Null Plan bei meiner Inselanlage. Hilfe, Hilfe

  • :( Hallo Leute ich habe von einer Inselanlage keinen Plan :shock: nur so viel, als KFZ-Meister könnte ich euch was von Auto erzählen*spaß*
    Mein jetziges Gartengrundstück liegt an Nachbars Strom (keine eigener Anschluss) da der sein Grundstück verkauft hat ergibt sich mir das Problem auf Solar umzustellen. :)
    Hier nun meine Frage:
    Wieviel Module /welche Leistung / Wechselrichter reiner Sinus / Laderegler, welcher Mttp? /Batterien ?
    Hierzu ist noch zu erwähnen das ich nur in den Sommermonaten im Garten mich aufhalte.
    Es sollte das vorhandene 230V Netz betrieben werden ebenso ab und an eine Kaffeemaschine, ein Laptop und ein kleiner Kühlschrank (auch nur im Sommerbetrieb). Vielleicht noch eine Abendbeleuchtung. :D
    Aber jetzt kommt es. Ein Häcksler oder eine Heckenschere (jeweils 500W) sollten auch betriebsfähig sein). Wenn der Saft leer ist mache ich eben den nächsten Tag weiter. Mir ist klar, dass ihr etwaige Daten hochrechnen müsst. Rechnet bitte großzügig und jeder spricht ab und an von 24V wieso dies? Kann mir jemand weiterhelfen?
    Klar finde ich tolle Angebote im Netz von 2x 280AH Batterien bis 3 Module. Ca. 1000-1500W Leistung. Aber was ist richtig?
    Kann hier mir ein Fachmann zur Hand gehen? Was soll ich tun?
    Vielleicht schreibt mich ja jemand von euch an um mir weiterzuhelfen.


    39merlin1@gmx.de


    Ich bedanke mich schon jetzt und verbleibe euer nichtsahnender 39merlin aus dem Schwabenland :danke:

  • Das Projekt ist relativ einfach zu realisieren.


    PV Module und Batteriespeicher sind immer erweiterbar, sollte man sich in der Einschätzung
    der Betriebsdauer der einzelnen Geräte vertan haben.


    Allerdings ist die Aufgabe sowohl mit China billig Teilen , als auch mit Qualitäts Produkten zu lösen.


    Qualität heißt z.B. Victron und kostet auch einen Schluck mehr.

  • Hallo Merlin,


    die veröffentlichte E-Mail Adresse würde ich evtl. wieder entfernen.


    Dass eine Nutzung nur im Sommer statt findet ist von Vorteil. Es gibt viele Fragen, ich fange mal an:


    Wie oft hälst du dich dort im Garten auf?
    Gibt es dort Bäume, die den Aufstellort in den Nutzungsmonaten verschatten könnten?
    Wohin sollen die Module gebaut werden und welche Himmelsausrichtungen bzw. wieviel Platz stehen zur Verfügung?
    Welches Budget hast du zur Verfügung? Es wird vermutlich teuer werden.


    Zitat

    Es sollte das vorhandene 230V Netz betrieben werden


    Wie sieht die Verkabelung denn bisher aus?


    Zitat

    eine Kaffeemaschine


    Eine konventionelle Filtermaschine oder eine Senseo/Tassimo/Nespresso etc. bzw. Vollautomat?


    Zitat

    Ein Häcksler oder eine Heckenschere (jeweils 500W)


    Sicher, dass der Häcksler nur 500W hat und nicht 2500?


    Zitat

    ein kleiner Kühlschrank (auch nur im Sommerbetrieb)


    Ist der Kühlschrank ein älteres Modell oder ein aktuelles sparsames Modell? Hier lohnt sich ggf. eine Neuinvestition.
    Auch wichtig ist die Innentemperatur am Aufstellort. Gartenhäuser haben im Sommer gerne mal 40°C :|.
    Der Kühlschrank soll vermutlich durchlaufen?


