Planungshilfe PV auf Mallorca (netzgebunden)

  • Hallo Zusammen,


    verfolge seit Jahren gespannt das PV-Forum und benötige nun eure Hilfe.


    Ich plane derzeit eine PV-Anlage für meinen Bekannten auf Mallorca. Hoffe ich bin nicht offtopic, weil es sich zwar um eine Anlage auf einer Insel aber um keine Inselanlage handelt. Das Gebäude hat nämlich einen Stromanschluss und die Anlage soll während des Leerstands verschiedene Verbraucher (Poolpumpe/Poolheizung/...) teilweise (nur PV) oder ganz (PV+Speicher) versorgen. Es dreht sich bei Ihm nicht darum das Maximum an Wirtschaftlichkeit zu erzielen, sondern "klimaneutral" seinen Pool zu betreiben :D


    Bei der Anlagendimensionierung sind wir noch unschlüssig. Die Planung schwankt zwischen:

    • 3-5kWp mit einem Stringwechselrichter
    • 1-2kWp als Steckdosen PV oder Enphase AC Modulwechselrichter
    • und eurem Feedback :P


    Folgende Fragen habe ich dazu:


    • Die Sonnensteuer für netzgebundene PV-Anlagen kleiner 10kWp wird auf Mallorca nicht erhoben - oder?
    • Ist die fixe Abgabe für den Netzanschluss einer PV-Anlage jährlich zu entrichten mit 7-12€/kWp/Jahr?
    • Wie ist eine solche Anlage (kleiner 10kWp) anzumelden?
    • Benötige ich dafür einen zusätzlichen Zähler?
    • Macht es aus eurer Sicht Sinn eine 0%-Einspeisung zu realisieren?
    • Gibt es beim der Installation eines Batteriespeichers Hürden?


    Danke im Voraus

  • Hallo,


    ich betreibe eine Insel Anlage auf Mallorca, in einer Gegend, wo weit und breit kein Stromkabel liegt. In so einem Fall "kräht kein Hahn" danach. Das Bauamt hat uns nur den Rat gegeben, die Solarpanel etwas "versteckt" aufzubauen. Sprich, die weit entfernten Nachbarn sollen sich nicht beschweren.


    Wenn das Grundstück jedoch einen Stromanschluß hat, ob der benutzt wird oder nicht, gelten eigene Gesetze. Dann kommt man um einen örtlichen zugelassenen Elektriker nicht herum. Mit einfacher Logik kommt man da nicht weiter. Und ganz wichtig, bringe viel Geduld mit. Genaueres kann dir nur eine Fachfirma auf Mallorca sagen. :D:D


    Außerdem ist der Strompreis von der Größe der Hauptsicherung abhängig. Also alles etwas anders wie in Deutschland.

  • Danke für den Rat.


    "Leider" hat das Haus einen Stromanschluss. Einen örtlich zugelassenen Elektriker zu beauftragen soll nicht das Problem sein.


    Die Frage ob ich auf Mallorca eine Anlage <10kWp ans Netz anschließen darf und was damit verbunden ist bleibt trotzdem offen. Kann mir da jemand weiterhelfen?

  • ..,du benötigst auf jeden Fall einen Elektriker auf Malle, der sichj damit auskennt,... ( Papierkram usw. )


    mfg

    PV-Korten GmbH, Industriestraße 11 48739 Legden, Ihre Nr.1 in Sachen Photovoltaik !

  • Die Bürokratischen und finanziellen Rahmenbedingungen auf Mallorca solltest Du selbst klären.


    Was darf man ans Stromnetz anschließen 1-phasig bzw. 3-phasig sofern ein 3-phasiger Hausanschluss vorhanden ist?
    Was für für Einspeisung gezahlt?
    Zählerkosten bei Netzanschluss der PV Anlage?
    Laufende Kosten für den Zähler?
    usw.


    Sofern er für die Einspeisung eine halbwegs brauchbare Vergütung gibt (zumindest mehr als nix), dürfte die Einspeiseanlage ohne Speicher der einfachste und auch günstigste Weg sein. Die bese Rendite ... das steht und fällt mit der Größe der Anlage, dem Preis der Anlage, der möglichen Vergütung und der Höhe des Direktverbrauchs. Eine Rechnung mit vielen Unbekannten.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5