"dunkle Flecken"? was ist das ?

  • Auch bei meinen Bauer Solar GG 420W sind diese Flecken direkt nach Installation ind Inbetriebnahme heute bei bewölktem Himmel aufgetreten. Die Anlage (8,82KWP) hat in dieser Zeit zwischen 300 und 1600Watt produziert.


    Die Flecken kommen zu 99% von Wärmeentwicklung.

    Nach einem kurzen Schauer sind genau an diesen Stellen die Regentropfen zuerst getrocknet.




  • Was da genau los ist, k.A..

    Aber ich würde auf eine Schädigung der Zellen durch Wärmeeinwirkung auf Grund von Teilverschattung dieser Zellen durch die Dachgaube tippen.

    Was auffällt ist das die auffälligsten Zellen in der oberen Hälfte der Module liegen. d.h. die könnten durch direkte Teilverschattung vorgeschädigt worden sein. Sollte die Vorschädigung den durch die Zelle lieferbaren Strom negativ beeinflusst haben wären es wieder eben diese Zellen die als Verbraucherzelle in der Oberen Hälfte des Substrings arbeiten wenn in der unteren Hälfte Teilverschattung vorliegt und damit dieses Moduldrittel über die Diode kurzgeschlossen ist.

  • Die Anlage gin heute bei bewölktem Himmel in Betrieb.

    Die Module wurden letzte Woche installiert. Diese Woche gab es zwar schon Sonne aber am Wechselrichter wurden sie erst gestern Abend angeschlossen.

    Können die Module in der Zeit schon Schaden genommen haben?

  • am Wechselrichter wurden sie erst gestern Abend angeschlossen.

    und bis dahin, waren die Strings Kurzgeschlossen(Stecker und Buchse zusammengesteckt) oder im Leerlauf?


    Können die Module in der Zeit schon Schaden genommen haben?

    Im Leerlauf nicht.

    Im Kurzschluss, gute Frage, soweit mir bekannt liegt bei den meisten Modulen die zulässige Betriebstemperatur bei max. 85°.

    Bei Teilverschattung einzelner Zellen(und Kurzschluss, egal wodurch) sind die Zellen da allerdings auch ohne Probleme weit drüber. Was bei Beaufschlagung mit 4-5kW/m2 nicht wirklich überrascht.

  • Sieht nicht nach Zellschädigung durch Teilverschattung aus. So ein Prozess dauert in der Regel Monate bis Jahre. Ich tippe auf Fettflecken oder Silikonflecken durch Monteurshände oder -knie oder während der Fertigung/Verpackung. Dort haftet dann die Nässe schlechter und es wirkt so als würde es schneller abtrocknen.. Einfach mal probieren ob man es mit leichtem Seifenwasser, Isopropanol oder Spiritus verändert oder entfernt bekommt. Nur nichts Agressives verwenden, also kein Aceton, Scheuermilch oder dergleichen.

  • Habe das seit 2 Jahren und es hat nichts mit Teilverschattung zu tun, es ist an völlig unterschiedlichen Stellen und tritt bei oder nach Bewölkung oder nach dem Morgengrauen auf. Könnte gut sein dass es Situationen sind wenn das Modul kalt war und beginnt sich zu erwärmen.

    Die Leistung der Anlage ist aber völlig ok. Denke man soll sich nicht zu sehr den Kopf zerbrechen.

  • Nach so kurzer Zeit kann ich mir das auch kaum vorstellen dass das durch teilverschattung entstanden sein soll. Aber die Position also das gerade die Module direkt an der Gaube betroffen sind das würde schon passen.

    Fettflecken oder Silikonflecken durch Monteurshände

    Und die dann ausgerechnet und nur an diesen Stellen? Zumal er sich dann Mühe gegeben haben muss die Flecken auf einzelne Zellen zu beschränken?

    Denke man soll sich nicht zu sehr den Kopf zerbrechen

    Ich empfehle wenn die Sonne möglichst direkt über der Anlage steht mal eine einzelne Zelle zu etwa einem Drittel zu verschatten und nach 2-3 Minuten mal zu testen wie warm die Zelle im nicht verschatteten Bereich geworden ist.


    Nicht jede verschattung ist gleich, diese hier ist eine wo ich eher auf die 2 Module verzichtet hätte.

    Wird sich zeigen was auf Dauer hier passiert.

  • Also es sind definitiv keine Montageflecken. Ich konnte ja die Module die ganze Woche unter verschiedensten Bedingungen beobachten. Auch direkte Sonneneinstrahlung.

    Die Flecken kamen direkt nach Inbetriebnahme gestern Mittag bei bewölktem Himmel.

    Aktuell ist es wieder bewölkt, hat heute nacht geregnet, und es sind wieder Flecken zu sehen. Sogar ein neuer auf der linken Seite, der gestern nicht da war.



  • Bei Zweifeln die Module mit FLIR bei Sonne fotografieren. Im Wärmebild sind defekte erkennbar.

    60x 410W (JKM410N-54HL4-B)

    2x Sungrow SH10RT

    1x Sungrow SBR160

    1x viel zu viel DIY Smarthome (HA, Zigbee, ESPHome,...)