    Zitat

    Rechnet bitte großzügig und jeder spricht ab und an von 24V wieso dies?


    Doppelte Spannung bedeutet halber Strom bei selber Leistung. Die Kabel und Gerätschaften werden dadurch günstiger.


    Zitat

    Wechselrichter reiner Sinus


    Falls die Kaffeemaschine eine "normale" ist wäre zwar kein reiner Sinus zwingend von Nöten, ist aber zu empfehlen.


    Dein Vorhaben lässt sich auf jedenfall realisieren. Am meisten Sorgen macht mir aktuell noch der Häcksler. Um welches Modell handelt es sich?
    Als Schwabe möchtest du vermutlich sparen? :mrgreen:

    980Wp - Victron 100/50 - Soltronic MPPT7520 - 12V 260Ah - Multiplus 12/2000 - BMV700

  • Ich fange am besten von vorne an.
    Schlossschenke, danke für die Info. :danke:


    Wenn es warm wird bin ich zu 99% nur am Tag (ohne Beleuchtung dort. Kann 2-3 mal die Woche sein.


    Nein keine Bäume in sicht auch die Südausrichtung ist kein Problem. :!:
    Ich rechne mal so 750+- 200 Steinchen bei guter Ware versteht sich. :shock:


    Verkabelung ist wie wenn du ein Haus verkabeln würdest. 2 Wochenendhäuschen sind verbunden wobei dies alles inkl. 2x Sicherungskasten ein Elektriker einst besorgt hatte.


    Häcksler kann ich nicht eindeutig aus der Ferne sagen, aber die Heckenschere dürfte so 480W haben. (lieber größer kalkulieren


    Gehe mal von einen konventionellen maschine und Kühlschrank aus.


    Wie ich weiß benötigt ein Laptop (ich schreibe nebenbei Krimis) eine reine Sinuswelle stimmt dies?


    Ich hatte einige anlagen im auge kann mir jemand was darüber sagen?


    https://basba.de/solar-inselanlage-1500w-ac-230v.html :lol:


    https://www.offgridtec.com/kom…inselanlage-solarset.html


    https://www.ebay.de/itm/Solara…amping-Watt-/152702662988


    Natürlich wünsche ich mir 2 Akkus und 2-3 Panel. Welche von welcher Firma. Kannst du mir was zusammenstellen, was du nehmen würdest? Muss natürlich abgestimmt sein. Würde so etwas für meinen Zweck dienlich sein?


    Ich sag schon mal danke.



  • Gibst du mir da ein Beispiel???


    Gruß Merlin :danke:

  • Hallo merlin,


    ich hab hier den Wechselrichter aus dem zweiten Angebot in Gebrauch, aber in der 2500 W Version. Auch von diesem Händler gekauft. Der Wechselrichter versorgt seit 5 Jahren meine Wohnung und meine Werkstatt. Der läuft also, und damit kann man alles betreiben.
    Von Gel und AGM Batterien halte ich nichts.
    Ich hab gebrauchte Hubwagenbatterien aus PzS Zellen.
    Für Hubbühnen gibts die Trojanbatterien, die gehen auch. Kosten 200€, haben 6 V und 200 Ah, und halten 10 Jahre. Die AGM Batterie aus dem zweiten Angebot hat 150 Ah, kostet 300€ und hält 5 Jahre, mit Glück. Die Flüssigsäurebatterien verzeihen Ladefehler, und da kann man auch mal ne Ausgleichsladung machen.
    Gebrauchte Autobatterien, sind nicht so leistungsfähig, und halten nicht lange. Wenn man Diese kostenlos bekommt, kann man die verwenden.
    Als KFZler hab ich mich für eine 12 V Anlage entschieden, um mit den Batterien Autos, starten zu können, und die Batterien vom Auto aus, laden zu können.
    Bei den Modulen ist es gleich, ob du mono - oder polykristalline Module nimmst. Hier gibts zB. 12 V Module:
    https://www.solarxxl.com/Solarmodule/?page=2


    MfG Georg

  • Zunächst möchte ich mich entschuldigen, dass meine Antwort diesmal etwas kürzer ausfällt. Der ursprüngliche Beitrag wurde beim Absenden leider nicht übernommen, sodass ich nun alles nochmal schreiben muss, worauf ich wenig Lust habe.


