Anmeldung beim Netzbetreiber...

  • Hallo zusammen,


    bevor ich mir eine kleine Mini-PV-Anlage zulege, wollte ich zunächst den Betrieb durch Anmeldung beim zuständigen Netzbetreiber "absegnen" lassen.
    Wie zu erwarten gibt es Widerstand und der Netzbetreiber fordert das "große" Anmeldeprozedere mit Elektrofachbetrieb etc. und den zugehörigen Formularen. Zudem wird bei Nichteinhaltung mit den gültigen Normen bis hin zur Anschlussstillegung gedroht.
    Da ich z.B. die FAQs der DGS (Deutsche Gesellschaft f. Sonnenenergie) und auch die zugehörigen Normen "studiert" habe, weiß ich, dass viele Argumente nur "Angstmache" sind. Bei einigen Themen drückt sich aber auch die DGS leider nicht immer eindeutig aus.


    Meine Fragen daher:
    - der Netzbetreiber verweist durch den Vertrag mit ihm auf seine TAB (Technische Anschlussbedigungen) und somit auch auf die VDE AR 4105, welche vorschreibt, dass das Anmeldeverfahren durch den Netzbetreiber festgelegt wird und nicht durch den Kunden (TAB: "Die Anmeldung erfolgt gemäß dem beim Netzbetreiber üblichen Verfahren"); kann er mir deshalb den Anmeldeprozess "aufzwingen" oder muss er auch ein einfacheres Formular akzeptieren? (ich weiß, ich benötige keine Zustimmung seitens des Netzbetreibers - aber eine "ungültige" Anmeldung bzw. ein "Vertragsbruch" ist auch schlecht...)
    - der Netzbetreiber verlangt eine "Fertigstellungsanzeige" durch einen Elektrofachbetrieb, in der die Einhaltung der geforderten Vorschriften bestätigt wird (was wiederum durch den Anmeldeprozess gefordert wird); ist dies zulässig bzw. muss ich das Erfüllen?
    - ist der Betrieb an einer Schukosteckdose nun erlaubt oder nicht?


    Durch diese ganzen Themen, die durch einen Fachbetrieb zu erledigen sind, entstehen natürlich Zusatzkosten, welche eine Mini-PV-Anlage deutlich unrentabler machen.
    Ich weiß, ich könnte jetzt auf stur stellen, die Ratschläge der DGS befolgen (welche mich auf der vermeintlich rechtlich sicheren Seite sehen) und die Anlage einfach mit einem einseitigen Anmeldeformular anmelden.
    Dann die Rückmeldungen des Netzbetreibers ignorieren und hoffen, dass am Ende alles gut geht...

  • Zitat von jodl

    wer alles "offiziell" machen will und alles "absegnen" lassen möchte, der muß halt auch den damit verbundenen Aufwand betreiben.


    Der Beitrag bringt mich jetzt wirklich weiter...
    Ich hätte gerne Antworten auf meine Fragen; und dass es einfacher geht, zeigt z.B. das Formular von bonn-netz, in dem alle Angaben von Antragsteller gemacht werden können und eine Überprüfung seitens Elektriker "nur" empfohlen wird.
    Da stellt sich für mich die Frage, was ist nun wirklich gefordert?

  • Zitat von Mini-PV-Niederbayer


    Der Beitrag bringt mich jetzt wirklich weiter...


    so, warum nicht?
    weil du nur an einer Bestätigung deiner Meinung interessiert bist ?


    Zitat von Mini-PV-Niederbayer

    Ich hätte gerne Antworten auf meine Fragen


    dann musst du halt warten bis jemand sich die Muße nimmt und sich mit deinen ausführlichen aber wenig zweckdienlichen Fragen im Einzelnen befassen möchte


    Zitat von Mini-PV-Niederbayer

    und dass es einfacher geht, zeigt z.B. das Formular von bonn-netz, in dem alle Angaben von Antragsteller gemacht werden können und eine Überprüfung seitens Elektriker "nur" empfohlen wird.


    nur hilft dir das halt überhaupt nichts wenn du weißt was "bonn-netz" für ein Formular hat, weil du nicht im Netzgebiet von "bonn-netz" bist.
    vielleicht hat ja "Angola Netz" noch ein einfacheres Formular, das könntest du dann auch noch verwenden....


