Solaranlage für den Boiler-Betrieb

  • Liebe Forengemeinde,
    mit meiner Anfrage bin ich hier genau richtig - das weiß ich jetzt schon. :)
    Vorab: In Physik war ich nie gut und die Schule ist schon ein paar Jahre her, daher habt bitte etwas Verständnis für meine eventuell dummen Fragen.


    Wir haben ein Ferienhaus in Südschweden. Ein kleiner Warmwasserboiler (26 Liter Pufferspeicherung) mit 2KW ist dort im Einsatz. Insgesamt stellt der Boiler knapp 70% unseres täglichen Gesamtverbrauchs dar. Am Boiler angeschlossen ist die Dusche, Armatur im Bad sowie in der Küche.


    Ich befasse mich nun damit, wie ich den Strom - welcher lediglich für den Boiler genutzt wird - günstiger beschaffen kann.


    Meine Gedanken/Ideen dazu:
    - Solarpanele an der Hauswand oder dem Dach installieren
    - Laderegler und Speicherung der "gewonnen" Energie in Batterien
    - Wechselrichter (Minimum 2KW) für den punktuellen Abruf des Stroms - geduscht wird am Morgen ca. 30 Minuten und zwischendurch halt abgewaschen + Hände gewaschen
    - Im Standby-Betrieb verbraucht der Boiler natürlich kaum Strom.
    - Im letzten Urlaub habe ich festgestellt, dass der Boiler in 7 Tagen knapp 40 kWh verbraucht. Hochgerechnet lohnt es sich m.M. nach, über Alternativen (bezogen auf die Energiegewinnung) nachzudenken.


    Frage ist nun für mich, wie viele Panels ich benötige. Mit Formeln habe ich es leider auch nicht so... :?
    Größtes Fragezeichen habe ich, ob ich Solarpanele mit ebenfalls (Minimum) 2.000 Watt benötige oder muss lediglich der Wechselrichter diese Leistung abrufen können.


    Mir geht es nicht darum, Energie in das Netz einzuspeisen. Auch geht es mir nicht darum andere Verbraucher anzuschließen.


    Bitte reist mir nicht den Kopf ab für die vielleicht laienhaften Fragen, aber ihr werdet mir sicher helfen können.

  • Die größte Frage ist wohl eher, wer duscht denn 30 Minuten?

    Gruß PV-Express


    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Datenlogger mit weicher 70%-Regel, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012
    Renault ZOE Z.E.40

  • Vielleicht sagst du uns auch wie lange du im jahr die Wohnung / hütte nutzt?


    du hast einen Bedarf von rund 6 kw/h am Tag


    Wieviele Tage nutzt du denn die Anlage?
    ich denke jetzt mal Grob, dass du mit Kanonen auf Spatzen schießt!

    ...klar kann man es auch SO machen. - Nur dann ist es halt Mist!

  • Da muss man schon was ganz schön wuchtiges hinstellen. Wahrscheinlich die bisher benutzte Infrastruktur noch dazu behalten. Man möchte ja wahrscheinlich auch an nem nebeligen Tag warm duschen...


    Ich hab sowas, startet automatisch wenn das Wasser läuft, 11 kg Gas Flasche reicht monatelang. Von den Betriebskosten off grid fast nicht zu schlagen, gibt verschiedene Grössen und ich bin von dem Ding begeistert. Keine komischen Bakterien in Dauerwarmen Boilern usw. Winterfest ist er auch jeweils binnen Sekunden, anders als umgebaute reguläre Thermen.


    https://www.amazon.de/Eccotemp…ing+durchlauferhitzer+gas

  • Die Frage mit dem Duschen ist vollkommen berechtigt!
    Am Morgen duschen wir beide je 3 Minuten ca - habe noch nie die Zeit gestoppt, aber relativ normal halt.


    Wir nutzen unser Ferienhaus aktuell zusammen ca. 6 Wochen - verteilt über unsere Urlaube.
    Ich kann ja auch euren Antworten schon entnehmen, dass es schwer wird, den Bedarf zu decken?


    Wie lange brauchen denn 2 (nur für mich als Verständnis erstmal) Batterien, bis die aufgeladen sind?
    Hat da jemand eine Rechnung, damit ich es besser verstehe?
    Auf neu zu bauende Häuser sind auf dem Dach ja auch immer Photovoltaikanlagen(?), die das Wasser erwärmen. Also klappt es ja irgendwie?

  • Du schreibst, "es soll günstiger werden". Woher kommt denn der Strom bisher, und was kostet er dich während dieser sechs Wochen? Das wäre dann der Wert, den es zu schlagen gilt ;-)

  • Batterien?
    JETZT weiß ich dass du vorhast mit Kanonen auf Spatzen zu schießen!


    6 mal 40kw sind 240kw im Jahr- macht bei 50 cent pro kw 120 Euro im Jahr...


    was du vorhast kostet dich locker1-2KEuro...
    na dann viel Spaß bei der Erwartung der Rentabilität

    ...klar kann man es auch SO machen. - Nur dann ist es halt Mist!

  • mit einer 1Kwh erwärmt man gut 30 Lieter Duschwasser. Mehr benötigt eine 3min Dusche nicht.
    Was du brauchst ist ein gut gedämmter 80L Boiler.
    Akkus werden dann nicht benötigt, denn der Boiler ist auch ein Speicher... :idea:


    .... jetzt kommt bestimmt gleich jemand, der dir ne Wärmepumpe aufschwatzen will :mrgreen:

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Die Frage ist ob man so was nicht einfach völlig ohne zusätzliche Elektronik und Batterien nur durch den Anschluss von in Reihe geschalteten PV Modulen realisieren kann.


    Allerdings braucht man für die 6 kWh/Tag dann wohl trotzdem 2 kWp.


    Und mit 100+ V DC ist auch nicht zu spaßen.

    Mobile Insel: PV 2kWp (mono), Solarregler 2xMPPsolar PCM5048 (MPPT), LiFePO4 1020Ah/25,6V, Lichtmaschine 4,2kW, Netzladegeräte 2xPhilippi AL30 24V, 2xKosun 6kW Sinus-WR 24V, Mastervolt Batteriemonitor BCM-III