    Zitat von 39merlin


    Ich rechne mal so 750+- 200 Steinchen bei guter Ware versteht sich. :shock:


    Das wird leider fast nur für die Batterien reichen, aber ich werde eine "günstige" gute Lösung versuchen.


    Zitat

    Verkabelung ist wie wenn du ein Haus verkabeln würdest. 2 Wochenendhäuschen sind verbunden wobei dies alles inkl. 2x Sicherungskasten ein Elektriker einst besorgt hatte.


    Wahrscheinlich gibt es nur eine Phase? Damit kann man arbeiten.


    Zitat

    Häcksler kann ich nicht eindeutig aus der Ferne sagen, aber die Heckenschere dürfte so 480W haben. (lieber größer kalkulieren


    Die Angabe zum Häcksler ist sehr wichtig. Große Wechselrichter sind zum einen teurer und haben zum Zweiten einen deutlich höheren Eigenverbrauch, der aufgrund des Kühlschranks im Dauerbetrieb dann 24h lang anfällt und einiges an Energie unnötig verschlingt.


    Zitat

    Gehe mal von einen konventionellen maschine und Kühlschrank aus.


    Die konventionelle Kaffeemaschine ist gut, der "alte" Kühlschrank nicht. Man muss es ausprobieren und den Kühlschrank ansonsten durch ein neueres Modell ersetzen.


    Zitat

    Wie ich weiß benötigt ein Laptop (ich schreibe nebenbei Krimis) eine reine Sinuswelle stimmt dies?


    Nein, der Laptop ist ein Gleichstromverbraucher mit einem Netzteil. Das Netzteil benötigt nicht zwingend einen reinen Sinus, aber es ist gesünder. Bei den heutigen Preisen würde ich keinen mod. Sinus mehr kaufen.


    Zitat

    Kannst du mir was zusammenstellen, was du nehmen würdest? Muss natürlich abgestimmt sein. Würde so etwas für meinen Zweck dienlich sein?


    Module
    Ich fange an mit den Modulen und würde hier aufgrund des Budgets vorschlagen gebrauchte zu nehmen. Wenn es nicht eilt, finden sich auf eBay Kleinanzeigen sehr oft gute gebrauchte Module für schmales Geld.
    Aktuelles Beispiel: ca. ~30€/150Wp - bei dem Preis kann man gleich 6 Stück kaufen und hat anschließend 900Wp für 180€, die noch 15 Jahre halten sollten:


    https://www.ebay-kleinanzeigen…ar-150w/929893932-84-7118


    Batterie
    Solange du einen belüfteten Raum hast, bieten die vorgeschlagenen Trojan Batterien ein gutes P/L-Verhältnis. Die gibt es in ähnlicher Bauweise auch billig als Nicht-Trojan (135€/Stück), z.B. 4 Stück davon für ca. 620€ mit Lieferung:


    https://www.online-batterien.d…p-Cycle-Traktionsbatterie


    Allerdings sehe ich gerade, dass auch die Trojan T105 wieder günstiger für 150€/Stück angeboten werden:


    https://www.online-batterien.d…nsbatterie-ELPT-Anschluss


    Können die Batterien ausnahmslos im Wohnraum verbaut werden, solltest du AGM Batterien verwenden.
    Eine große Batterie benötigst du als Schlechtwetterreserve für den Kühlschrank.


