000TL-10; First 10x HIT-N240SE10 DN 45° auf SB3000TL-21
    ONO Dach -110°: First 10 x HIT-N240SE10 DN 45° teilverschattete Strings auf B STP8000TL-10
    Solar-Log 300, 70% Begrenzung fest

  • Hallo qualiman,
    auf dem Dach sind drei Reihen zu je neun Modulen LG Electronics NeON® 2 (LG330N1C-A5). Jede Reihe hängt an einem eigenen Wechselrichter.
    Ob es sich bei dem fraglichen Wechselrichter um die unterste Reihe handelt, kann ich nicht sicher beantworten. Wie überprüfe ich das wohl am klügsten?
    VG
    trepot

  • Zitat von trepot


    Ob es sich bei dem fraglichen Wechselrichter um die unterste Reihe handelt, kann ich nicht sicher beantworten. Wie überprüfe ich das wohl am klügsten?


    in der Anlagendokumentation - Verstringungsplan - nachschauen