    Zitat von Mini-PV-Niederbayer

    Da stellt sich für mich die Frage, was ist nun wirklich gefordert?


    dein Netzbetreiber hat dir doch genau mitgeteilt was gefordert ist,das hast du doch oben lang und breit beschrieben. da bringt es dich auch nicht weiter wenn hier im Forum irgendwer schreibt, das oder jenes brauchst du nicht.


    Wenn du alles "offiziell" usw. machen willst, dann musst du es halt auch offiziell machen.

  • Zitat von Mini-PV-Niederbayer

    - ist der Betrieb an einer Schukosteckdose nun erlaubt oder nicht?


    Man muss zwischen Gesetzen und Normen unterscheiden. Es ist nicht verboten, ungesetzlich. (Haftungsausschluss: Ich bin kein Jurist, ich habe es nur so verstanden.)
    Es ist anscheinend sogar noch nicht einmal eine Norm. Also auch "ungeregelt".
    Mir wurde mal erklärt, dass der Lieferant sich vor Schadensersatzansprüchen schützt, indem er seine Sachen nur mit den Wieland-Steckverbindern ausliefert. Ob der Anwender den dann abschneidet und einen Schukostecker dran macht ist sein Bier.
    Ich finde die Wieland-Steckverbinder gut und die kosten auch nicht die Welt.

  • Zitat von jodl


    nur hilft dir das halt überhaupt nichts wenn du weißt was "bonn-netz" für ein Formular hat, weil du nicht im Netzgebiet von "bonn-netz" bist.
    vielleicht hat ja "Angola Netz" noch ein einfacheres Formular, das könntest du dann auch noch verwenden....


    Es zeigt aber auf, dass es so schlimm nicht sein kann was gesetzliche Auflagen oder Normen angeht, wenn es sich ein offizieller Netzbetreiber erlauben kann, diese Regelungen zu umgehen. In meinen Augen zeigt das sehr deutlich, dass der ganze Schnickschnack nicht zwingend oder sinnvoll notwendig ist und die anderen Netzbetreiber nur zu träge oder unwillig sind.

    9,93 kWp Aleo (180° Süd, 40° Neigung) mit 13 kWh E3/DC-Speicher S10 E PRO

  • Genau so sollte es sein...hoffentlich bringen einzelne Netzbetreiber jetzt endlich mal den Zug ins Rollen. Wenn nur genug Leute blöd bei denen anfragen und ne Diskussion anfangen, nervt es die vielleicht auch irgendwann so sehr, dass sie freiwillig ein vereinfachtes Formular entwerfen um Zeit zu sparen. :-)

    9,93 kWp Aleo (180° Süd, 40° Neigung) mit 13 kWh E3/DC-Speicher S10 E PRO

  • Zitat von neuroanarchist

    Alles was nicht über den Eigenverbrauch hinausgeht würde ich knallhart ohne Papier kram machen...


    Was ist daran knallhart?

    700 Wp ohne EEG; Ziel ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
    31.12.18: 510 kWh / 50,2 % Invest geerntet.
    SL Akku: Planung Kapa (2) 5kWh, Ziel: 10ct/kWh.
    Ignoriert: <zensiert> Argo, Alex, django, dringi, Mbiker, christosser, egn, boelckmoeller, chacha, PV-Berlin, manolli, GEST, ndorphin, rellikon

    Eigene CO2 Ersparnis (seit 2004) 12800 kg (in Arbeit)


    https://www.openpetition.de/pe…-anpassung-der-grenzwerte