    Laderegler
    Zu den Kleinanzeigen-Modulen würde ein Steca PR3030 für ~100€ passen. Du kannst auch einen Victron Bluesolar MPPT 100/30 für ca. 200€ nehmen oder ggf. den SmartSolar mit Bluetooth, der dann über das Smartphone konfigurier- und auswertbar ist. Der MPPT-Regler bringt etwas mehr Ertrag, allerdings bekommst du für den Aufpreis auch schon 2 weitere Module. Der Laderegler lässt sich später sehr leicht austauschen.


    Wechselrichter
    Ich würde auf jedenfall einen Sinus nehmen. Die Wahl fällt aufgrund des Budgets schwierig. Selbst hatte ich einen billigen 2000W China-WR über mehrere Jahre betrieben, der aber immer wieder Probleme mit Anlaufströmen hatte. Mittlerweile habe ich einen neuen Victron Multiplus 2000 für 700€ ergattern können. Ich würde dir, wenn es das Geld zulässt, einen Multiplus 1600 oder besser 2000 als 24V-Version empfehlen und ansonsten notgedrungen zu einem China-Modell aus einem deiner Links greifen. Die Victrons sind kurzzeitig sehr überlastfähig. Der Häcksler wird aber je nach Leistung ggf. trotzdem nicht daran funktionieren, allerdings hast du beim Multi zwei Möglichkeiten:


    Möglichkeit 1: Einen (gebrauchten) Generator kaufen, der immer nur dann läuft, wenn du den Häcksler benötigst.
    Der Multiplus kann Strom zumischen und somit beide Stromquellen kombinieren, sodass der Generator kleiner ausfallen kann. Wird kein Strom gebraucht lädt der Multi mit dem Generator die Batterien.
    Möglichkeit 2: Irgendwann einen zweiten Multiplus 1600 kaufen, man kann diese zur Leistungserweiterung parallel schalten.
    Der Multiplus kostet ca. 1000€. Es gibt auch größere Versionen, jedoch auf Kosten des Eigenverbrauchs. Grundsätzlich kann man sowas aufgrund der hohen Qualität auch gebraucht kaufen, aber auch Qualität hat seine Ausreißer. Ein neues Gerät hätte erstmal 5 Jahre (?) Garantie.


    Batteriemonitor
    Gibt es von Victron unter der Bezeichnung BMV700 oder BMV712 und macht es dir leichter deinen Ladezustand im Auge zu behalten und die Batterie zu pflegen.


    --> mit 2000€ wirst du für eine Qualitätslösung auch mit Geduld und Gebrauchtkäufen rechnen müssen.
    Bedenke, dass auch noch Material für Kabel, Sicherungen, Befestigung etc. anfällt.




    Zitat von iron-age


    Als KFZler hab ich mich für eine 12 V Anlage entschieden, um mit den Batterien Autos, starten zu können, und die Batterien vom Auto aus, laden zu können.


    Gibt es davon ein Foto, wie du mit der Insel ein Auto startest? :mrgreen:

    980Wp - Victron 100/50 - Soltronic MPPT7520 - 12V 260Ah - Multiplus 12/2000 - BMV700

  • Ergänzung: Statt einem Victron Multiplus kannst du natürlich auch einen Victron Phoenix 1600 oder 2000 24 nehmen, wenn du keinen Generator planst. Dem fehlt dann der Wechselstromeingang mit jeglichen Funktionen und das Ladegerät. Quasi ein klassischer, robuster Wechselrichter. Parallelschaltung (und somit Erweiterung) geht beim Phoenix auch. Der Phoenix kostet etwas weniger.


    Und dann gäbe es noch das taiwanesische All-In-One Produkt PIP2424 von MPPSolar. Das hat selbst den Solarladeregler integriert. Viele hier nutzen den, aber es gab auch schon diverse Ausfälle.

    980Wp - Victron 100/50 - Soltronic MPPT7520 - 12V 260Ah - Multiplus 12/2000 - BMV700