10Volt über Max. DC-Spannung (WR), wie schlimm wirklich?

  • Ich hatte noch ein Fitzelchen Platz und noch ein Modul gefunden.


    An meinem SunnyBoy 3.0 werkeln nun 14 Module auf einem Eingang.


    SMA Design ist damit nicht ganz einverstanden.


    Laut der Berechnung mit SolarWorld 265Watt und 270Watt komme ich lt Portal 10 bzw. 14 Volt über die Max. DC-Spannung am WR.


    Mit 265 Watt




    und mit dem 270Watt Modul




    Das heisst im Umkehrschluss dass ich 2,5% oberhalb der Bemessungsgrenze liege. DAS sollte ein WR sicher vertragen


    Die Berechnung erfolgte mit den 265 und 270 Watt Modulen weil hier zweierlei Module verbaut sind (bedingt durch den Schaden im Frühjahr)


    Wie Lebenswichtig ist das nun wirklich ?


    Ich persönlich glaube kaum dass das etwas ausmacht?


    Die Stringspannung liegt jetzt bei Last bei 430V / 6A. Schatten habe ich zz nicht. Die Sonne steht schon recht niedrig..



    Grüsse
    Carstenb

  • Garantie, falls denn noch eine besteht, ist dann halt flöten.
    Ansonsten habe ich gelesen, dass die Spannungsobergrenze schon recht sensibel ist, weil die Halbleiter (je nach Material) eben dann einfach durchschlagen. Genau weiß ich es nicht, aber ich wäre da sehr vorsichtig.

  • Wenn alle Stricke reissen kommt das eine Modul mehr auf einen String mit gleicher Ausrichtung am anderen WR. Da wäre noch etwas Luft

    7,28 kWp, 6000TL20, Ost mit 28 x ReneSola JC260M-24/Bb (02/2013)
    2,65 kWp, 2500TL21, West mit 10 x SolarWorld AG SW 265 mono (EU)
    6,48 kWp, SB5.0, W/NW mit 22 x SolarWorld AG SW 270 mono (EU)
    14,8 kWh Hoppecke Batterie mit SI 6H-11

  • hängt vielleicht auch davon ab, welche Temperatur für diese Berechnung zugrunde gelegt wurde, und wie wahrscheinlich diese vorkommt (oder sogar noch eine tiefere ?)
    im Prinzip sagt das Programm daß deine Auslegung die Gefahr bringt da´der WR geschädigt wird.
    du kannst jetzt entweder
    - den Rat des Programms befolgen
    - das Risiko eingehen und hoffen daß nichts passiert
    - die Temperatureinstellungen im Programm so ändern daß kein Fehler mehr ausgegeben wird, und hoffen daß es nicht kälter wird

  • Du packst die gesamte Leistung auf einen Tracker obwohl Du 2 hast? :mrgreen:

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR

  • Zitat von machtnix

    2,5% Abweichung gehen doch in der Meßtoleranz unter... :roll:


    Hat ein Tracker überhaupt 3kw oder nur 1,5 ?

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR

  • Na, es gibt ja die unmöglichsten Zustände im Leben eines Wechselrichters die auch irgendwann alle mal eintreffen und wenn es mal schön kalt und sonnig ist und vielleicht noch ein Netzausfall mal dazu kommt,wird die zulässige Spannung dann auch deutlich überschritten werden. Und öfter mal eben nur ein bisschen.
    Man kann natürlich auch etwas Glücksspiel betreiben...
    Meine Meinung, bei einem Prozent Überschreitung nach Auslegungstool kann man sich noch überlegen ob man das so macht aber nicht in deinem Fall.


    Editiert:


    Das Gerät kann maximal 15A pro Tracker und braucht mindestens 125V pro Eingang (besser im MPP) damit es einigermaßen läuft. Sonst gibts keine Einschränkungen außer den maximalen 500V . Am besten läuft der Wr bei um die 365V im MPP.

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

    Einmal editiert, zuletzt von Boelckmoeller3 ()

  • Nein es gibt keinen Grund,


    Die Anlage wurde ursprünglich als 2,5kW installiert und im Rahmen eines grösseren Schadens bekam ich den SunnyBoy 3.0


    Dieser versprach etwas "Luft nach oben" da der alte SB 2500 zuweilen am Limit lief. Die Anlage läuft trotz ungünstiger Westausrichtung mit Schornstein, Schüssel und Bäumen im Weg besser als gedacht.


    Wie gesagt..... wenn es zu Problemen kommen sollte lege ich das Modul auf einen anderen WR (Habe mehrere Strings in dieser Ausrichtung). Muss dann nur Strippen ziehen

    7,28 kWp, 6000TL20, Ost mit 28 x ReneSola JC260M-24/Bb (02/2013)
    2,65 kWp, 2500TL21, West mit 10 x SolarWorld AG SW 265 mono (EU)
    6,48 kWp, SB5.0, W/NW mit 22 x SolarWorld AG SW 270 mono (EU)
    14,8 kWh Hoppecke Batterie mit SI 6H-11